Aktuelle Systemversionen der BlackBerry Androidgeräte [Update]

Android Blackberry Logo

Blickt ihr auch manchmal nicht mehr durch im Updatedschungel der BlackBerry Androidgeräte? In diesem Artikel halten wir die (uns bekannten) aktuellsten Systemversionen der Blackdroiden fest. Damit könnt ihr prüfen, ob euer Gerät aktuell ist.

Stand: 01.04.2020

Aktuelle Geräte

Gerät: KEY2 

  • Update von: März 2020
  • Android Version: 8.1.0 
  • Software-Build: ACM438
  • Android PatchLevel: 5. März 2020

Gerät: KEY2 LE

  • Update von: März 2020
  • Android Version: 8.1.0 
  • Software-Build: ACM410
  • Android Patchlevel: 5. März 2020

Geräte, die das EOL erreicht haben

Gerät: Motion 

  • Update von: Oktober 2019
  • Android Version: 8.1.0
  • Software-Build: ACF202
  • Android Patchlevel: 6. Oktober 2019

Gerät: Priv

  • Update von: April 2018
  • Android Version: 6.0.1
  • Software-Build: AAW068
  • Android Patchlevel: 5. Oktober 2017

Gerät: DTEK50

  • Update von: Juni 2018
  • Android Version: 6.0.1
  • Software-Build: ABB046
  • Android Patchlevel: 5. Juni 2018

Gerät: DTEK60

  • Update von: August 2018
  • Android Version: 6.0.1
  • Software-Build: ABI133
  • Android Patchlevel: 5. August 2018

Gerät: Aurora 

  • Update von: April 2017
  • Android Version: 7.1.1
  • Software-Build: AAN772
  • Android Patchlevel: 1. April 2017

Gerät: KEYone

  • Update von: April 2019
  • Android Version: 8.1.0
  • Software-Build: ABT975
  • Android Patchlevel: 5. April 2019

Wir brauchen eure Hilfe

Es wäre toll, wenn ihr uns helfen könntet, diesen Artikel aktuell zu halten. Wenn ihr die oben genannten Versionen auf eurem Gerät erhaltet und es bei einer Quelle erworben habt, die oben in der letzten Spalte noch nicht genannt ist, teilt uns das doch bitte in den Kommentaren oder anderen Kanälen mit. Auch wenn ihr eine neuere Version als die oben genannten erhaltet, wäre eine kurze Nachricht toll. Wir können diese Aufstellung dann möglichst aktuell halten. Vielen Dank.

Twitter-Account "BlackBerryHelp" wird eingestellt

Wie BlackBerry, natürlich auf Twitter, bekannt gegeben hat, wird der Twitter-Account "BlackBerryHelp" zum 01. April 2020 eingestellt. 

HIER geht es zum Original-Tweet. 

(Quelle: Twitter)

TCL Communication beendet Lizenzvereinbarung mit BlackBerry

Im Dezember 2016 haben wir über eine geplant langfristig ausgerichtete Lizenzvereinbarung zwischen BlackBerry und TCL Communication berichtet. 

Im Rahmen dieser Vereinbarung wurden mit dem BlackBerry KEYone, dem BlackBerry Motion, dem BlackBerry KEY2 und dem BlackBerry KEY2 LE einige Modelle veröffentlicht. Nicht zu vergessen sind die Modelle BlackBerry DTEK50 und DTEK60, die bereits zuvor im Rahmen einer Partnerschaft der beiden Unternehmen realisiert wurden. 

Leider hat diese Vereinbarung nicht die vereinbarten Erfolge gebracht, so dass diese nun zum 31. August 2020 beendet wird. 

Über die Gründe kann nur spekuliert werden, da es keine offiziellen Stellungnahmen oder Absatzzahlen von den beiden Unternehmen gibt, aber immer wieder ist von zu wenigen verkauften Geräten in Verbindung mit zu hohen finanziellen Forderungen seitens BlackBerry für die Lizenzierung die Rede. Wie gesagt, reine Spekulationen innerhalb der BlackBerry-Community. 

