Bericht zum 32. Treffen der BlackBerry-User-Group Kassel

BlackBerry Smartphones mit TastaturMacht einen Samstagstermin, haben sie gesagt. Dann kommen wir alle, haben sie gesagt.

Und so wurde das 32. Treffen der BlackBerry-User-Group Kassel das Treffen mit den bisher meisten Teilnehmern und es war teilweise sehr schwer, am von uns reservierten Tisch noch einen Platz zu ergattern.

Tja, mit diesen Worten hätte ich den Bericht zu unserem jährlichen Samstagstreffen gern angefangen, letztlich kam es jedoch anders...

Insgesamt 17 Personen hatten sich bei Olly gemeldet und angekündigt, dass sie zum Treffen kommen wollten. Leider flatterte ab Donnerstag auf Nachfrage eine Absage nach der anderen bei uns rein. Unser Credo ist allerdings, dass wir das Treffen immer stattfinden lassen, also haben wir uns auch diesmal nicht abschrecken lassen. Ich saß also pünktlich um 11 Uhr im Cafe del Sol und wartete auf zwei Teilnehmer von außerhalb, die bereits am Freitag anreisen und in Kassel übernachten wollten. Olly holte noch Sven vom Bahnhof ab, der aus Aschaffenburg mit dem Zug anreiste.

Als die beiden bei mir im Cafe del Sol eintrafen, musste Olly uns leider mitteilen, dass die beiden "Übernachtungsgäste" aus beruflichen Gründen doch nicht anreisen konnten. Es sah also aus, als ob wir das Treffen zu dritt bestreiten sollten.

Da es am Samstag sehr heiß werden sollte, verlegten wir uns kurzerhand von unserer langen Tafel im Innenraum an einen kleineren Tisch im Außenbereich auf der Terasse. Witzigerweise war dies der gleiche Tisch, an dem Olly und Michael mich vor Jahren bei meinem ersten Treffen mit den beiden empfangen hatten.

Sven und der Keller

Wer Sven kennt weiß, dass die nicht anwesenden Teilnehmer einiges zu verpassen hatten. So nach und nach holte er seinen "Gerätefuhrpark" aus der eigentlich hierfür viel zu kleinen Tasche. Der Vergleich zur Tasche von Newt Scamander im Film Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind lag so nahe, so dass den Rest des Tages immer mal wieder der Satz "Ich hole nochmal was aus dem Keller." fiel. Und der Keller war groß und voller Überraschungen.

Nachdem wir uns kurz über die spärlichen Neuigkeiten und Spekulationen zum Thema BlackBerry ausgetauscht hatten - das dauerte nicht sehr lang, weil es einfach dazu momentan nicht viel auszutauschen gibt -, machten wir uns daran, neue Welten zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen. Wir drangen dabei in Galaxien vor, die nie ein BlackBerryaner zuvor gesehen.... Ähm, lassen wir das.

Smartphones und Tablets auf einem Tisch

Android-Alternativen

Als erstes schauten wir uns ein Sony Xperia mit Sailfish OS an. Dieses alternative Betriebssystem für Android-Smatphones bietet eine interessante Bedienungs-Philosophie, die stark an unser altes OS10 (Sven würde sagen, an Palm WebOS) erinnert. Eine spannende Alternative, die auch viele native Apps für den täglichen Gebrauch bietet.

Außerdem hatte Sven ein OnePlus One dabei, dass er komplett Google-frei installiert hatte. Das erfordert schon großen Aufwand, einen hohen Lernwillen und auch einige Kompromisse. Allerdings hat man dann ein Smartphone, über dass man wirkliche Kontrolle hat und das nicht nach Hause telefoniert.

Angebissenes Obst

Auch Apple-Geräte hatte Sven im Keller und wir diskutierten ausgiebig über Workflows, Apps, Clouds und welche Gerätestrategien man für dienstliche und private Technik so haben kann.

