Artikel mit Tag Test

"Bring-a-Friend"-Aktion der BlackBerry-User-Group Kassel

Seit März 2014 können wir euch Dank der Unterstützung von BlackBerry bzw. BlackBerry Mobile aktuelle BlackBerry-Geräte vorstellen und euch diese kostenlos ausprobieren lassen. Da wir immer bemüht sind, diese "Bring-a-Friend" genannte Aktion zu optimieren und für euch interessanter zu machen, stellen wir euch nachfolgend alle Infos und Regeln zum Ablauf vor.

Im Rahmen dieser Aktion stellen wir euch die BlackBerry 10-Geräte Passport, Classic, Leap und die BlackBerry powered by Android Modelle BlackBerry PRIV, DTEK50, DTEK60 und KEYone zum unverbindlichen Testen zur Verfügung. Bei Interesse haben wir auch alle anderen BlackBerry 10-Geräte verfügbar, diese stehen aber aktuell mangels Nachfrage nicht mehr im Fokus der Aktion.

Bitte beachtet, dass die Modelle Passport, Classic, PRIV DTEK50, DTEK60 und KEYone eine Nano-Sim benötigen, das Leap eine Micro-Sim!

Zum Ablauf und den Regeln der Aktion:

Wer Interesse hat, eines der Geräte kostenlos zu testen, setzt sich einfach unter info@bbugks.de mit uns in Verbindung. Neben dem Namen und der Adresse ist auch die Angabe eurer BBM-Pin (falls vorhanden) zur Klärung der Abwicklung, des Versandes und für Fragen zu empfehlen. Die Klärung von Fragen, etc. via BBM hat sich im Laufe der Aktion als sehr hilfreich erwiesen und die Abläufe extrem beschleunigt. Nach Eingang eurer Mail setzen wir euch auf die Warteliste der von euch gewählten Geräte und melden uns bei euch, sobald das entsprechende Gerät verfügbar ist.

Wenn ihr euren Wunsch-BlackBerry erhalten habt, könnt ihr das Gerät eine Woche lang testen, unterzieht es danach einer Sicherheitslöschung und sendet es mit versichertem Versand idealerweise OHNE ;-) eure Fingerabdrücke auf eure Kosten zurück. Wir bestätigen euch anschließend nach Ankunft des Gerätes in Kassel die ordnungsgemäße Rückgabe. Über ein Feedback zu dem Test, den Geräten, BB10 und BlackBerry powered by Android würden wir uns sehr freuen. Wir haben die Möglichkeit, eure Feedbacks anonymisiert an BlackBerry bzw. BlackBerry Mobile weiterzugeben und ihr helft somit mit, die Geräte und das OS weiter zu verbessern! Während der Testphase stehen wir euch für Fragen zum Gerät und OS zur Verfügung.

Wir möchten euch bitten, den Testzeitraum von einer Woche einzuhalten, damit möglichst viele Interessierte zeitnah die Geräte testen können. Des Weiteren, und das ist keine Bitte, verwendet für den Test der Geräte keine selbst zurecht geschnittenen SIM-Karten! Diese beschädigen den Karten-Slot und wir haben dann die Reparatur und die anderen Tester in dieser Zeit keine Chance, das Wunschgerät zu testen.

Die Kosten für unsachgemäße Nutzung der Geräte geben wir in Zukunft an die Verursacher weiter.

Ein weiterer Hinweis betrifft die Funktion BlackBerry Protect unter OS10 sowie die darin enthaltene Anti-Theft-Funktion. Bitte verbindet die Geräte nach Möglichkeit nicht per BlackBerry Protect fest mit eurer BlackBerry ID! Falls doch, dann gebt eure BlackBerry ID nach Ende des Tests in Verbindung mit der Sicherheitslöschung bei Aufforderung erneut ein und das Testgerät frei. Die Diebstahlsicherung funktioniert und wir können bei Nichtbeachtung die Geräte nicht mehr nutzen bzw. nur durch eure Mithilfe die Freischaltung durchführen, was mit sehr viel Aufwand verbunden ist. :-)

Mit Anmeldung zu dieser Testaktion erkennt ihr diese Vereinbarungen an.

Wir bedanken uns ganz herzlich, auch im Namen unserer Tester, bei BlackBerry und BlackBerry Mobile für die Unterstützung!