Die ausbleibenden regelmäßigen und zeitnahen Systemupdates könnten aus solchen Unstimmigkeiten heraus resultieren. Der verpasste Maulkorb und die fehlende Kommunikation und Reaktion zu Anfragen könnten dies ebenfalls bekräftigen. 

Nun ist also Schluss - nicht unerwartet, hat diese Entscheidung doch schon lange wie ein Damoklesschwert über dieser Vereinbarung geschwebt. Wenn man es dann aber offiziell liest, tut es doch sehr weh, wohl zukünftig keine neuen Geräte mit dem BlackBerry-Logo mehr präsentiert zu bekommen. 

Denn das BlackBerry selber wieder BlackBerry-Smartphones produziert oder sich ein anderer Partner finden wird, daran glaube ich persönlich nicht. 

(Quelle: Twitter)

Back to BlackBerry oder: Still loyal!

Ende August habe ich mir als Ersatz für mein BlackBerry Motion aufgrund EOL des Gerätes zum Oktober 2019 das Xiaomi Mi 9T Pro gekauft. Dieses Gerät habe ich dann Anfang September nach meinem Geschmack eingerichtet und es als Haupgerät genutzt. Mein BlackBerry KEY2 wurde mein Zweitgerät und das BlackBerry Motion wanderte in meine Sammlung. Über die Gründe dafür, habe ich HIER berichtet.

Da ich jahrelang BlackBerry Smartphones mit physischer Tastatur genutzt habe, habe ich mir bewusst Zeit genommen um herauszufinden, ob ein mit BlackBerry-Apps und -Tastatur modifiziertes Fulltouch-Device etwas für mich ist und ich damit zufrieden bin.

Ich nehme es vorweg: Nein!

Seit Anfang November nutze ich mein BlackBerry KEY2 wieder als Hauptgerät und das Xiaomi ist mein Zweitgerät. Das Xiaomi Mi 9T Pro ist zweifellos ein gutes Gerät und hat ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Gerät ist schnell, Anwendungen ruckeln nicht, das Display ist klasse und auch die Kamera macht sehr gute Fotos.

Alle meine bisher genutzten BlackBerry zeichneten sich durch Zuverlässigkeit und produktive Nutzung im Alltag aus. Dies ist beim Xiaomi leider nicht der Fall. Nachfolgend skizziere ich einmal einen Tag mit dem Xiaomi und ihr werdet nachvollziehen können, warum mein KEY2 meine Nummer eins bleibt.

In der Regel beginnt mein Tag mit dem Klingeln des Weckers. Leider ist dieser bei Xiaomi nicht zuverlässig und hat nicht immer funktioniert. Sollte der Wecker dann geklingelt haben, wollte ich das Gerät via Fingerabdruck entsperren um nachzusehen, was es denn über Nacht alles für "Neuigkeiten" gegeben hat. Da der Fingerabdrucksensor auf dem Display platziert ist, ist das Entperren oft langwierig und nervig. Teilweise muss ich fünf mal oder mehr einen der hinterlegten Finger auflegen, damit sich das Gerät entsperrt. Dies ist für einen von Natur aus ungeduldigen Menschen wie mich kein Zustand, da sich dieses Problem durch den ganzen Tag hindurch zieht. Ich habe auch bereits mehrfach die Fingerabdrücke neu eingelesen, aber auch das bringt keine Verbesserung.

Entsperren per Gesichtserkennung läuft bei Tageslicht gut, in der Dämmerung oder im Dunkeln ist diese Art der Entsperrung nicht zu gebrauchen, das Gerät fragt nach mehreren Versuchen nach der PIN und es geht ein Tastaturfeld mit Buchstaben auf. Da meine PIN numerisch ist, macht das wenig Sinn und ich muss erst einmal die Zahlen der virtuellen Tastatur aufrufen, um die PIN eingeben zu können. Da muss Xiaomi deutlich nachbessern.

