Artikel mit Tag blackberry 10

History: BlackBerry 10 Launch Event vom 30.01.2013

Erinnert ihr euch noch? Genau heute vor vier Jahren fand der BlackBerry 10 Launch Event statt! Lasst uns deshalb gemeinsam kurz auf dieses Ereignis zurückblicken!

Wenn ich an diesen Tag zurück denke, fallen mir viele Personen und Ereignisse rund um das Event ein, welche man zwischenzeitlich schon fast wieder vergessen hat.

Dabei ist es gerade einmal vier Jahre her, seitdem der damalige BlackBerry CEO Thorsten Heins das neue BlackBerry OS namens BlackBerry 10 vorstellte! 

Und neben BlackBerry 10 wurden auch zwei Geräte vorgestellt. Wer erinnert sich nicht gerne an das Fulltouch-Device BlackBerry Z10 und das BlackBerry Q10 mit der bekannten physischen BlackBerry Tastatur zurück. Viele von euch nutzen diese beiden Geräte auch heute noch!

Damals wurde auch Alicia Keys als Global Creative Director der Öffentlichkeit präsentiert. Stimmt, die war ja auch auf der Bühne.

Seht euch das Event doch noch einmal an und erlebt ein Wiedersehen mit Kevin Michaluk von CrackBerry, Vivek Bhardwaj, Alex Saunders, und, und, und

Viel Spaß! 

(Quelle: YouTube)

OS10-App: CascaRun pro

Trotz der stiefmütterlichen Behandlung von OS10 durch BlackBerry gibt es immer noch viele treue Nutzer, die das Betriebssystem mit seinen Stärken und der hohen Produktivität schätzen. Und es gibt immer wieder mal den ein oder anderen App-Schatz in der Blackberry-World zu entdecken. In dieser losen Serie stellen wir euch immer mal wieder eine solche App vor. Diesmal geht es um den Sport-Tracker CascaRun pro.

CascaRun StartscreenEgal ob Hobbysportler oder Profi, fast jeder trakt heutzutage seine sportlichen Aktivitäten über eine App am Smartphone. Auch für OS10 gibt es einige solcher Apps, ich möchte euch heute CascaRun pro vorstellen, das ich auch selbst beim Laufen nutze. Die App ist nativ und hat bei der Bedienung das typische OS10-Feeling.

Anders als der Name vermuten lässt, kann man mit CascaRun nicht nur das Laufen tracken, es sind viele verschiedene Sportarten für eure Trainings auswählbar.

CascaRun Sportarten

Ein Vorteil der App ist auch, dass sie ohne einen Onlinedienst funktioniert. Es reicht aus, wenn die App Zugriff auf das GPS eurer Beere hat, um die Trainings aufzuzeichnen. Das ist ein Vorteil gegenüber anderen Fitness-Apps, die jeweils auf eine Onlineverbindung zu einem Dienst im Internet angewiesen sind. Die Option gibt es allerdings auch für CascaRun. Wer möchte, kann sich mit dem Dienst meerun.de verbinden und seine Trainings dorthin synchronisieren. So ist dann auch ein Abgleich mit anderen Geräten möglich. Es gibt neben OS10 auch Apps für Android und iOS.

CascaRun Trainingsstart

CascaRun bietet unzählige Einstellungen für euer Training. So ist eine Verbindung zu den meisten Brustgurten zur Herzfrequenzmessung via Bluetooth möglich. Auch zur Smartwatch von Pebble kann man sich verbinden. Trainingsziele und Überwachung während des Trainings sind auch möglich. Die gespeicherten Trainings haben eine übersichtliche Ansicht und man kann seine Trainingsdaten sehr gut nachvollziehen.

CascaRun Trainingsdaten

In den Einstellungen, wie von OS10 gewohnt über eine Wischgeste vom oberen Bildschirmrand zu erreichen, gibt es weitere Möglichkeiten, die App anzupassen. So kann man auch lokale Musik vom BlackBerry auswählen, die während des Trainings abgespielt wird und vieles mehr.

CascaRun Einstellungen

Ich bin jetzt schon fast zwei Jahre Nutzer von CascaRun und bin sehr zufrieden. Den Preis von 4,49 Euro ist die App auf jeden Fall wert. Wenn ihr also sportlich tätig seid und noch eine geeignete App für OS10 sucht, kann ich CascaRun nur empfehlen.

Fristverlängerung der Nutzung von WhatsApp bis 30.06.2017

Wie wir heute Morgen bereits auf unseren sozialen Medien berichteten, gibt es positive Nachrichten für die Nutzer von WhatsApp unter BlackBerry OS und BlackBerry 10!