Zwischendurch gab es, wie vom Cafe del Sol gewohnt, leckere Schnitzel, Burger und das ein oder andere Kaltgetränk. Und so verging der Tag trotz unseres anfänglichen Frusts ob der niedrigen Teilnehmerzahl doch wie im Flug. Um 16 Uhr kam sogar noch ein weiterer Teilnehmer vorbei und auch er wurde noch kurz über den neuesten Stand in Sachen BlackBerry und über Svens Keller informiert.

Sven und Olly machten sich dann um kurz vor 17 Uhr auf den Weg zum Bahnhof und um 17.30 Uhr beendeten wir das diesjährige Samstagstreffen. Der Ärger und die Enttäuschung über die vielen Absagen hing zwar den ganzen Tag über etwas in der Luft, aber mir hat das Treffen trotzdem unheimlich Spaß gemacht. Die Fachsimpeleien über alle möglichen Technik-Gadgets, gemeinsames Lachen, Essen und Trinken sind es schließlich, was so ein Treffen ausmacht, egal wie viele Teilnehmer dabei sind.

Wer nicht dabei war, hat auf jeden Fall etwas verpasst.

Aktuelle Systemversionen der BlackBerry Androidgeräte [Update]

Android Blackberry Logo

Blickt ihr auch manchmal nicht mehr durch im Updatedschungel der BlackBerry Androidgeräte? In diesem Artikel halten wir die (uns bekannten) aktuellsten Systemversionen der Blackdroiden fest. Damit könnt ihr prüfen, ob euer Gerät aktuell ist.

Stand: 13.08.2019

Gerät: Priv

  • Update von: April 2018
  • Android Version: 6.0.1
  • Software-Build: AAW068
  • Android Patchlevel: 5. Oktober 2017

Gerät: DTEK50

  • Update von: Juni 2018
  • Android Version: 6.0.1
  • Software-Build: ABB046
  • Android Patchlevel: 5. Juni 2018

Gerät: DTEK60

  • Update von: August 2018
  • Android Version: 6.0.1
  • Software-Build: ABI133
  • Android Patchlevel: 5. August 2018

Gerät: Aurora 

  • Update von: April 2017
  • Android Version: 7.1.1
  • Software-Build: AAN772
  • Android Patchlevel: 1. April 2017

Gerät: KEYone

  • Update von: April 2019
  • Android Version: 8.1.0
  • Software-Build: ABT975
  • Android Patchlevel: 5. April 2019

Gerät: Motion 

  • Update von: Juli 2019
  • Android Version: 8.1.0
  • Software-Build: ACA542
  • Android Patchlevel: 5. Juli 2019

Gerät: KEY2 

  • Update von: Juli 2019
  • Android Version: 8.1.0 
  • Software-Build: ACA360
  • Android Patchlevel: 1. Juli 2019

Gerät: KEY2 LE

  • Update von: Juli 2019 
  • Android Version: 8.1.0 
  • Software-Build: ACA360
  • Android Patchlevel: 1. Juli 2019

Wir brauchen eure Hilfe

Es wäre toll, wenn ihr uns helfen könntet, diesen Artikel aktuell zu halten. Wenn ihr die oben genannten Versionen auf eurem Gerät erhaltet und es bei einer Quelle erworben habt, die oben in der letzten Spalte noch nicht genannt ist, teilt uns das doch bitte in den Kommentaren oder anderen Kanälen mit. Auch wenn ihr eine neuere Version als die oben genannten erhaltet, wäre eine kurze Nachricht toll. Wir können diese Aufstellung dann möglichst aktuell halten. Vielen Dank.

BBUGKS-Live #24: Redebedarf

Podcast Logo

Es ist schon über vier Monate her, dass die letzte Folge unseres Podcasts erschienen ist. Leider hat es nicht früher geklappt. In dieser Zeit sind einige Dinge rund um BlackBerry passiert und bei Olly und Mario hat sich erheblicher Redebedard angesammelt.

Wie immer freuen wir uns sehr über euer Feedback hier auf dem Blog und auf unseren anderen Kanälen. Und jetzt wünschen wir wieder viel Spaß beim Anhören unseres Podcasts.

Themen des Podcasts:

  • Getränkefrage
  • Warum wir so spät dran sind.