Wir wünschen euch schon jetzt viel Spaß mit den aktuellen Geräten!

Eure BlackBerry-User-Group Kassel

Test: StilGut-Handyhüllen für das BlackBerry DTEK60

Ihr kennt bestimmt schon unsere Tests der StilGut-Handyhüllen für die verschiedenen BlackBerry Modelle. Diesmal stellen wir euch die Hüllen für das BlackBerry DTEK60 vor!

Auch die vorliegenden Hüllen für das BlackBerry DTEK60 sind eine klare Kaufempfehlung! StilGut hat uns für den Test (von links nach rechts) das BlackBerry DTEK60 Case Book Type ohne Clip, die BlackBerry DTEK60 Hülle Ultraslim und die BlackBerry DTEK60 Tasche Book Type mit Clip zur Verfügung gestellt. Alle Hüllen im Test sind diesmal in edlem schwarz gehalten. Es gibt sie aber auch in der Farbe cognac und alle Varianten und Farben kosten 29,99 EUR.

Fangen wir mit der Vorstellung des BlackBerry DTEK60 Case Book Type ohne Clip an.
Das Case aus Leder ist wie gewohnt handgefertigt und zu 100 % passgenau. Praktisch ist die Sleep- bzw. Wake-Funktion der Hülle, denn diese Funktion wird durch das Smart Cover unterstützt. Öffnet ihr also den Deckel, geht euer DTEK60 automatisch an und beim Schließen des Deckels dementsprechend aus. Bleiben wir beim Deckel. Dieser lässt sich komplett zur besseren Bedienung umklappen oder alternativ als Sichtschutz nutzen. 

Für die Kamera, den Fingerabdrucksensor, den Ladeanschluss, die Lautstärketasten und die Standby-Taste sind genaue Aussparungen vorhanden, so dass diese Funktionen in der Hülle verwendbar sind. 

Das Design ist schlicht, elegant und zeitlos.

Die BlackBerry DTEK60 Hülle Ultraslim schließt sich diesem positiven Eindruck an.

Alle oben genannten Vorzüge bietet auch diese Variante von StilGut für das BlackBerry DTEK60. Hinzu kommt, dass sich  der Deckel der Tasche schnell mit nur einer Hand nach unten öffnen und vollständig umklappen lässt. 

Die weichen Mikrofasern auf der Innenseite, die handgefertigte Naht und das dezente StilGut-Logo heben diese Tasche deutlich gegenüber Hüllen anderer Hersteller hervor.

Kommen wir zur dritten Hülle im Test, der BlackBerry DTEK60 Tasche Book Type mit Clip

In der BlackBerry DTEK60 Book Type Tasche mit Clip liegt das BlackBerry DTEK60 perfekt in der Hand – dafür sorgen die erstklassige Handverarbeitung sowie das angenehme und hochwertige Rindsleder der Hülle. Der aufgepolsterte Deckel trägt nicht auf, bietet aber spürbar hervorragenden Schutz. 

Auch diese Tasche mit Smart Cover unterstützt die praktische Sleep- bzw. Wake-Funktion des Smartphones: Das BlackBerry DTEK60 geht mit Öffnen des Deckels automatisch an und mit Schließen des Deckels aus. Das Innenfutter mit feiner Mikrofaser bietet besten Schutz für euer Smartphone und das Display. Der Deckel der Book Type Tasche lässt sich komplett zur Seite umklappen oder als Sichtschutz nutzen.

Ein fest schließender Clip, der aber problemlos zu lösen ist, sorgt für ein sicheres Verschließen der Tasche. Die Lautstärketasten, die Standby-Taste, der Fingerabdrucksensor, die Kamera, der Kopfhörer- und Ladeanschluss sind durch Aussparungen auch hier frei zugänglich.

Fazit: Egal welche Hülle von StilGut ihr euch für das BlackBerry DTEK60 zulegt - ihr erhaltet hervorragende Produkte und könnt nichts falsch machen. Und sollte doch einmal etwas mit den Hüllen nicht stimmen, ihr habt auf die Taschen 2 Jahre Qualitätsgarantie! 

