Artikel mit Tag blackberry news

Aktuelle Systemversionen der BlackBerry Androidgeräte [Update]

Android Blackberry Logo

Blickt ihr auch manchmal nicht mehr durch im Updatedschungel der BlackBerry Androidgeräte? In diesem Artikel halten wir die (uns bekannten) aktuellsten Systemversionen der Blackdroiden fest. Damit könnt ihr prüfen, ob euer Gerät aktuell ist.

Stand: 19.02.2019

Gerät: Priv

  • Update von: April 2018
  • Android Version: 6.0.1
  • Software-Build: AAW068
  • Android Patchlevel: 5. Oktober 2017

Gerät: DTEK50

  • Update von: Juni 2018
  • Android Version: 6.0.1
  • Software-Build: ABB046
  • Android Patchlevel: 5. Juni 2018

Gerät: DTEK60

  • Update von: August 2018
  • Android Version: 6.0.1
  • Software-Build: ABI133
  • Android Patchlevel: 5. August 2018

Gerät: KEYOne

  • Update von: Februar 2019
  • Android Version: 8.1.0
  • Software-Build: ABP819
  • Android Patchlevel: 5. Februar 2019

Gerät: Motion 

  • Update von: Februar 2019
  • Android Version: 8.1.0
  • Software-Build: ABP819
  • Android Patchlevel: 5. Februar 2019

Gerät: KEY2 

  • Update von: Februar 2019
  • Android Version: 8.1.0 
  • Software-Build: ABP924
  • Android Patchlevel: 5. Februar 2019

Gerät: KEY2 LE

  • Update von: Dezember 2018
  • Android Version: 8.1.0 
  • Software-Build: ABL911
  • Android Patchlevel: 1. Dezember 2018

Wir brauchen eure Hilfe

Es wäre toll, wenn ihr uns helfen könntet, diesen Artikel aktuell zu halten. Wenn ihr die oben genannten Versionen auf eurem Gerät erhaltet und es bei einer Quelle erworben habt, die oben in der letzten Spalte noch nicht genannt ist, teilt uns das doch bitte in den Kommentaren oder anderen Kanälen mit. Auch wenn ihr eine neuere Version als die oben genannten erhaltet, wäre eine kurze Nachricht toll. Wir können diese Aufstellung dann möglichst aktuell halten. Vielen Dank.

BlackBerry History (6): BlackBerry 5790

Mit dem BlackBerry 5790 seht ihr hier ein Modell aus dem Jahr 2004, welches dem RIM 957 sehr ähnlich ist.

Telefonieren war auch mit diesem Gerät noch nicht möglich, es ist eher ein Organizer mit e-Mail-Funktion. Deutlich zu erkennen ist die für BlackBerry typische Bauform des Gerätes. Das Display bietet eine monochrome Anzeige mit 16 oder 20 Zeilen, dies ist vom Benutzer auswählbar. Navigiert wird mit Trackwheel und ESC-Taste.

Bei dem Akku handelt es sich um einen internen, aufladbaren Lithium-Akku, welcher eine gute Woche durchhält. Bei einer Grösse von 11,7 x 7,8 x 1,8 cm wiegt ein BlackBerry 5790 138 Gramm.

Kurz zum Speicher: Hier werden euch 16 MB Flash Memory plus 2 MB SRAM geboten.

Das Gerät bietet dem Nutzer bereits einige Funktionen an, so stehen die mobile e-Mail, ein mobiler Kalender, mobiler Internetzugriff und Paging zur Verfügung. Über neue Nachrichten wird man per Klingelton und Vibrationsalarm sowie Bildschirm- oder LED-Anzeige benachrichtigt.

Testbericht: BlackBerry Key2 LE

BlackBerry Key2 LE von oben rechts

Dank BlackBerry Mobile, die uns freundlicherweise ein BlackBerry Key2 LE zur Verfügung gestellt haben, konnte ich den neuesten Sprössling der BlackBerry Powered by Android Familie in den letzten Wochen für euch testen.

Bei dem Gerät handelt es sich um die Farbvariante Champagner, die mit DualSim und 64GB internem Speicher ausgestattet ist.

Bei unserem letzten Podcast im Dezember hatte ich das Gerät schon ein paar Tage in Benutzung und habe auch schon ein paar meiner Erfahrungen geschildert.