Ein weiterer Grund, der mich sehr stört, sind die App-Benachrichtigungen. Um diese zu erhalten muss man tief in das MIUI-System einsteigen und für jede App einzeln konfigurieren, was wann und wie angezeigt werden soll. Bei 122 installierten Apps macht das richtig Spaß. Ich habe mir diesen Zeitaufwand gespart und meine am häufigsten genutzten Apps entsprechend eingerichtet. Doch leider wurden mir diese dann nicht oder nicht immer auf dem Inaktivitätsdisplay oder Sperrbildschirm angezeigt. Nicht schön, aber durch die Nutzung einer Smartwatch zu überleben, denn diese zeigt ja die Benachrichtigungen an. Denkste!

Die Benachrichtigungen auf meiner Smartwatch sind durch das Energiemanagement des MIUI nicht zufriedenstellend. Die Verbindung zur Uhr wird um Akku zu sparen getrennt und die Verbindung erst bei einer neuen Benachrichtigung wieder aktiviert. Zumindest in der Theorie. In der Praxis gehen einfach zu viele Benachrichtigungen verloren.

Erstes Fazit also: Der Blutdruck geht morgens schnell hoch und man ist wach. Doch nicht vor Freude, sondern vor Frust über die Nutzung des Gerätes. Ich habe sehr viel Zeit darauf verwendet, um die Benachrichtigungen zuverlässung zu erhalten und die Fingerabdrücke mehrfach neu eingerichtet, usw. Einfach mal schnell nachsehen, ob es neue Benachrichtigungen gibt, ist nicht möglich. 

Wenn das Gerät dann entsperrt ist, merkt man, wie schnell das Gerät arbeitet. Das Display ist sehr gut und die Nutzung des Gerätes beim Surfen oder Videos ansehen macht schon Spaß. Schreiben wiederum nicht. Trotz der installierten BlackBerry-Tastatur habe ich mich deutlich häufiger verschrieben, "als wie" es mit dem BlackBerry Motion der Fall war. Der Hauptgrund dafür ist, dass das Xiaomi beim Schreiben nicht so gut in der Hand liegt, wie etwa das Motion. Da schreibe ich sogar auf der Tastatur meines Diensthandys, dem iPhone XR besser, was schon was heißen will. Denn wer mich kennt der weiß, wie gut ich mit dem iPhone XR klar komme... Zudem aktiviere ich beim Schreiben auf dem Xiaomi regelmäßig den Google Assistent, was ebenfalls sehr nervig ist, aber an mir liegt. 

Weiterer Negativpunkt im Alltag ist die Kalendersychronisation. Beim KEY2 erhalte ich bei Einladungen zu Terminen über meinen Google Kalender höchstens alle zwei Monate einmal die Aufforderung, den Kalender zu aktualisieren, damit der neue Eintrag gespeichert werden kann. Auf dem Xiaomi ist dies bei acht von 10 Einträgen der Fall! Auch hier habe ich trotz intensiver Bemühungen keinen Grund und leider auch keine Lösung gefunden, dies abzustellen bzw. zu verbessern. 

Bleiben wir kurz bei Anwendungen, die ich im Alltag häufig nutze. Da ist zum Einen Amazon Music. Diese App ist mein täglicher Begleiter auf dem Weg zur und von der Arbeit und wird von mir per Sprache bedient. Leider kann diese App auf dem Xiaomi Mi 9T Pro nicht per Sprache bedient werden. Das Mikrofon geht an, die App bzw. das Smartphone hört auch zu, doch es wird kein Sprachbefehl umgesetzt. Ich muss also vor Beginn der Fahrt meine gewünschte Musik per Texteingabe auswählen. 

Zu Hause nutze im mein BlackBerry KEY2 gerne als Fernbedienung für diverse Geräte, unter anderem für meinen Fire TV Stick. Auch hier ist eine Verbindung zwischen dem Mi 9T Pro und dem Fire TV Stick via App nicht herzustellen. 