An dieser Stelle möchte ich mich bei der Firma StilGut für die erneute Testmöglichkeit bedanken! Wir werden die Hüllen im Rahmen unserer "Bring-a-Friend"-Aktion zusammen mit dem BlackBerry DTEK60 auf die Reise schicken, damit ihr euch neben dem Device auch von den Hüllen einen Eindruck verschaffen könnt! 

Test: StilGut-Handyhüllen für das BlackBerry DTEK50

In der Vergangenheit haben wir schon öfters die StilGut-Handyhüllen für die verschiedenen BlackBerry Modelle getestet. Die Firma StilGut hat uns erneut eine Auswahl ihrer Produkte zur Verfügung gestellt und deshalb kann ich euch heute die aktuellen Hüllen für das BlackBerry DTEK50 vorstellen!

Bei den von mir getesteten BlackBerry DTEK50-Hüllen handelt es sich um (von links nach rechts) die BlackBerry DTEK50 Hüllen Ultraslim aus Leder in schwarz/nappa und cognac, die BlackBerry DTEK50 Tasche Book Type mit Clip in schwarz sowie das BlackBerry DTEK50 Case Book Type ohne Clip in der Farbe cognac. Alle Hüllen im Test kosten 29,99 EUR. 

Die Hüllen werden wie bereits in der Vergangenheit in einer sehr ansprechend gestalteten Umverpackung geliefert. Öffnet man diese, kann man sofort den angenehmen Geruch des hochwertigen Leders wahrnehmen. In der Umverpackung sind die Hüllen ebenfalls sehr gut mit Banderole, Folie und einer weichen Polsterung geschützt.

Durch unsere Tests in der Vergangenheit wisst ihr bereits, dass ihr bei den Produkten von StilGut hochwertige Ware zu einem Top-Preis erhaltet. 

Allerdings haben alle Hüllen im Test Ihre Besonderheiten und heben sich voneinander ab. Auf die Unterschiede gehe ich nachfolgend ein.

Beginnen wir mit den BlackBerry DTEK50 Hüllen Ultraslim aus Leder in schwarz/nappa und cognac:

Die BlackBerry DTEK50 Hülle UltraSlim aus Leder wurde in Handarbeit gefertigt. Alle Anschlüsse sind in der geschlossenen Hülle jederzeit frei zugänglich und das Laden in der Hülle ist möglich. Das Rindsleder ist aus bester Qualität und mit einer exquisiten Naht versehen.

Diese Produkte von StilGut lassen sich "von oben nach unten" aufklappen. Ein kleines Loch im Deckel für die Benachrichtigungs-LED des DTEK50 gibt es leider nicht.

Zusammenfassend kann man die Hülle wie folgt beurteilen: Ein sehr dünnes und leichtes Etui, welches sicheren Schutz bietet ohne dick aufzutragen!

Die BlackBerry DTEK50 Tasche Book Type mit Clip in schwarz ist die nächste Hülle, die ich testen durfte. Und wie auch schon in den vergangenen Testmöglichkeiten festgestellt, ist diese Variante ein echter Hingucker und Handschmeichler!

Die passgenaue Book Type Tasche mit Clip für das BlackBerry DTEK50 bietet die Möglichkeit, den Deckel zum Schutz des Displays mit einem Clip zu verschließen. Wie auch alle anderen StilGut-Produkte ist diese Hülle handgefertigt. Sie ist aus echtem Leder und mit einer präzisen weißen Naht versehen, was für ein schlichtes und zugleich elegantes Design sorgt und die Tasche zu einem zeitlosen Klassiker werden lässt! 

Der Kopfhöreranschluss, die Lautstärketasten, die Stand-by-Taste, die Kamera und der Ladeanschluss des DTEK50 sind bei dieser Variante frei zugänglich. Das Ladekabel und der Kopfhörer sind bei geschlossener Tasche anschließbar.

Statt aufzutragen, unterstreicht die Book Type Handyhülle das schlanke Design des BlackBerry DTEK50. In der Book Type Tasche liegt das DTEK50 zudem besser in der Hand – dafür sorgen die erstklassige Handverarbeitung sowie das angenehme und hochwertige Rindsleder der Hülle.

Zusätzlich bietet das Innenfutter mit feiner Mikrofaser besten Schutz für das gesamte Device. 