OGG: bbugks-live-024.ogg

MP3: bbugks-live-024.mp3

RSS-Feed unseres Podcasts:

http://bbugks.podspot.de/rss

Ein Nachruf auf den BlackBerry Messenger

BBM Logo

Für die Community ziemlich überraschend hat Emtek, die Firma, für die BlackBerry den BBM lizenziert hat, verkündet, den bei Fans sehr beliebten Messenger zum 31. Mai 2019 für Privatnutzer abzuschalten. Damit geht eine vierzehnjährige Geschichte zu Ende. Zwar bietet BlackBerry den hartgesottenen Fans an, die Enterprise-Variante für Geschäftskunden (BBMe) mit ihrer alten BlackBerry-ID weiter zu nutzen, hier wird aber nach einem Jahr kostenloser Nutzung ein Abopreis pro Halbjahr fällig. Vor diesem Hintergrund - und auch weil der BBMe nicht alle Features des Privatkunden-BBM unterstützt - denke ich nicht, dass der BBMe eine große Zukunft vor sich hat.

Aus diesem Grund möchte ich hier auf dem Blog unserer BlackBerry-User-Group Kassel noch einmal aufführen, was wir an unserem BBM so geschätzt haben und warum wir ihm alle ein wenig hinterher weinen werden. Hier ist also mein Nachruf auf den glorreichen BlackBerry Messenger.

tl/dr: Vielleicht kommt es dem ein oder anderen blöd vor, hier die Features eines Messengers nochmal zu lesen, der in ein paar Wochen eingestellt wird. Wer aber in Nostalgie schwelgen möchte und sich erinnern, welche tollen Funktionen der BBM hatte, die zum Teil bei den heutigen Messengern als super Innovation präsentiert werden und im Endeffekt doch nicht so gut sind, wie sie beim BBM waren, der hat vielleicht Spaß daran, die folgenden Einzelheiten nochmal zu lesen. Und sei es nur, um immer mal in einem Chat einstreuen zu können: "Das hatten wir beim BBM vor über 10 Jahren schon."

Ein kurzer geschichtlicher Rückblick

  • 1. August 2005: Dieses Datum markiert die Geburtsstunde des BBM
  • 2009: Senden von Sprachnotizen wird möglich
  • 2012: Telefonieren über WLAN mit BBM Kontakten
  • 2013: BBM Kanäle, Versionen für OS10, Android und iOS
  • 2014: Sticker, Standortfreigabe über Glympse, Dropbox Integration, Zeitgesteuerte Nachrichten
  • September 2017: Lizensierung an die indonesische Firma Emtek, Trennung der Plattformen für BBOS/OS10 und Andoid/iOS
  • Juni 2018: Massive Einschränkungen für Nutzer unter BBOS und OS10
  • 31.05.2019: Die Emtek-Version des BBM für Privatanwender wird eingestellt.

Chatfunktion

Die Grundfunktion eines Messengers ist natürlich das Chatten mit den Kontakten. Das meisterte der BBM schon immer hervorragend. In den Zeiten von BBOS wurde die Verbindung über die BlackBerry-Infrastruktur hergestellt und war aufgrund der Datenkomprimierung äußerst schnell und datensparsam, ein großer Vorteil bei den damaligen noch sehr langsamen Datenverbindungen (es gab ja noch nicht mal Edge).

D und R

Von Anfang an wurde dieses Feature von den meisten Nutzern, so auch von mir, geliebt. War eine Nachricht beim Kontakt zugestellt, erschien ein "D" (delivered) neben der Nachricht, war sie vom Empfänger gelesen, wechselte der Indikator zu einem "R" (received). Heutzutage wird so eine Gelesen-Markierung (ein oder zwei Haken, blau oder nicht blau, was bedeutet nochmal was?), die von den meisten Messengern angeboten wird, von einigen Nutzern auch durchaus kritisch gesehen. Wir BBM-Nutzer haben sie allerdings immer gern genutzt und nicht als "Stressfaktor" angesehen.