Ein weiterer Knackpunkt ist der Umgangston der Xiaomi-Community auf Facebook. Da ich Neuling in Sachen Xiaomi und MIUI bin, habe ich in diversen Gruppen auf Facebook nach Hilfe gesucht und leider nur in zwei Fällen Gesprächspartner erwischt, die freundlich und mit Tipps geantwortet haben. In den meisten Fällen wurde man leider recht derb angegangen und man bekam den Eindruck, dass die Geräte von Xiaomi heilig sind, keine Fehler und Schwächen haben und man es bloß nicht wagen sollte, diese Geräte oder das UI anzuzweifeln. Von daher habe ich mich inzwischen aus diesen "Hilfe-Gruppen" abgemeldet. 

Für mich bleibt nun zu entscheiden, wie ich mich zukünftig in Sachen Smartphone-Nutzung aufstelle. Wie bereits eingangs geschrieben, ist und bleibt mein BlackBerry KEY2 in silber meine Nummer eins. Mit dem Gerät kann ich super produktiv im Alltag umgehen, es ist zuverlässig und raubt mir nicht die Nerven. Ich habe die Kamerabdeckung, welche im Sommerurlaub kaputt gegangen ist, noch nicht repariert. Aus diesem Grund sind geschossene Fotos mit dem Gerät nur bedingt verwendbar. Vielleicht wechsel ich auch wieder auf mein schwarzes KEY2 oder probiere mal ein KEY2 LE aus, dann ist das Problem mit der Kamera erledigt, ohne das KEY2 in silber reparieren lassen zu müssen. 

Das Xiaomi 9T Pro ist aktuell mein Zweitgerät, wird aber in der Regel nur abends auf der Couch zum Surfen im Netz oder in meinen sozialen Netzwerken genutzt. Da ich beruflich ein iPhone XR gestellt bekommen habe, welches ich auch privat nutzen darf, würde das für diese Fälle vollkommen ausreichen und das Xiaomi kann weg. Allerdings möchte ich keine privaten Dinge auf dem Diensthandy erledigen, was mich momentan noch davon abhält. 

Für das Surfen im Netz auf der Couch sind bei mir im Haushalt auch noch ein iPad und zwei Tablets von Amazon vorhanden, welche aber nicht mehr auf dem aktuellen Stand sind und keine Updates mehr erhalten. Da mein MacBook Pro auch in die Jahre gekommen ist, denke ich auch da über eine sinnvolle und auch inzwischen notwendige Neuanschaffung nach, die meine Anforderungen erfüllt. Diese Entscheidung schiebe ich allerdings schon sehr lange vor mir her, wie einige von euch ja wissen. 

Erst einmal wird in den nächsten Wochen das Unihertz Titan von mir getestet. Das Gerät wird hoffentlich gleich am Anfang der Woche bei mir eintreffen und dann von mir ausführlich getestet und ausprobiert. Wer weiß, vielleicht erfüllt dieses Gerät ja schon meine Wünsche und wird das ein oder andere Gerät ersetzen können! ;-)

BlackBerry History (10): BlackBerry 6720

Mit dem BlackBerry 6720 aus dem Jahr 2003 stelle ich euch im 10. Teil unserer Serie ein weiteres Gerät aus der langen Geschichte von BlackBerry bzw. Research in Motion vor. 

Technisch bekommt man mit dem BlackBerry 6720 erneut einen hervorragenden integrierten Organizer mit der Möglichkeit der Synchronisation über den PC. Vorhanden sind sowohl Lautsprecher als auch ein Mikrofon, unterstützt wird das 2G Netzwerk (GSM 900 und 1800). Benötigt wird für das Device eine Mini-Sim, für das Messaging stehen euch SMS und e-Mail zur Verfügung. 
 
Der Arbeitsspeicher des Smartphones mit dem BlackBerry OS beträgt 16 MB Flash-Speicher plus 1 MB RAM. Das monochrome Display mit 160×160 Pixel ermöglicht eine Anzeige von 13, 16 oder 20 Zeilen, dies ist vom Benutzer auswählbar. Das Gewicht von 138 Gramm verteilt sich auf die Abmessungen von 12,1 x 7,7 x 1,8 cm. Die Lithium-Ionen Batterie bietet eine Stand-by-Zeit von bis zu 240 Stunden und eine Gesprächszeit von bis zu vier Stunden. 
 