Mein Fazit: Eine klare Empfehlung! Alle vorgenannten Punkte sprechen für die Anschaffung dieser Hülle! Das Design ist einmalig und wertet euren BlackBerry noch mehr auf! Hätte dieses Case im Deckel noch ein passendes Loch für die LED des DTEK50, wäre sie perfekt! 

Abschließend möchte ich euch noch die dritte Hülle im Bunde, das BlackBerry DTEK50 Case Book Type ohne Clip in der Farbe cognac, vorstellen:

Mit dieser Variante erhaltet ihr eine passgenaue Book Type Tasche für euer BlackBerry DTEK50. Der leicht gepolsterte, zur Seite umklappbare Deckel schützt perfekt das Display des Gerätes. Und hat auch ein Loch für die LED des Gerätes, damit ihr über Benachrichtigungen informiert werdet, ohne den Deckel umklappen zu müssen. 

Die StilGut Tasche Book Type ist der ideale tägliche Begleiter für das BlackBerry DTEK50. Mit der eleganten Tasche bewahrt ihr es optimal vor Abnutzung und Beschädigung. Und dabei behält das Device seine eigene Eleganz.

Durchdacht ist die Book Type Tasche auch hinsichtlich ihrer Funktionalität: Die Hülle punktet mit passgenauen Ausschnitten für Bedientasten, Kopfhöreranschluss, Ladekabel, Lautsprecher und Kamera. So kann man das BlackBerry DTEK50 bequem in dieser Tasche nutzen. 

Fazit: Auch dieses Case ist ein idealer Schutz für euer BlackBerry DTEK50! In der Farbe schwarz und nicht cognac mein absoluter Favorit, da hier einfach an alles gedacht wurde! 

An dieser Stelle möchte ich mich bei der Firma StilGut und speziell bei Vivien für die erneute Testmöglichkeit bedanken! Wir werden die Hüllen im Rahmen unserer "Bring-a-Friend"-Aktion zusammen mit dem BlackBerry DTEK50 auf die Reise schicken, damit ihr euch neben dem Device auch von den Hüllen einen Eindruck verschaffen könnt! 

(Quelle: stilgut.de, bbugks.de)

Test: StilGut-Handyhüllen für das BlackBerry Leap

Mittlerweile kennt ihr bestimmt unsere Tests der StilGut-Handyhüllen für die verschiedenen BlackBerry Modelle. Die Firma StilGut hat uns erneut diese Test-Möglichkeit angeboten und ich möchte euch heute gleich drei Hüllen für das BlackBerry Leap vorstellen. 

Bei den drei BlackBerry Leap Hüllen handelt es sich (von links nach rechts) um die BlackBerry Leap Hülle Ultraslim Case aus Leder in der Farbe schwarz/nappa für 34,99 EUR, die BlackBerry Leap Hülle Book Type Case ohne Clip in der Farbe rot/nappa für 34,99 EUR und die BlackBerry Leap Hülle Book Type Case mit Clip in der Farbe cognac für 29,99 EUR.

Alle drei Hüllen werden in einer sehr ansprechend gestalteten Umverpackung geliefert. Öffnet man diese, kann man sofort den angenehmen Geruch des hochwertigen Leders wahrnehmen. Die Hüllen sind also was für (fast) alle Sinne. 

In der Umverpackung sind die Hüllen ebenfalls sehr gut mit Banderole, Folie und einer weichen Polsterung geschützt. 

Gerne gehe ich jetzt näher auf die einzelnen Varianten ein und stelle deren Besonderheiten vor. Beginnen möchte ich mit der BlackBerry Leap Hülle Ultraslim Case aus Leder in der Farbe schwarz/nappa

Die Hülle ist hochwertig verarbeitet und wurde aus echtem Premium Rindsleder in Handarbeit gefertigt. Eine exquisite weiße Naht hebt die Hülle optisch hervor und macht sie noch edler. Das Case ist sehr dünn und leicht und die Ausschnitte auf der Rückseite für die Kamera und alle weiteren Anschlüsse sind frei zugänglich. Der gesamte Bildschirm ist frei bedienbar. 

Das Innenfutter der Hülle ist aus feiner Mikrofaser, das Leap passt 100%-tig hinein und die Hülle bietet einen sicheren Halt für das Device.

Das Aufklappen der Hülle erfolgt "von oben nach unten". Das heißt, der Deckel für die Front hängt bei Nutzung herunter.