Emoticons

Hier fragt man sich, warum man so etwas extra erwähnen muss, schließlich sind Emoticons ja inzwischen überall gegenwärtig. Allerdings waren die Emoticons des BBM, die dort immer eingebaut waren, besonders ausdrucksstark und einige von ihnen vermisse ich auf anderen Plattformen immer noch schmerzlich, weil es sie dort halt einfach so nicht gibt. Beispiele gefällig?

Insgesamt fand ich die BBM-Emoticons immer schon ausdrucksstärker als die Emojies, die in Android und iOS eingebaut sind.

Sticker!

Die Nutzer rasten ja aus, wenn ihr Lieblings-Messenger auf einmal Sticker hat. Die gab es im BBM schon seit 2014! Und sie wurden als In-App-Shop integriert, so dass Künstler die Möglichkeit hatten, ihre Sticker auch für einen kleinen Obolus an den Nutzer oder die Nutzerin zu bringen. Natürlich gab es auch einige Marken, z.B. Pixar, die hier lizenzierte Sticker-Figuren aus ihren Filmen anboten.

Standortanzeige und Tracking

Lange vor WhatsApp und Co. gab es im BBM die Möglichkeit, über den Anbieter Glympse seinen Standort an einen Chatpartner zu übermitteln. Auch konnte man über eine gewisse Zeit seine Live-Position übertragen. Ein nützliches Feature, wenn man sich mal auf einem Event oder einem unübersichtlichen Ort treffen möchte.

Bezahlen im Chat mit Paypal

Bereit 2015(!) und in Deutschland(!) konnte man innerhalb eines Chats einfach Geld an den Chatpartner versenden. Genutzt wurde dazu die Infrastruktur von PayPal. Ich habe das mit einigen Freunden genutzt und fand es sehr praktisch. Inzwischen haben das auch viele Apps von Banken implementiert, aber eben erst viel später.

Social Timeline

Schon immer konnte man den BBM auch als eine Art soziales Netzwerk nutzen. Benutzerstati, wie sie andere Messenger oder Netzwerke später als "Status" oder "Story" implementierten, gab es auch im BBM. So konnte man über eine Timeline kurze Statusnachrichten seiner Kontakte oder von abonnierten Kanälen (dazu später) verfolgen. Man hatte auch die Möglichkeit, automatisiert die Musik, die man gerade hört oder ähnliches in seinen Status zu posten.

Gruppenfunktionen

Gruppen gibt es heute in jedem Messenger, manchmal ist die Funktion besser oder eben schlechter implementiert. Ein Funktionsumfang wie die Gruppen in unserem BBM habe ich seither jedoch in keiner App finden können. Die Gruppen im BBM stellten alle Tools bereit, um eine kleine Community zu managen und zu organisieren.

Chats

Währen die Gruppen bei den meisten Messengern aus einem Gruppenchat bestehen, standen im BBM gleich mehrere Chats für eine Gruppe zur Verfügung. So war es möglich, für verschiedene Themen einen eigenen Chat zu eröffnen. Wenn also ein Thema ein Gruppenmitglied nicht interessierte, konnte es den entsprechenden Chat einfach ignorieren. Auch Chats für Veranstaltungen, die danach wieder beendet wurden, waren beliebt und praktisch.

Bilder

Für Bilder gab es einen gesonderten Bereich. Hier wurden die von den Gruppenmitgliedern hochgeladenen Bilder in chronologischer Reihenfolge aufgelistet und konnten auch kommentiert werden. Ein frühes Instagram, könnte man sagen.

Listen

Ein tolles Organisationstool waren die Listen. Hier konnte man super Todo-Listen erstellen und verwalten. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Ein paar Beispiele hatte ich auch mal in einem speziellen Blogpost hierzu aufgeschrieben.

Kalender

Jede Gruppe hatte einen Kalender, in den alle Mitglieder Termine eintragen konnten. Natürlich konnten diese, zumindest unter den BlackBerry-Betriebssystemen, im Kalender des OS angezeigt werden. So ging kein Termin in der Gruppe mehr verloren.