Als weitere Sicherheitsmerkmale bietet der BlackBerry 6720 einen Kennwortschutz und eine Tastaturverriegelung. 

Video: How To Set Do Not Disturb Rules On The BlackBerry KEY2 And KEY2 LE

Erneut wurde ein How-To-Video auf dem YouTube-Kanal von BlackBerry Mobile zur Verfügung gestellt:

Viel Spaß beim Ansehen!

(Quelle: YouTube)

TCL stellt erstes eigenes Smartphone auf der IFA vor

Auf der IFA stellt der BlackBerry-Lizenznehmer TCL mit dem TCL Plex sein erstes eigenes Smartphone vor. Bislang wurden die Smartphones des Unternehmens unter den Marken Alcatel und BlackBerry vertrieben.

Bei dem TCL Plex handelt es sich um ein Fulltouch-Gerät der Mittelklasse mit einem 6,53 Zoll LCD Display im 19,5:9 Format mit 1080 x 2340 Pixeln. Angetrieben wird das Plex mit dem Snapdragon 675 Prozessor, ab Werk kommt das Device mit 128 GB ROM und 6 GB RAM, der Speicher kann mittels MicroSD-Karte um bis zu 256 GB erweitert werden. Der Akku hat eine Kapazität von 3820 mAh und das Betriebssystem ist Android Pie.

Das in schwarz und weiß erhältliche Plex hat auf der Rückseite eine Triple-Kamera mit einer Auflösung von 48 MP / 16 MP / 2MP und eine Frontkamera mit 24 MP Auflösung verbaut. Verfügbar soll das Gerät für 329,00 EUR im vierten Quartal diesen Jahres sein.

Weitere Infos und Bilder findet ihr auf der Produktseite des TCL Plex.

(Quelle, auch Bild: tcl.com)

F(x)tec präsentiert neues Tastatur-Smartphone auf der IFA

Heute erreichte uns nachfolgende Mail von der auch für BlackBerry Mobile zuständigen PR-Agentur Open2Europe, welche die Ankündigung eines neues Tastatur-Smartphones zum Inhalt hat. 

Da das Interesse an Smartphones mit einer physischen Tastatur in unserer DNA liegt und wir zukünftig auch weiter über den Tellerrand schauen werden, möchten wir euch den Inhalt der Mail gerne zur Verfügung stellen:

F(x)tec enthüllt das Pro1 Smartphone

Das Londoner Start-up für hochwertige mobile Nischengeräte präsentiert mit dem neuen Pro1 Smartphone ein Android-Gerät mit QWERTY-Tastatur, die sich unterhalb des Displays befindet und über einen Slider-Mechanismus freigelegt werden kann. Hiermit werden beliebte Technologien aus der Vergangenheit neu erfunden und verfeinert.

Berlin, 5. September 2019 - F(x)tec widmet sich der Wiederbelebung und Verbesserung beliebter Funktionen, die aktuell in Mobiltelefonen fehlen. Heute präsentiert F(x)tec auf den IFA ShowStoppers sein erstes Produkt: das Pro1 - ein neues, hochwertiges Android-Smartphone mit einer ausklappbaren QWERTY-Tastatur. 

F(x)tec wendet sich an Verbraucher, die sich ein ausgefeiltes und funktionales Smartphone-Erlebnis wünschen. Das privat finanzierte Unternehmen entwickelt Produkte für Menschen, die Mobilfunktechnologien aus der Vergangenheit vermissen. Diese Technologien, deren Potential nie völlig ausgeschöpft war, überträgt F(x)tec in die heutige Zeit.

„Wir freuen uns, hier nun die endgültige Version des F(x)tec Pro1 vorzustellen“, betont Adrian Li Mow Ching, Gründer und Direktor von F(x)tec. „Wir bei F(x)tec haben eine ganz genaue Vision des idealen Smartphones. Wir verschmelzen ein hochmodernes Mobilgerät mit den besten und beliebtesten Funktionen, die wir an heutigen Geräten vermissen, zu einem perfekt abgestimmten Paket, das einzigartig und beeindruckend zugleich ist. Unser Ziel ist es, die Besten im Bereich der Nischengeräte zu sein und sie auf eine bessere und modernere Art und Weise neu zu erschaffen - mit verfeinerter und ausgereifter Technologie“, ergänzt Adrian Li Mow Ching.