Hier kommt das ganze noch mal schriftlich und an der ein oder anderen Stelle etwas ausführlicher. Da ich seit einigen Wochen auch stolzer Besitzer eines Key2 Black bin, habe ich natürlich auch ein paar Vergleiche zum großen Bruder des Key2 LE angestellt.

Optik und Haptik

Nimmt man das Key2 LE das erste mal in die Hand, fällt einem sofort die sehr wertige Verarbeitung auf. Auch die Farb-Akzente, die der champagner/goldfarbige Rahmen setzt, geben dem Smartphone einen besonderen Look. Obwohl der Rahmen bei diesem Gerät aus Kunststoff ist, hat man nie den Eindruck, einen "Plastikbomber" in der Hand zu haben. Die Rückseite ist angenehm griffig und das silberfarbige BlackBerry-Logo passt sich dort gut ein.

Den Formfaktor des Displays und die darunter sitzende Tastatur kennt man schon vom Key2, allerdings wurde die Tastatur geringfügig angepasst, doch dazu kommen wir gleich.

Insgesamt macht das Key2 LE einen sehr positiven Eindruck, was Verarbeitung und Design betrifft. Und mit den Farbvarianten "Slate" und "Atomic" (letzteres leider nur mit QUERTY-Tastatur zu haben) hat man auch bei der Optik eine Auswahlmöglichkeit.

Key2 LE von oben

Display

Wer das Display des KeyOne oder des Key2 kennt, wird wenig überrascht sein. Die Displays sind nahezu gleich. Die Helligkeit und die Auflösung sind für mich absolut ausreichend und auch im freien noch gut abzulesen. Bei ganz hellem Sonnenlicht wird es allerding schwierig. Dem Formfaktor des Displays (3:2) ist es geschuldet, dass man z.B. beim schauen von Videos im 16:9 Format mit schwarzen Balken oben und unten leben muss. Wer viel Videos am Smartphone konsumiert, den wird das sicher stören.

Tastatur

Bei der Tastatur schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Die Tastatur ist an die des Key2 angelehnt, aber nicht ganz identisch. Wie das Vergleichsphoto zeigt, sind die Tasten des LE (links) etwas kleiner als beim großen Bruder (rechts).

Tastaturvergleich Key2 und Key2 LE

Auch die Leertaste ist ein paar Milimeter schmaler. Dafür ist die Haptik der Tastatur wirklich sehr, sehr gut. Im Gegensatz zum Key2 sitzen die Tasten fester und das Schreibgefühl ist nochmal etwas besser. Der Druckpunkt der Tasten ist weicher als beim KeyONE und Key2. Ob man das mag, ist sicherlich Geschmacksache. Ich finde, die Tastatur des LE ist die bisher beste der BlackBerry-Mobile Geräte.

Aber, die Touch-Funktion der Tastatur fehlt bekanntermaßen beim Key2 LE und das vermisse ich schmerzlich. Ich nutze die Tastatur sehr oft zum Scrollen, beim Schreiben nutze ich die Wischgesten für Wortvorschläge und das nach-links-Wischen für Korrekturen. All das fehlt mit auf der Tastatur des LE doch leider sehr. Wie gesagt, rein vom Schreibgefühl ist sie wirklich genial.

Akku

Der Akku des Key2 LE ist mit 3000 mAh kleiner als beim Key2. Während meines Test bin ich immer locker durch den Tag gekommen. Um 7 Uhr vom Netz, dann über den Tag meist im WLAN, mehrere E-Mail-Konten, Twitter, Instagram, Telegram genutzt. Nach so einem Tag hatte ich abends gegen 23 Uhr immer noch mindestens 30-35% Akku.

Zum Vergleich, das Key2 liegt mit seinem 3500 mAh-Akku nach so einem Tag noch bei über 50%.

Kamera

Ich habe keine hohen Ansprüche an die Kamera meines Smartphones, daher bin ich vielleicht nicht der richtige Maßstab, um die Kamera des Key2 LE zu beurteilen. Wie schon an anderer Stelle im Netz beschrieben, machen die Hauptkameras bei ausreichend Licht gute Fotos. Bei schwachem Licht, z.B. in der Dämmerung, sieht man schnell ein Rauschen auf den Bildern. Die Kamera löst schnell aus und der Autofokus funktionert auch recht gut. Für meine Zwecke ist die absolut ausreichend. Jemand, der viel Wert auf die Smartphonekamera legt, dürfte mit der Kameraleistung des LE nicht zufrieden sein.