Ich persönlich stehe nicht auf diese Variante von Schutzhüllen und es fehlt mir bei dieser auch ein Loch im Deckel, damit man Benachrichtigungen der LED erkennen kann. Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, bietet die nächste Hülle im Test diese Möglichkeit.

Und damit komme ich zur BlackBerry Leap Hülle Book Type Case ohne Clip in der Farbe rot/nappa.

Bezüglich der Qualität und Verarbeitung des Case kann ich mich nur wiederholen. Bei den Hüllen von StilGut bekommt ihr generell hochwertige Produkte geliefert und sollte doch einmal etwas nicht stimmen - StilGut bietet 2 Jahre Garantie auf ihre Produkte. Bei Nichtgefallen könnt ihr die Hüllen innerhalb von 14 Tagen zurücksenden. 

Auch bei dieser Hülle stimmt einfach alles! Die Hülle ist auch aus echtem Premium Rindsleder in Handarbeit gefertigt, das Case ist ebenfalls sehr dünn und leicht, alle Anschlüsse und die Kamera sind leicht zu erreichen. 

Die Book Type Version kann vollständig zur Seite umgeklappt werden. Die weichen Mikrofasern auf der Innenseite, die handgefertigte Naht und das dezente StilGut-Logo runden den perfekten Auftritt der Hülle ab. Und, ganz wichtig, es gibt ein Loch im Deckel für die Benachrichtigungen der LED! 

Ich muss zugeben, dass diese Hülle mein Favorit ist! Das schwarze BlackBerry Leap in diesem roten Case macht mächtig was her! Wer es mehr in Richtung edel mag, kommt mit der nächsten Hülle im Test auf seine Kosten!

Farblich ausgefallen, aber sehr sehr elegant ist die BlackBerry Leap Hülle Book Type Case mit Clip in der Farbe cognac.

Ich möchte nicht zum dritten mal die hervorragenden Eigenschaften der Hülle aus Premium Echtleder wiederholen, sondern gebe nur ein paar Hinweise und lasse die Bilder für sich sprechen. 

Diese Hülle hat im Gegensatz zu der vorhergehenden Hülle einen Clip zur Befestigung des Deckels.

Was mir persönlich fehlt, ist auch hier das Loch im Deckel für die Benachrichtigungs LED. Dies ist aber meckern auf sehr hohen Niveau, denn ansonsten ist auch diese Hülle perfekt und alle Anschlüsse erreichbar.

Fazit: Mit den BlackBerry-Hüllen der Firma StilGut habt ihr die Qual der Wahl! Ich denke, jeder wird hier die für seine Nutzung ideale Hülle finden und sehr zufrieden sein!

An dieser Stelle möchte ich mich bei StilGut für die Testmöglichkeit bedanken! Wir werden die Hüllen im Rahmen unserer "Bring-a-Friend"-Aktion zusammen mit dem BlackBerry Leap auf die Reise schicken, damit ihr euch neben dem Device auch über die Hüllen einen Eindruck verschaffen könnt! 

(Quelle: stilgut.de, bbugks.de) 

Test: StilGut-Handyhüllen für das BlackBerry PRIV

Bereits letztes Jahr durften wir für euch Handyhüllen für verschiedene BlackBerry-Modelle der Firma StilGut testen. Und StilGut hat uns erneut diese Möglichkeit angeboten und ich möchte euch heute zwei Hüllen für das BlackBerry PRIV vorstellen. 

Bei den beiden Varianten handelt es sich zum einen um die BlackBerry PRIV Hülle UltraSlim aus Leder in der Farbe cognac für 29,99 EUR sowie das BlackBerry PRIV Case Book Type aus Leder ohne Clip in schwarz/nappa für 34,99 EUR, deren Qualität und Verarbeitung hervorragend sind. Schaut euch doch einfach einmal das komplette Sortiment an BlackBerry PRIV-Hüllen von StilGut an, um einen Überblick zu erhalten. 

Beide Hüllen werden in einer sehr ansprechend gestalteten Umverpackung geliefert. Öffnet man diese, kann man sofort den angenehmen Geruch des hochwertigen Leders wahrnehmen. Die Hüllen sind also was für (fast) alle Sinne, denn probiert habe ich sie nicht! :-)

In der Umverpackung sind die Hüllen ebenfalls sehr gut mit Banderole, Folie und einer weichen Polsterung geschützt. 