Leistung und Produktivität

Das Pro1 ist mit einer QWERTY-Tastatur im Querformat mit fünf versetzten Reihen und einem Schiebemechanismus ausgestattet. Der Schieberegler neigt den Bildschirm in einem Winkel von 155 Grad für eine optimale Darstellung. Dank eines einzigartigen und innovativen Tastendesigns bietet die Tastatur bei jedem Tastendruck ein reaktionsschnelles, taktiles Feedback.

Neben seinem hochwertigen, schlanken Erscheinungsbild ist das Pro1 äußerst produktiv. So verfügt es über den Qualcomm Snapdragon 835 Prozessor, duale Hauptkamera mit Sonys IMX363, einen kleinen AMOLED-Touchscreen mit gerundeten Kanten, Stereolautsprecher, Dual-SIM und für das Querformat optimierte Benutzeroberflächen sowie E-Mail- und Kalender-Apps, die die Vorteile der QWERTY-Tastatur im Querformat voll ausschöpfen.

Das Android-Betriebssystem wird mit einem freigeschalteten Bootloader geliefert, sodass der Nutzer anstelle von Android auch andere Betriebssysteme installieren kann, z.B. Sailfish.

Die vollständigen technischen Daten des Pro1 finden Sie hier.

Preis und Verfügbarkeit

Das Pro1 wird für 649 €* plus verkauft und ist derzeit weltweit unter www.fxtec.com für Lieferungen Mitte September 2019 vorbestellbar. Die offizielle Markteinführung erfolgt im Oktober 2019. 

Über F(x)tec

F(x)tec, 2018 in London gegründet, wird von einem erfahrenen Team von Unternehmern und Visionären aus den Bereichen Mobilgeräte, Telekommunikation und Einzelhandel geleitet. Das privat finanzierte Unternehmen entwickelt Mobiltelefone und Zusatzgeräte, die Benutzerfreundlichkeit und Produktivität steigern und den Benutzern helfen, mehr aus ihrer Technologie herauszuholen. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.fxtec.com

(Quelle, auch Bilder: Open2Europe)

BlackBerry Apps auf dem Xiaomi Mi 9T Pro

Am letzten Wochenende habe ich mir die Zeit genommen, um das Xiaomi Mi 9T Pro einzurichten. Für den Gerätewechsel habe ich die Einstellungen und Apps meines BlackBerry KEY2 über mein Google-Konto via Google Drive gesichert und diese Sicherung anschließend auf das Xiaomi übertragen. Dies ist meine bevorzugte Vorgehensweise bei einem Gerätewechsel, die mir in der Vergangenheit die wenigsten Probleme bereitet hat.

Wie bereits erwähnt, verlief die Installation der Apps sehr schnell, die zur Einrichtung benötigten Grundeinstellungen waren nachvollziehbar beschrieben und alles funktionierte auf Anhieb einwandfrei.

Somit konnte ich mich sogleich an die Einrichtung meiner gewohnten BlackBerry Apps machen, die mir durch das Einspielen der Sicherung auf dem aktuellsten Stand zur Verfügung standen. Diese Apps stehen auf Geräten mit dem BlackBerry-Logo übrigens kostenfrei zur Verfügung, für andere Smartphones mit dem Android-Betriebssystem stehen einem die Apps im Rahmen der BlackBerry Hub+ Suite nach einer 30-tägigen kostenlosen Testphase in einem Abomodell zur Verfügung.