Blicken wir kurz zurück:

Im Februar 2016 wurde auf dem Blog von WhatsApp mitgeteilt, dass neben einigen anderen Betriebssystemen auch das BlackBerry OS (OS 7.1 und älter) sowie BlackBerry 10 nach dem 31.12.2016 nicht weiter unterstützt werden. 

Das warf natürlich Fragen bei den BlackBerry-Nutzern der o.g. Systeme bezüglich der weiteren Nutzung des beliebten und verbreiteten Messengers auf:

Muss ich jetzt auf Android oder iOS umsteigen, kann ich meine bislang genutzte WhatsApp-Version irgendwie weiter benutzen, reicht die Installation von der Android Version des Messengers aus, was war das nochmal mit WA Fixer?

Jetzt zum Jahresende machten sich natürlich immer mehr Nutzer Gedanken, wie sie mit der angekündigten Einstellung von WhatsApp umgehen sollen.  

Doch heute Morgen dann die frohe Kunde: WhatsApp kann bis zum 30.06.2017 weiter genutzt werden! 

Dies geht aus den aktualisierten FAQs von WhatsApp hervor.

Somit bleibt etwas Spielraum bis zur Entscheidungsfindung für euch!

In diesem Zusammenhang noch der Hinweis auf ein seit heute zur Verfügung stehendes Update von WhatsApp in der BlackBerry World! 

(Quelle: whatsapp.com, BlackBerry World)

BBUGKS-Live #9: Enterprise, EMM, Android und was von OS10 übrig bleibt

Podcast Logo

Hurra, wir haben mal wieder einen Gast im Podcast. Oliver und ich konnten einen interessanten Podcast mit Ben von BB10QNX.de aufnehmen.

Ben ist Spezialist für Enterprise Mobile Management und somit bestens mit dem BES12 und der Einbindung von verschiedensten mobilen Betriebssystemen vertraut. Hieraus haben sich einige interessante Themen ergeben.

Natürlich kam auch der Wechsel von BlackBerry von OS10 zu Android zur Sprache und welche Zukunft OS10 gerade auch im Enterprise-Sektor noch haben wird.

Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, mit Ben zu sprechen und ich denke, es war nicht das letzte Mal, dass wir ihn im Podcast dabei haben. Euch viel Spaß beim Hören der neuen Folge.

 

Links zum Podcast:

Download der Folge:

OGG: bbugks-live-009.ogg

MP3: bbugks-live-009.mp3

Von Abschiedsschmerz und Neuanfängen: Kommentar zum möglichen Ende von OS10

OS2-Warp

Die älteren unter unseren Lesern wissen eventuell noch etwas mit diesem Screenshot anzufangen. Was das mit BlackBerry zu tun hat? Erst einmal nichts. Als ich in meinen beruflichen Anfängen das erste Mal mit Personal Computern in Berührung kam, war im Bankensektor das IBM-Betriebssystem OS/2 Pflicht. Windows 3.11 war gerade auf dem Markt, aber fürs Business wurde das System vom IT-Riesen mit den drei Buchstaben bevorzugt. Warum? Es war stabiler, sicherer, hatte das bessere Dateisystem, konnte mehr Speicher direkt adressieren und... man konnte ein DOS/Windows in einem Beriebssystemfenster emulieren!

Ich war von dem System begeistert und habe es lange Jahre auch auf meinem privaten PC genutzt. Als sich aber das System aus Redmont bei den Privatanwendern immer mehr verbreitete, gab es vermehrt Probleme. Neue Hardware wurde nicht mehr unterstützt. Software gab es nur noch für Windows. Die konnte man Anfangs noch in der Emulation laufen lassen, irgendwann gab die Emulation die für die Software geforderte Version nicht mehr her, da die Emulation von IBM nicht mehr weiter entwickelt wurde.

Kurz vor dem Tod von OS/2 gab es noch eine Business-Version für die - meist in den Serverräumen der Banken - noch verbliebenen Server, die noch nicht auf den neuen WindowsNT-Server umgestellt waren. Man konnte ja die wichtigen Großkunden nicht so schnell hängen lassen und musste ihnen noch Zeit für ihre Migrationsprojekte verschaffen. Diese Business-Edition war für Privatanwender schon kaum mehr nutzbar.

Und so fällte ich dann eines Tages den Entschluss, die Festplatte zu formatieren und zu einem neuen System zu wechseln, Windows durfte es aus Prinzip nicht sein, also wurde Linux ausprobiert und wurde das System, das auch heute noch auf meinen privaten Rechnern vornehmlich läuft.

Kommt euch diese Geschichte irgendwie bekannt vor?