Key2 LE Rückseite

Performance

Die Performance ging während meines Tests mit dem Key2 LE in Ordnung. Wenn man das Gerät produktiv nutzt und keine großen Spiele spielt, läuft alles schnell und flüssig. BlackBerry Mobile verbaut im LE einen etwas schwächeren Prozessor als im großen Bruder Key2. An Hauptspeicher sind 4GB verbaut (6GB beim Key2).

Ich hatte während der Nutzung von mehreren Social-Media-Apps und mehreren Mailkonten ab und zu mal die Meldung, das der Speicher ausgelastet sei, was aber keinen spürbaren Einfluss auf die Performance hatte.

Technische Daten

Key2 LE von unten

Für die Freunde der genauen technischen Ausstattung hier nochmal die wichtigsten Details, die man aber auch auf der Seite von BlackBerry Mobile nachlesen kann.

Bildschirm
Bildschirmdiagonale in Zentimeter 11,43 cm
Bildschirmdiagonale in Zoll 4,5 "
Bildschirmauflösung in Pixel 1620 x 1080 px
Auflösungsstandard Full HD
Bildschirmtechnologie IPS-LCD
Anzahl Farben 16000000
Pixeldichte 434 ppi
Software
Betriebssystem Android 8.1 (Oreo)
App Store Google Play Store
Speicher
Speichergröße (intern) 32 / 64 GB
Speicherkartentyp microSD
Arbeitsspeicher (RAM) 4 GB
Prozessor
Prozessorhersteller Qualcomm®
Prozessorname SDM 636
Prozessorbauart Octa-Core
Prozessorgeschwindigkeit 1,8 GHz
Audio- und Videoaufnahme
Auflösung Hauptkamera 13 MP / 5MP
Auflösung Frontkamera 8 MP
Videoaufnahmequalität 4K (Ultra-HD)
Anzahl Frontkameras 1
Anzahl Hauptkameras 2
Anschlüsse
Unterstützte USB-Version 2.0
Audio-Ausgänge 3,5-mm-Klinke
Headsetanschluss 3,5-mm-Klinke
Stromversorgung
Akkukapazität 3000 mAh
Stromversorgungsart Akku (fest eingebaut)
Auflademethode Qualcomm Quick Charge 3.0
Maße & Gewicht
Höhe 15,02 cm
Breite 7,18 cm
Tiefe 0,83 cm
Gewicht 156 g

Fazit

Das Key2 LE ist ein solide gebautes Smartphone mit einer ansprechenden Optik. Durch die verschiedenen Farben kann der Käufer nach seinem Geschmack zwischen verschiedenen Varianten wählen. Die Tastatur ist sehr stabil und wertig verbaut und das Tippgefühl ist eines BlackBerrys würdig. Wer schon an die Kapazitive Tastatur gewöhnt ist und diese auf Vorgängermodellen nutzt, wird dies beim LE schmerzlich vermissen.

Das Gerät ist für produktive Nutzung, Social-Media-Nutzung und Schnappschüsse mit der Kamera gut gerüstet. Wer mehr spielen möchte und hochwertige Fotos anfertigen, dem wird das Key2 LE nicht genügen.

Mir hat das Gerät beim Test viel Spaß gemacht und wie immer muss man nach eigenem Nutzungsszenario entscheiden, welches Smartphone den eigenen Ansprüchen genügt.

BlackBerry History (5): RIM DigiSync Film Barcode Reader

Eines der ältesten Geräte von Research In Motion stammt aus dem Jahr 1990 und hat mit den Smartphones von RIM bzw. BlackBerry rein gar nichts zu tun! 
 
Ich muss gestehen, den DigiSync Film Barcode Reader von RIM habe ich nur durch Zufall im Netz entdeckt. Bis zum Sommer des Jahres 2014 wusste ich noch gar nicht, dass es so einen Exoten von RIM überhaupt gibt.
 
Was machen Film Barcode Reader eigentlich? Laienhaft gesprochen lesen diese Geräte, wie der Name schon vermuten lässt, die maschinenlesbaren Barcodes am Rand von Filmstreifen aus und sind für eine Vielzahl von Anwendungen, wie z.B. die Lichtbestimmung, erhältlich.
 