Doch was zeichnet die Hüllen aus und wie schlagen sie sich im Alltag? Lasst mich mit der BlackBerry PRIV Hülle UltraSlim aus Leder in der Farbe cognac beginnen.

Die Hülle ist hochwertig verarbeitet und wurde aus echtem Leder in Handarbeit gefertigt. Die Ausschnitte auf der Rückseite für die Kamera und alle weiteren Anschlüsse sind frei zugänglich. Der gesamte Bildschirm ist frei bedienbar. 

Besonders angenehm ist die Sleep- und Wake-Up-Funktion der Hülle für das PRIV, wodurch das Ein-und Ausschalten durch simples Aufklappen der Schutzhülle ermöglicht wird. Das BlackBerry PRIV passt 100%-tig hinein und die Hülle bietet einen sicheren Halt für das Device.

Das Aufklappen der Hülle erfolgt "von oben nach unten". Das heißt, der Deckel für die Front hängt bei Nutzung herunter. Ich habe mir mal den Spaß erlaubt und das PRIV ausgefahren und dann die Gesamtlänge von der Hülle inklusive Device gemessen und wir reden über 34 Zentimeter, sofern man den Frontdeckel nicht komplett umklappt. Aus diesem Grund muss jeder für sich entscheiden, ob er diese Variante der Schutzhülle im Alltag nutzen möchte. Ich persönlich stehe nicht auf diese Variante von Schutzhüllen und es fehlt mir bei dieser auch ein Loch im Deckel, damit man Benachrichtigungen der LED erkennen kann und bevorzuge deshalb die zweite Hülle im Test. 

Und damit kommen wir zum BlackBerry PRIV Case Book Style aus Leder in schwarz/nappa.

Auch hier handelt es sich um eine hochwertig verarbeitete Tasche, die in Handarbeit gefertigt wurde. Hervorzuheben ist bei dieser Hülle das Material, handelt es sich hier sogar um Qualitäts-Rindsleder mit exquisiter Naht. Diese Naht hebt die Hülle optisch hervor und macht sie noch edler. Das Case ist sehr dünn und leicht, auch hier sind alle Anschlüsse frei erreichbar und der Ausschnitt für die Kamera ist frei zugänglich. 

Diese Hülle hat ebenfalls einen Magnet zum automatischen Ein- und Ausschalten im Deckel.  Mit dieser Hülle könnt ihr euer BlackBerry PRIV im geschlossenen Zustand zum Telefonieren benutzen, denn sowohl Lautsprecher als auch Mikrofon sind frei. Als weitere Besonderheit sei erwähnt, dass es ein Loch im Deckel für die Benachrichtigungs-LED gibt und ihr somit auch bei geschlossener Hülle optisch über neue Benachrichtigungen informiert werdet. Außerdem bietet die Hülle perfekten Schutz vor Staub, Schmutz und Beschädigungen des Device und eine 100%-ige Passgenauigkeit. 

Das BlackBerry Case Book Style ohne Clip in schwarz von StilGut nutze ich bereits für mein BlackBerry Z30 und auch für mein BlackBerry Passport. Auch für das BlackBerry PRIV kann ich es sehr empfehlen, da es der perfekte Schutz für ein besonderes Device ist. 

Egal für welche Variante ihr euch entscheidet, ihr erhaltet in beiden Fällen hochwertige Produkte! 

An dieser Stelle möchte ich mich bei StilGut für die Testmöglichkeit bedanken! Im Rahmen unserer Bring-a-Friend Aktion werden wir zukünftig die BlackBerry PRIV Testgeräte mit diesen Hüllen auf die Reise schicken. Dann könnt ihr euch nicht nur von dem ersten Android-Device von BlackBerry ein Bild machen, sondern auch von den Hüllen. 

Ich hoffe, euch einen Eindruck von den Produkten von StilGut vermittelt zu haben. In Kürze berichte ich über die StilGut Hüllen für das BlackBerry Leap, denn auch diese wurden uns für einen Test zur Verfügung gestellt.