Olly hat es ja im letzten Wochenrückblick schon geschrieben, und nach diversen Blackberry-Blogs  und Foren ist die Nachricht jetzt auch bei Mobilegeeks gelandet. Zum Verkaufsstart des Priv in Indien hat sich Damian Tay - seines Zeiches Senior Director für Product Management - zu der Aussage hinreissen lassen, dass BlackBerry zukünftig nur noch auf Android setzen werde und OS10 nur noch für wichtige Business-Kunden weiterentwickelt wird. Das würde auch bedeuten, dass es keine neuen OS10-Geräte mehr geben werde.

Ich hatte es ja schon einmal geschrieben, aber dennoch ist eine offizielle Aussage eines BlackBerry-Managers doch schon etwas mehr als eine Spekulation eines kleinen Bloggers. Unser geliebtes OS10, an das wir uns in den letzten drei Jahren so gewöhnt und es lieb gewonnen haben - es soll bald nicht mehr sein und der Vergangenheit angehören. Für mich ein echtes Deja-Vu (siehe oben).

Wir fanden OS10 schon immer toll, oder?

Ja, wir haben vor drei Jahren alle sofort und mit Begeisterung von unseren Bolds und Torches auf OS10 gewechselt. Den alten Systemen OS 6 und OS 7 haben wir nie nachgetrauert und wir haben uns sofort uneingeschränkt auf das neue System eingelassen, trotz seiner Kinderkrankheiten, kleinen Macken, Dingen, die nicht sofort wie auf unseren alten Beeren funktionierten. Ok ok, ich höre ja schon auf mit dem Sarkasmus. ;-)

BB7290

Wenn wir mal alle ganz ehrlich zu uns sind: Es ist immer schwer, von alten Gewohnheiten loszulassen, sich auf neues einzulassen und sich daran zu gewöhnen. Als ich damals von meinem Bold 9780 auf das Z10 wechselte, habe ich einige Zeit gebraucht, um wieder ähnlich effektiv zu arbeiten, wie auf dem alten Gerät. Und heute ist es eben so, dass sich Dinge auf iOS- oder Android-Geräten (ja, auch auf dem Priv) so unendlich komplizierter und unpraktischer anfühlen als auf meinem Z30, dass ich im Schlaf beherrsche.

Sicherlich gibt es viele Dinge, die unter OS10 heute besser gelöst sind, stabiler und sicherer funktionieren. Aber was ist mit neuen Dingen, die ich ausprobieren möchte? Neue Gadgets, neue Apps, die einfach auf dem guten alten OS10 nicht funktionieren respektive die es dort nicht gibt? Irgendwann werden wir loslassen und uns auf neues Terrain wagen müssen, wenn wir weiter Smartphones nutzen wollen, denn die Entwicklung von OS10 geht devinitiv dem Ende entgegen, wie damals OS/2.

Und was ist mit der Hardware?

Uns als treuen BlackBerry-Fans bleibt momentan noch der kleine Trost, das wir eventuell noch das ein oder andere Android-Gerät unseres Lieblingsherstellers bekommen werden. Und wenn man das Priv mal anschaut, es mal ein paar Tage nutzt, merkt man, dass die Kanadier auf jeden Fall versuchen, die Produktivität und die Sicherheit der OS10-Geräte auf das Android-System zu übertragen. Auch die Hardware-Tastatur, die wir so schätzen - mal am Rande, ich stehe seit dem Z30 tatsächlich mehr auf Fulltouch - wird so auf das System von Google "herübergerettet".

Natürlich ist noch nicht alles Rund und manches fühlt so unendlich umständlich an oder funktioniert noch gar nicht. Aber, und dass ist wohl der ganz große Vorteil: Wir sind haben diese riesige Plattform unter den BlackBerry-Optimierungen, die uns wieder auf die Höhe der Hardware- und App-Zeit bringt.

Ich nutze es oder ich nutze es nicht.

Schließlich bleibt es unter Android jedem selbst überlassen, ob er sich alle möglichen Apps installiert oder ob er sein Smartphone nur für wichtige und ernsthafte Dinge nutzt. :-)

Letztendlich ist es natürlich schade um "unser" OS10. Es war einfach eine tolle Plattform und hätte es verdient gehabt, weiter entwickelt zu werden und so mit neuer Hardware und neuen Apps nutzbar zu sein. Aber das hätte OS/2 auch. ;-)

Uns bleibt noch ein wenig Zeit, in der wir unsere OS10-Beeren weiter nutzen können. Bis irgendwann der Leidensdruck aufgrund von schlecht oder gar nicht mehr funktionierenden Apps zu groß wird, bis auch die letzten APKs auf der Android-Runtime, die der Android-Version 4.3 entspricht, nicht mehr laufen. Irgendwann werden dann essentielle Funktionen wie Mail oder der HUB nicht mehr vernünftig funktionieren oder auch die Hardware einfach schlapp machen und keine Ersatz mehr zur Verfügung stehen.