Kanäle

In Kanälen konnte man Informationen veröffentlichen, diese konnten von allen BBM-Nutzern abonniert werden. Hier gab es auch einige Firmen, die Kanäle bereitstellten. Innerhalb der Kanäle konnten die Nutzer die einzelnen Nachrichten kommentieren. Außerdem hatte der Kanalinhaber die Möglichkeit, immer oder nur zu gewissen Zeiten, per Chat für Fragen oder Diskussionen zur Verfügung zu stehen.

Anwendungen

In den letzten Jahren versuchte die Firma Emtek durch Anwendungen im BBM zu punkten. Sicher orientierte man sich hier an WeChat, einem Messenger aus China, der mittlerweile zur eierlegenden Wollmilchsau mutiert ist und ohne die kein Chinese mehr im Alltag auskommt.

So wurden auch im BBM neben kleinen Spielen verschiedene Anwendungen angeboten, um Nachrichten zu lesen, Hotels zu buchen, Uber-Taxis zu bestellen oder die neuesten Formel1-News zu erhalten. Die meisten dieser Anwendungen machten allerdings für deutsche Nutzerinnen und Nutzer keinen Sinn.

Tschüss BBM

So verabschieden wir uns also von einer großartigen App, die uns über Jahre begleitet hat. Natürlich bleiben wir weiter in Kontakt, da es inzwischen viele Alternativen gibt, unter denen man sich die für einen selbst passendste Lösung aussuchen kann.

Die BlackBerry-User-Group Kassel nutzt schon seit einiger Zeit eine Gruppe im Messenger Telegramm, um miteinander in Verbindung zu bleiben und über unser gemeinsames Hobby zu diskutieren. Die Telegram-App funktioniert Download über den F-Droid-Store auch auf den noch zahlreich genutzten OS10-Geräten. Wer dort mit uns klönen möchte, kann einfach diesem Link zur Telegram-Gruppe folgen.

BBUGKS-Live #23: Wir sehen rot

Podcast Logo

Wir freuen uns, euch unseren ersten Podcast in 2019 präsentieren zu können. Er ist etwas kürzer als gewohnt, wir sprechen über den 35. Geburtstag von BlackBerry, das neue Key2 Red Edition und die neuen Versionen der Productivity-Apps unter Android.

Wie immer freuen wir uns sehr über euer Feedback hier auf dem Blog und auf unseren anderen Kanälen. Und jetzt wünschen wir wieder viel Spaß beim Anhören unseres Podcasts.

Themen des Podcasts:

OGG: bbugks-live-023.ogg

MP3: bbugks-live-023.mp3

RSS-Feed unseres Podcasts:

http://bbugks.podspot.de/rss

Testbericht: BlackBerry Key2 LE

BlackBerry Key2 LE von oben rechts

Dank BlackBerry Mobile, die uns freundlicherweise ein BlackBerry Key2 LE zur Verfügung gestellt haben, konnte ich den neuesten Sprössling der BlackBerry Powered by Android Familie in den letzten Wochen für euch testen.

Bei dem Gerät handelt es sich um die Farbvariante Champagner, die mit DualSim und 64GB internem Speicher ausgestattet ist.

Bei unserem letzten Podcast im Dezember hatte ich das Gerät schon ein paar Tage in Benutzung und habe auch schon ein paar meiner Erfahrungen geschildert.

Hier kommt das ganze noch mal schriftlich und an der ein oder anderen Stelle etwas ausführlicher. Da ich seit einigen Wochen auch stolzer Besitzer eines Key2 Black bin, habe ich natürlich auch ein paar Vergleiche zum großen Bruder des Key2 LE angestellt.

Optik und Haptik

Nimmt man das Key2 LE das erste mal in die Hand, fällt einem sofort die sehr wertige Verarbeitung auf. Auch die Farb-Akzente, die der champagner/goldfarbige Rahmen setzt, geben dem Smartphone einen besonderen Look. Obwohl der Rahmen bei diesem Gerät aus Kunststoff ist, hat man nie den Eindruck, einen "Plastikbomber" in der Hand zu haben. Die Rückseite ist angenehm griffig und das silberfarbige BlackBerry-Logo passt sich dort gut ein.