Die 30-Tage-Testversion beinhaltet:

  • BlackBerry Hub
  • BlackBerry Kalender
  • BlackBerry Password Keeper
  • BlackBerry Kontakte
  • BlackBerry Gerätesuche
  • BlackBerry Notizen
  • BlackBerry Aufgaben
  • BlackBerry Launcher

Nach Ablauf der Testversion könnt ihr den werbefreien BlackBerry Hub+ abonnieren, dann könnt ihr weiterhin von den Vorteilen dieser BlackBerry Apps profitieren. Der Abo-Preis liegt dann bei 1,09 EUR pro Monat. Alternativ könnt ihr für die Nutzung von BlackBerry Hub, Kalender, Password Keeper und Launcher kostenlose Versionen verwenden, müsst dann aber mit Werbung in den Apps leben.

Ein Hinweis noch zum BlackBerry Hub: Meine Twitter-Konten wurden auf dem Xiaomi im Gegensatz zu meinen BlackBerry-Smartphones nicht automatisch integriert. Ich musste diese durch die Funktion "App zum BlackBerry Hub+ Posteingang hinzufügen" einzeln ergänzen.

Nachdem nun die ersten Schritte getan waren und ich auch den BlackBerry Launcher aktiviert hatte, wollte ich nun die BlackBerry Tastatur verwenden. Leider musste ich feststellen, dass wider erwarten diese nicht mit dem Xiaomi Mi 9T Pro kompatibel war und ich die Version aus dem Google Play Store nicht verwenden konnte.

Deshalb habe ich mir die BlackBerry Manager APK heruntergeladen und installiert, damit ich die virtuelle BlackBerry-Tastatur nutzen kann.

Achtung: Die Installation und die Nutzung der BlackBerry Manager APK  und der beinhalteten Apps erfolgt auf euer eigenes Risiko. Die BBUGKS und der Autor übernehmen keine Haftung bei durch Installation und/oder Nutzung entstehende Schäden!

Nach der Installation konnte ich in den Einstellungen auf die BlackBerry-Tastatur wechseln und mein vom BlackBerry Motion gewohntes Keyboard verwenden.

Für mich persönlich ist das Xiaomi Mi 9T Pro nun "rund". Hervorragende Technik, ein tolles Preis-/Leistungsverhältnis und durch die Verwendung des BlackBerry Launchers und der o.g. Apps habe ich ausreichend BlackBerry-Feeling, um das Xiaomi als täglichen Begleiter zu verwenden.

Das ich fast 12 Jahre auf physischen Tastaturen geschrieben habe, fällt mir das Schreiben auf Glas schon schwer, das muss ich zugeben. Aber da mein BlackBerry KEY2 meistens ebenfalls in der Nähe ist, greife ich bestimmt gerne darauf zurück, sollte der Entzug zu groß werden! 

Ansonsten hat mich das Xiaomi Mi 9T Pro überzeugt. Kein Notch, hervorragendes Display, tolle Haptik, super Kamera, schnelle Zahlung mit meinen digitalen Karten per NFC.

Da in einigen Xiaomi-Foren über Probleme der Geräte des Herstellers bei der Stabilität von Bluetooth-Verbindungen berichet wurden, war ich gespannt darauf, ob sich das Smartphone oft mit meiner Smartwatch koppeln muss. Aber die Verbindung ist stabil, wenn man sich doch außerhalb der Bluetooth-Reichweite befindet sind die Geräte nach Rückkehr schnell wieder verbunden. Der 3,5 Millimeter-Klinkenanschluss auf der Oberseite ist mir sehr wichtig und der Akku hält trotz intensiver Nutzung sehr lange und würde mich aktuell problemlos durch zwei Tage bringen.

Ich habe die BBM-Klingel- und Benachrichtigungstöne eingestellt, was mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Nostalgie pur halt! 

Fazit: Das Xiaomi Mi 9T Pro wird von nun an mein Haupt-Device. Das BlackBerry KEY2 bleibt aber in der Nähe! :-)

Video: How To Maxime Battery Life On The BlackBerry KEY2

In regelmäßigen Abständen veröffentlicht BlackBerry Mobile "How-To"-Videos auf dem hauseigenen YouTube-Kanal.

Diesmal geht es um das Thema "Energiemanagement":

Viel Spaß beim Ansehen! 

(Quelle: YouTube)