Diese Barcodes an den Rändern der Filmstreifen waren Teil einer von Kodak und Canada's National Filmboard neu entwickelten Technik.
 
RIM bewarb sich auf die Ausschreibung dazu, die passenden technischen Geräte zu entwickeln und hat den Zuschlag erhalten. Das ganze führte sogar dazu, dass RIM 1994 einen Emmy und 1998 einen Oscar für diese technische Leistung bekam.
 
Es gibt noch eine weitere Variante des Barcode Readers. Diese hat den Namen RIM Excalibur.

BlackBerry History (4): RIM Symbol R857D BlackBerry Barcode Reader / Scanner

Der RIM Symbol R857D BlackBerry Barcode Reader / Scanner beruht, wie sich an der Bezeichnung ablesen lässt, auf dem RIM 857, der im Oktober 2000 erschienen ist.

Optisch und von der Bauweise her unterscheidet sich das im Oktober 2000 veröffentlichte Device nicht von dem RIM 957M, welcher sechs Monate zuvor erschienen ist. 

Neben der bekannten Tastatur findet sich zur Bedienung auch das Trackwheel wieder. Verbaut ist ebenfalls ein Lithium-Ionen-Akku. Das Display hat eine Größe von 3 Zoll, 160 x 160 Pixel bei 74,6 ppi (Backlit monochrome STN Display). Der interne Speicher beträgt 5 MB und 0,5 MB RAM. 

Das OS ist auch hier RIM BlackBerry 2.0 und der Prozessor erneut der Intel 386EX. 

Die Besonderheit bei dem vorliegenden Gerät ist die Kombination mit einem verbauten Infrarot-Scanner. Die Scanner-Einheit hat einen Schacht für die Aufnahme einer Karte bzw. zur Verbindung über Kabel mit einem weiteren Gerät. Ich habe den RIM 857 und die Scanner-Einheit nie auseinandergebaut, um die einzelnen Teile weiter zu untersuchen. Ich denke aber, dass der RIM Symbol R857D BlackBerry Barcode Reader / Scanner bei einem Paketdienst oder in einem Lager im Einsatz war.

BlackBerry History (3): RIM 957M

Heute machen wir eine Zeitreise in den Mai des Jahres 2000! Hier seht ihr mit dem RIM 957 quasi den ersten "echten" BlackBerry in der bekannten Bauweise.
 
Telefonieren konnte man mit diesem Gerät noch nicht und ein Browser war auf dem RIM 957 ebenfalls nicht vorhanden. Dennoch war das Gerät eine Revolution, denn man konnte erstmals seine e-Mails unterwegs empfangen.
 
Das Display ist mehr als doppelt so groß wie das von seinem Vorgänger und der RIM 957 wird auch nicht mehr mit Batterie betrieben, sondern es ist ein aufladbarer Lithium-Akku verbaut. Die Anzeige des Displays ist übrigens mit 16 oder 20 Zeilen vom Nutzer auswählbar, hat 160 x 160 Pixel (backlit monochrome STN) und eine Größe von 3 Zoll. Die Navigation erfolgt per Trackwheel und einer ESC-Taste, der Arbeitsspeicher hat 8 MB Flash-Speicher plus 1 MB SRAM. Das Gerät wiegt 136 Gramm bei 11,7 x 7,8 x 1,8 cm (L x B x H) Größe. Schon damals wurde man per Klingelton und Vibrationsalarm sowie Bildschirm- oder LED-Anzeige über neue Nachrichten informiert. Der interne Speicher bietet 512 MB RAM. Das Betriebssystem ist das RIM BlackBerry 2.0 OS und als Prozessor werkelt ebenfalls der Intel 386EX, der bereits im RIM 850 / 950 verbaut war. 
 
Ich persönlich erkenne in dem Gerät gewisse Ähnlichkeiten mit dem BlackBerry Passport. Das Display des 957 ist ebenfalls quadratisch und die Tastatur darunter war damals schon der Hit! ;-)

BlackBerry History (2): RIM 850 / 950

Im zweiten Teil unserer neuen Serie möchte ich euch zwei Pager vorstellen, mit denen meine Sammelleidenschaft für die alten Geräte von Research In Motion übrigens begonnen hat. Es handelt sich hierbei um die ersten "richtigen" BlackBerry - den RIM 850 und den RIM 950, veröffentlicht am 19.01.1999.