Den Formfaktor des Displays und die darunter sitzende Tastatur kennt man schon vom Key2, allerdings wurde die Tastatur geringfügig angepasst, doch dazu kommen wir gleich.

Insgesamt macht das Key2 LE einen sehr positiven Eindruck, was Verarbeitung und Design betrifft. Und mit den Farbvarianten "Slate" und "Atomic" (letzteres leider nur mit QUERTY-Tastatur zu haben) hat man auch bei der Optik eine Auswahlmöglichkeit.

Key2 LE von oben

Display

Wer das Display des KeyOne oder des Key2 kennt, wird wenig überrascht sein. Die Displays sind nahezu gleich. Die Helligkeit und die Auflösung sind für mich absolut ausreichend und auch im freien noch gut abzulesen. Bei ganz hellem Sonnenlicht wird es allerding schwierig. Dem Formfaktor des Displays (3:2) ist es geschuldet, dass man z.B. beim schauen von Videos im 16:9 Format mit schwarzen Balken oben und unten leben muss. Wer viel Videos am Smartphone konsumiert, den wird das sicher stören.

Tastatur

Bei der Tastatur schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Die Tastatur ist an die des Key2 angelehnt, aber nicht ganz identisch. Wie das Vergleichsphoto zeigt, sind die Tasten des LE (links) etwas kleiner als beim großen Bruder (rechts).

Tastaturvergleich Key2 und Key2 LE

Auch die Leertaste ist ein paar Milimeter schmaler. Dafür ist die Haptik der Tastatur wirklich sehr, sehr gut. Im Gegensatz zum Key2 sitzen die Tasten fester und das Schreibgefühl ist nochmal etwas besser. Der Druckpunkt der Tasten ist weicher als beim KeyONE und Key2. Ob man das mag, ist sicherlich Geschmacksache. Ich finde, die Tastatur des LE ist die bisher beste der BlackBerry-Mobile Geräte.

Aber, die Touch-Funktion der Tastatur fehlt bekanntermaßen beim Key2 LE und das vermisse ich schmerzlich. Ich nutze die Tastatur sehr oft zum Scrollen, beim Schreiben nutze ich die Wischgesten für Wortvorschläge und das nach-links-Wischen für Korrekturen. All das fehlt mit auf der Tastatur des LE doch leider sehr. Wie gesagt, rein vom Schreibgefühl ist sie wirklich genial.

Akku

Der Akku des Key2 LE ist mit 3000 mAh kleiner als beim Key2. Während meines Test bin ich immer locker durch den Tag gekommen. Um 7 Uhr vom Netz, dann über den Tag meist im WLAN, mehrere E-Mail-Konten, Twitter, Instagram, Telegram genutzt. Nach so einem Tag hatte ich abends gegen 23 Uhr immer noch mindestens 30-35% Akku.

Zum Vergleich, das Key2 liegt mit seinem 3500 mAh-Akku nach so einem Tag noch bei über 50%.

Kamera

Ich habe keine hohen Ansprüche an die Kamera meines Smartphones, daher bin ich vielleicht nicht der richtige Maßstab, um die Kamera des Key2 LE zu beurteilen. Wie schon an anderer Stelle im Netz beschrieben, machen die Hauptkameras bei ausreichend Licht gute Fotos. Bei schwachem Licht, z.B. in der Dämmerung, sieht man schnell ein Rauschen auf den Bildern. Die Kamera löst schnell aus und der Autofokus funktionert auch recht gut. Für meine Zwecke ist die absolut ausreichend. Jemand, der viel Wert auf die Smartphonekamera legt, dürfte mit der Kameraleistung des LE nicht zufrieden sein.

Key2 LE Rückseite

Performance

Die Performance ging während meines Tests mit dem Key2 LE in Ordnung. Wenn man das Gerät produktiv nutzt und keine großen Spiele spielt, läuft alles schnell und flüssig. BlackBerry Mobile verbaut im LE einen etwas schwächeren Prozessor als im großen Bruder Key2. An Hauptspeicher sind 4GB verbaut (6GB beim Key2).