Dann werden wir uns alle etwas neues suchen müssen und jeder entscheidet für sich, was für ihn das optimale System sein wird. Ich persönlich würde mich freuen, wenn ich mich dann noch für eine moderne und zeitgemäße Hardware von BlackBerry entscheiden könnte, auch wenn in ihrem Bauch das Monster Android laufen wird. Ich bin auf die nächsten zwei Jahre sehr gespannt.

That's Why

Eigentlich wollte ich mich mit Manuel, einem Freund treffen, doch es kommt was dazwischen. Er sitzt noch an einer Serverinstallation für einen Kunden. Aber kein Problem, wir haben beide BlackBerrys und BBM, also machen wir eine spontane BBM Videochat Sitzung. Mein Z30 ist schon seit morgens um 7 im Einsatz, hat aber auch jetzt um 21.30 Uhr noch genug Saft. Wir quatschen eine Weile, ich surfe dabei ein wenig am Rechner im Internet.

Auf meinem Linuxrechner ist eine virtueller Rechner mit Windows 10 installiert, dort ist BlackBerry Blend gestartet, das über WLAN mir meiner Beere verbunden ist. Ich habe also während des Videochats die Möglichkeit, andere BBM-Chats zu verfolgen und zu antworten, Mails zu lesen und zu schreiben, und Kalendereinträge zu checken.

Nach einer Weile kommt eine BBM von Oliver, die sowohl am oberen Bildschirmrand des Z30 als auch in Blend angezeigt wird: "Guck mal! PayPal funktioniert.", schreibt er. Ich schreibe in Blend zurück: "OK, ich probiere es gleich mal aus." Ich nehme das Z30, wische den Videochat in den Hintergrund. Dieser läuft natürlich weiter und ich kann weiter mit Manuel sprechen. Ich gehe in den BBM-Chat mit Oliver und nutze zum ersten Mal das Paypal Ikon. Der Browser wird geöffnet, ich melde mich bei PayPal an. Der Sicherheitscode wird per SMS zugestellt. Ich kann mich entscheiden, ob ich mit einer Wischgeste kurz im HUB nachschaue, wie der Code lautet oder ich lese ihn einfach in Blend auf dem PC ab, wo mir die SMS natürlich auch sofort serviert wurde.

Schnell einen Test-Euro an Oliver geschickt, dann gehe ich wieder auf den Videochat mit Manuel zurück, der natürlich nahtlos fortgesetzt wird. Während wir noch über die neue Funktion reden sehe ich über Blend, dass Oliver den Euro zurückgeschickt hat. Wir chatten kurz und besprechen, wie wir die Nachricht im Blog verarbeiten. Ich übernehme das und schreibe das Update des Artikels, während ich weiter dabei zusehen kann, wie Manuel sich mit dem Server abmüht. ;-)

Für den Artikel brauche ich noch zwei Bilder, die auf meinem Z30 gespeichert sind. Ich öffne den Filemanager auf meinem Linuxrechner und klicke auf das Lesezeichen, dass mir über das WLAN die Dateifreigabe des Z30 öffnet. Ich kann wählen, ob ich auf den internen Speicher oder die SD-Karte zugreifen möchte, suche mir meine zwei Bilder und füge sie in den Blogbeitrag ein. Vollzugsmeldung an Oliver über Blend, Einträge in Facebook und BBM-Channels machen.

Manuel und ich beschliessen, jetzt auch den Videochat zu beenden und ins Bett zu gehen. Das Z30 hat nach über 2 Stunden ununterbrochenem Videochat und 17 Stunden Dauernutzung auch "nur noch" 6% Akku. Vor dem Einschlafen freue ich mich über das BlackBerry 10 OS und frage mich kurz, ob man so etwas mit einem Android- oder iOS-Geräte auch machen könnte...

Beweis: BlackBerry 10-Geräte sind kinderleicht zu bedienen!

image

 

Für ein Smartphone bin ich zu alt! Ich lerne das nie! BlackBerry ist kompliziert! Mein iPhone ist viel einfacher zu bedienen! Ich nutze seit Jahren Android und ich will mich nicht mehr umgewöhnen!

Wer kennt solche Aussagen nicht?

Heute möchten wir euch aber beweisen, wie einfach ein BlackBerry 10-Gerät zu bedienen ist! Wir nehmen dazu ein BlackBerry Z10, ein zweijähriges Kind und das Videomaterial von BB POWERED (Channel Pin C001C1D66)!

Viel Spaß! ;-)

BLACKBERRY 10 FACT CHECK

(Quelle: YouTube)