Wurde der zuvor vorgestellte RIM Inter@ctive Pager liebevoll "Bullfrog" genannt, seht ihr hier den "Leapfrog". Vergleicht man die Größe der Geräte, eine nachvollziehbare Namensgebung.

Die Geräte gibt es wie erwähnt in zwei Varianten - als RIM 850 (links) und als RIM 950 (rechts). Die beiden Varianten unterscheiden sich aber nur in der Verwendung unterschiedlicher Datennetze.
 
Die Geräte verfügten aber bereits über BlackBerry-typische Ausstattungsmerkmale wie einem QWERTY-Keyboard, einem Trackwheel und einer ESC-Taste. Der RIM 850 / RIM 950 wiegt 133 Gramm ohne Plastik-Holster, mit Plastik- Holster wiegen die beiden Schmuckstücke 161 Gramm. Die Abmessungen betragen 89 x 64 x 24 mm, das Display hat 132 x 65 Pixel und 2,9 Zoll (backlit monochrome STN).
 
Zum Speichern von Daten habt ihr 4 MB Flash Memory und 512 SRAM verfügbar. Die Geräte laufen mit dem RIM BlackBerry 1.0 OS, der Prozessor ist der Intel 386EX. Lautsprecher oder ein Mikrofon sind nicht vorhanden und telefonieren war auch noch nicht möglich.
 
Die Anzeige auf dem Display ist mit 6 oder 8 Zeilen vom Benutzer auswählbar. Veröffentlicht wurden die beiden gute Stücke in 1998 und sind die Nachfolger des legendären RIM Inter@ctive Pager. 
 
Ein wenig Nostalgie-Werbung kann ich ebenfalls bieten: 
 
Welcome to BlackBerry
 
(Quelle: www.archive.org)
 
Der RIM 850 / 950  Pager wird mit Batterie betrieben und funktioniert noch heute! Die Batterie hält bei aktiver Nutzung übrigens ca. drei Tage. 

BlackBerry History (1): RIM Inter@ctive Pager [R900]

In unserer neuen Serie werde ich euch in den kommenden Wochen und Monaten Geräte aus der langen Geschichte von Research in Motion, BlackBerry und BlackBerry Mobile vorstellen.

Dabei geht es nicht nur um Smartphones, sondern auch um interessantes Zubehör und Gadgets, die zum Teil nicht veröffentlicht wurden und bei denen es sich um Prototypen handelt.

Beginnen werde ich die Serie mit dem ersten Gerät von Research in Motion im Bereich mobiler Kommunikation - dem RIM Inter@ctive Pager! 

Der RIM Inter@ctive Pager wurde bereits 1995 vorgestellt, 1996 veröffentlicht und ist ein beeindruckendes Stück Hardware! Aufgrund seiner Größe und Bauform wurde das Gerät auch "Bullfrog" oder aber "The Hamburger" genannt. Man findet bei der Bezeichnung des Pagers auch den Zusatz R900. 

Dieses Gerät war revolutionär und das erste Device von RIM, welches bidirektionale E-Mail-Kommunikation versprach und dennoch klein genug, um in ein Gürtelholster zu passen. Wobei "klein" aus heutiger Sicht mit Sicherheit anders definiert wird. Das Gewicht beträgt inklusive der beiden zum Betrieb benötigten Batterien (AA) 272 Gramm. Zusammengeklappt hat es die Abmessungen (B/T/H) 9,6 x 7,5 x 4,4 Zentimeter. Aufgeklappt kann man eine Höhe von 11 Zentimetern bei 9,6 Zentimeter Breite messen, der Bereich mit der Tastatur hat 9,6 x 6,5 Zentimeter zu bieten. 

Das Display hat eine Fläche von 6,5 x 2,6 Zentimetern.

Den RIM Inter@ctive Pager als Objekt meiner Begierde zu bekommen, gestaltete sich als erwartet schwer und hat sich über viele Jahre hingezogen. Letztlich hatte ich das große Glück, bei einer Sammlungsauflösung berücksichtigt zu werden. Und da das Gerät auch heute noch funktioniert, nehme ich den RIM Inter@ctive Pager gerne mal in Betrieb und durchforste die Menüs.