Ich hatte während der Nutzung von mehreren Social-Media-Apps und mehreren Mailkonten ab und zu mal die Meldung, das der Speicher ausgelastet sei, was aber keinen spürbaren Einfluss auf die Performance hatte.

Technische Daten

Key2 LE von unten

Für die Freunde der genauen technischen Ausstattung hier nochmal die wichtigsten Details, die man aber auch auf der Seite von BlackBerry Mobile nachlesen kann.

Bildschirm
Bildschirmdiagonale in Zentimeter 11,43 cm
Bildschirmdiagonale in Zoll 4,5 "
Bildschirmauflösung in Pixel 1620 x 1080 px
Auflösungsstandard Full HD
Bildschirmtechnologie IPS-LCD
Anzahl Farben 16000000
Pixeldichte 434 ppi
Software
Betriebssystem Android 8.1 (Oreo)
App Store Google Play Store
Speicher
Speichergröße (intern) 32 / 64 GB
Speicherkartentyp microSD
Arbeitsspeicher (RAM) 4 GB
Prozessor
Prozessorhersteller Qualcomm®
Prozessorname SDM 636
Prozessorbauart Octa-Core
Prozessorgeschwindigkeit 1,8 GHz
Audio- und Videoaufnahme
Auflösung Hauptkamera 13 MP / 5MP
Auflösung Frontkamera 8 MP
Videoaufnahmequalität 4K (Ultra-HD)
Anzahl Frontkameras 1
Anzahl Hauptkameras 2
Anschlüsse
Unterstützte USB-Version 2.0
Audio-Ausgänge 3,5-mm-Klinke
Headsetanschluss 3,5-mm-Klinke
Stromversorgung
Akkukapazität 3000 mAh
Stromversorgungsart Akku (fest eingebaut)
Auflademethode Qualcomm Quick Charge 3.0
Maße & Gewicht
Höhe 15,02 cm
Breite 7,18 cm
Tiefe 0,83 cm
Gewicht 156 g

Fazit

Das Key2 LE ist ein solide gebautes Smartphone mit einer ansprechenden Optik. Durch die verschiedenen Farben kann der Käufer nach seinem Geschmack zwischen verschiedenen Varianten wählen. Die Tastatur ist sehr stabil und wertig verbaut und das Tippgefühl ist eines BlackBerrys würdig. Wer schon an die Kapazitive Tastatur gewöhnt ist und diese auf Vorgängermodellen nutzt, wird dies beim LE schmerzlich vermissen.

Das Gerät ist für produktive Nutzung, Social-Media-Nutzung und Schnappschüsse mit der Kamera gut gerüstet. Wer mehr spielen möchte und hochwertige Fotos anfertigen, dem wird das Key2 LE nicht genügen.

Mir hat das Gerät beim Test viel Spaß gemacht und wie immer muss man nach eigenem Nutzungsszenario entscheiden, welches Smartphone den eigenen Ansprüchen genügt.

BBUGKS-Live #22: Der Jahresrückblick 2018

Podcast Logo

Das Jahr 2018 neigt sich langsam aber sicher seinem Ende entgegen. Olly und Mario nutzen die Gelegenheit, bei unserem Jahresende-Podcast auf die BlackBerry-Themen des Jahres zurück zu blicken. Und auf Fußball. Und auf Rotwein. :-)

Wie immer freuen wir uns sehr über euer Feedback hier auf dem Blog und auf unseren anderen Kanälen. Und jetzt wünschen wir wieder viel Spaß beim Anhören unseres Podcasts.