TCL Communication Neuheiten auf der CES® 2019: Alcatel-Smartphones, BlackBerry Mobile Updates und Smartphone-Displays

In der Zeit vom 08. - 11. Januar 2019 findet in Las Vegas die CES 2019 statt. Heute erreichten mich nachfolgende Informationen, was während dieser Veranstaltung von TCL Communication präsentiert wird:

TCL Communication präsentiert auf der CES® 2019 neue Alcatel-Smartphones, BlackBerry Mobile Updates und Smartphone-Display-Neuheiten 

HONG KONG, 4. Januar 2019 /PRNewswire/ - In wenigen Tagen beginnt die CES 2019 in Las Vegas. Auch in diesem Jahr wird TCL Communication das Portfolio an mobilen und vernetzten Geräten sowie neue Technologien des Unternehmens vorstellen. So werden die neuesten Alcatel Smartphones und sonstige vernetzte Produkte sowie das erste Smartphone der Alcatel Serie 2019 mit einem von TCL gefertigten Alcatel FullView-Display zu sehen sein. Das Unternehmen wird außerdem seine komplette Produktpalette an BlackBerrySmartphones, einschließlich der BlackBerrys KEY2 und KEY2 LE vorstellen und über die neueste Carrier-Verfügbarkeit für diese Geräte in den USA und anderswo auf der Welt informieren.
 
Auf der CES wird TCL zum ersten Mal die neuesten Smartphone-Display-Technologien des Unternehmens zur Schau stellen, einschließlich der Edge-to-Edge- und Dot-Displays. Möglich wird diese Technologie durch die Schwesterfirma von TCL Communication, CSOT, die auch die preisgekrönten Panels für TCL Fernseher entwickelt. CSOT ist einer der weltweit führenden Anbieter von LCD-Panels sowie von LTPS, AMOLED und fortschrittlichen Display-Technologien wie flexiblen Displays. Durch die enge Zusammenarbeit von TCL Communication mit CSOT in der Lieferkette wird eine zeitnahe Unterstützung und priorisierte Nutzung der neuesten Display-Technologien gewährleistet.
 
„Bei TCL Communication treiben wir die Entwicklung unserer mobilen und internetbezogenen Produkte weiter voran, und während unsere Geräte von Alcatel und BlackBerry auf der CES demonstrieren, was wir heute leisten können, beweisen wir mit unserer neuen Display-Technologie, was wir in Zukunft bieten können“, betont Peter Lee, General Manager of Global Sales and Marketing bei TCL Communication. „Als einer der weltweit führenden Panelhersteller macht TCL von jeher großartige Display-Technologie für Kunden auf der ganzen Welt zugänglich. Letztes Jahr haben wir gezeigt, dass wir diese Technologie mit unseren Alcatel FullView-Displays auf unsere mobilen Geräte bringen können. Mit unseren neuen Display-Demos auf der CES in diesem Jahr präsentieren wir, welche TCL Technologie unsere Kunden in Zukunft von unseren Smartphones und anderen Geräten zu erwarten haben.“
 
Gäste können TCL während der CES 2019 (8. bis 11. Januar 2019) am Stand 12929 im Las Vegas Convention Center, Central Hall, besuchen.
 
Weitere Informationen über TCL Communication und die Produktpalette der Mobilgeräte des Unternehmens finden Sie unter http://www.tcl.com., www.alcatelmobile.com, www.blackberrymobile.com.
 
TCL Communication 

Guten Rutsch ins neue Jahr 2019!

Wir wünschen euch allen einen guten Rutsch in das neue Jahr 2019!

Gleichzeitig möchten wir uns bei euch bedanken, dass ihr uns in 2018 treu geblieben seid, unsere Artikel gelesen und unseren Folgen des BBUGKS-Live Podcast gelauscht habt.

Wir sind sehr glücklich darüber, dass ihr weiterhin Interesse an unseren Beiträgen und Aktivitäten auf unseren verschiedenen Plattformen habt und sich die Anzahl der Besuche und Seitenaufrufe unseres Blogs im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt haben!

Auch im nächsten Jahr werden wir fleißig schreiben und haben uns fest vorgenommen, wieder häufiger einen Podcast aufzuzeichnen.

Gerne möchten wir an dieser Stelle auf die letzte Folge unseres Podcast hinweisen, in der wir auf das vergangene Jahr zurück blicken aber auch einen Ausblick auf das wagen, was uns 2019 in Sachen BlackBerry bzw. BlackBerry Mobile erwarten könnte.

Also, nochmals vielen Dank und alles Gute für 2019!

Mario und Olly