Themen des Podcasts:

OGG: bbugks-live-022.ogg

MP3: bbugks-live-022.mp3

RSS-Feed unseres Podcasts:

http://bbugks.podspot.de/rss

Jetzt neu bei der BBUGKS - Gruppenchat bei Telegram

Telegram Logo

Die BlackBerry-User-Group Kassel bietet euch bereits jetzt schon viele Möglichkeiten, mit uns in Kontakt und ins Gespräch zu kommen. Unsere zentrale Anlaufstelle ist dieses Blog hier, wo ihr über die Kommentarfunktion eure Meinung zu unseren Artikeln festhalten könnt. Über unsere Forum-Gruppe auf Facebook könnt ihr Fragen stellen und ebenfalls über Artikel diskutieren. Auf unseren regelmäßigen Treffen können wir uns persönlich kennenlernen. Im Messenger BBM haben wir einen Kanal, über den ihr mit uns auch kommunizieren könnt.

Was uns noch fehlte, war so ein neumodischer Gruppenchat. ;-) Doch jetzt nicht mehr, ihr könnt ab sofort unserem neuen Gruppenchat im Messenger Telegram beitreten und dort mit uns zwanglos über BlackBerry-Themen plaudern. Wir haben uns hier bewusst für den Messenger Telegram entschieden. Da BBM die Funktionen für OS10-Nutzer stark beschnitten hat und selbst unter den BlackBerry-Nutzern viele den BBM nicht mehr aktiv nutzen, haben wir diese Alternative gewählt. Die Telegram-App kann man nicht nur auf dem Smartphone nutzen, sondern auch auf allen gängigen Desktop-Systemen. Die OS10-Nutzer haben die Möglichkeit, die APK der Android-App hier herunterzuladen und so auch auf dem OS10-Smartphone zu nutzen.

Also, wer mag, kann der Gruppe über den Link https://t.me/bbugks gern beitreten, wir freuen uns auf euch.

BBUGKS-Live #21: Das KEY2

Podcast Logo

Der letzte Podcast ist schon wieder einige Zeit her. Zum Launch des neuen KEY2 haben Oliver und Mario sich aber wieder für eine Podcast-Session zusammen gefunden. Nachdem beide das von BlackBerry Mobile zur Verfügung gestellte Testgerät ein paar Tage getestet haben, gibt es einiges über das neue Flagschiff zu berichten.

Wie immer freuen wir uns sehr über euer Feedback hier auf dem Blog und auf unseren anderen Kanälen. Und jetzt wünschen wir wieder viel Spaß beim Anhören unseres Podcasts.

Themen des Podcasts:

 

Download der Folge:

OGG: bbugks-live-021.ogg

MP3: bbugks-live-021.mp3

RSS-Feed unseres Podcasts:

http://bbugks.podspot.de/rss

Massive Einschränkungen beim BBM für BBOS und OS10 ab dem 27. Juni 2018

BBM-Logo

Schlechte Nachrichten für Nutzer des BBM auf den Betriebssystemen BBOS und BlackBerry OS10: Bereits im letzten Herbst hatte BlackBerry verkündet, dass die Weiterentwicklung des hauseigenen Messengers in die Hände des indonesischen Medienriesen Emtek gelegt werde. Emtek entwickelt den BBM ausschließlich für die Betriebssyteme Android und iOS weiter. Der Betrieb des BBM für die Altsysteme BlackBerry-OS und -OS10 verblieb auf den Infrastruktur der Kanadier.

Nun hat BlackBerry angekündigt, dass der BBM (für Privatkunden) für die Altsysteme ab dem 27. Juni 2018 viele Funktionen nicht mehr unterstützt. Die privaten Nutzer des Messengers müssen dann auf folgende Features verzichten:

  • BBM Channels werden nicht mehr unterstützt.
  • Gruppen funktionieren nur noch, wenn alle Mitglieder BBOS oder OS10 nutzen.
  • Da die App-World geschlossen wird, wird es keine kostenpflichtigen Sticker mehr geben.
  • Bilder werden zwischen BBOS/OS10- und Android/iOS-Benutzern nicht mehr angezeigt.
  • Textnachrichten funktioniern weiterhin Systemübergreifend.

Es ist auch seit dem letzten Jahr nicht mehr möglich, eine BlackBerry-ID von einem BBOS/OS10-BBM auf ein Android/iOS zu übernehmen. Man muss eine neue ID erstellen, kann aber die Kontakte des alten BBM importieren.

Quelle: BlackBerry Help Blog