(Quelle: Stilgut.de, bbugks.de)

Eine Woche mit dem Priv: Donnerstag

Wie ihr wisst, bieten wir euch über unsere Bring-A-Friend-Aktion die Möglichkeit an, verschiedene Smartphones von BlackBerry kostenlos und unverbindlich zu testen. Seit dieser Woche haben wir auch das neue BlackBerry Priv im Sortiment. Damit wir euch bei Fragen und Problemen auch unterstützen können, haben wir das Priv erstmal selbst intensiv getestet und hier schreibe ich über meine Woche mit dem Priv.

Alle Tagesberichte der Testwoche:

Donnerstag

So schnell geht eine Woche ins Land. Heute ist der letzte Tag, an dem ich das Priv nutze, morgen geht es dann auf die (kurze) Reise zum nächsten Tester. Zeit für ein Fazit.

Die Hardware

Über die Mängel in der Verarbeitung habe ich am Freitag bereits geschrieben. Bei der täglichen Benutzung fallen sie unterschiedlich ins Gewicht. Das sich die Rückseite in der Mitte eindrücken lässt, bemerkt man im täglichen Gebrauch überhaubt nicht. Das leichte Spiel des Displays habe ich persönlich beim Benutzen nicht bemerkt, d.h. es gab keine "Klackgeräusche" beim benutzen der virtuellen Tastatur. Was wirklich stört ist, dass Knacken und Knarzen des Gehäuses, wenn man auf den Bereich unterhalb der Lautstärketasten an der Seite des Gehäuses leicht drückt. Und ich sage immer noch, das alles will man bei einem 800-Euro-Gerät nicht haben.

Das Display ist hervorragend. Es hat eine brilliante Darstellung. Das Priv ist etwas Größer als das Z30 und nicht unbedingt für die Hosentasche geeignet. Beim Anschauen von Videos und Webseiten ist das aber sehr angenehm und kann für manchen schon ein zusätzliches Tablet unnötig machen. Der Größe und der hohen Auflösung zollt aber auch der Akku seinen Tribut, so gehen bei mehrstündiger Nutzung locker mal ein drittel der Kapazität für den Screen drauf.

Die physische Tastatur erfordert etwas Einarbeitungszeit. So zwei bis drei Wochen sollte man sich geben, um damit optimal arbeiten zu können. Der Hub der Tasten ist sehr kurz im Vergleich zu anderen Hardwaretastaturen von BlackBerry, das ist allerdings der Bauart des Devices geschuldet.

Das Betriebssystem

Android ist anders als OS10, dass habe ich in dieser Woche gemerkt. Das System läuft flüssig, ja, aber man hat nicht das Gefühl, dass man alles aus einem Guß bekommt.

Der Hub ist nur eine App. Die Benachrichtigungen übernimmt das Androidsystem. Hier wäre noch eine tiefere Integration des Hub in das System notwendig, um ein echts BlackBerry-Feeling bei mir aufkommen zu lassen. Was ich auch die ganze Woche schmerzlich vermisst habe: BlackBerry Flow. Das einfache nach rechts wischen, um einen Bildschirm zurück zu kommen, das Peaken, die Wischgeste für den Hub, all das hat sich bei mir in den letzten drei Jahren so eingespielt, dass mir dieses ständige Tippen auf irgenwelche Pfeile oder den Homebutton jetzt steinzeitlich vorkommt. Hier zeigt sich auch eine Stärke der Cascades-Umgebung von OS10, durch die sich native Apps einfach immer gleich anfühlen und bedienen lassen.

Apps

Ein riesiger Vorteil der Android Plattform ist die Verfügbarkeit von allen erdenklichen Apps. Alles, was man so braucht, wird unterstützt. Die Vielfalt bringt natürlich auch eine gewisse Unübersichtlichkeit mit sich und oft muss man sich erstmal im Netz informieren, welche App für meine Bedürfnisse nun die beste und günstigste Alternative ist. Viele Apps finanzieren sich durch In-App-Werbung, was manchmal nervig ist.

Viele OS10 Nutzer argumentieren, dass ihnen keine App fehlen würde. Wie schnell sich das ändern kann, habe ich heute selbst erfahren, als ich mein Weihnachtsgeschenk - einen Bose SoundTouch Lautsprecher - in Betrieb nehmen wollte. Eine native App dafür ist natürlich nicht zu erwarten, aber es gibt im Amazon App Store die Android-Variante, die ich auf dem Z30 nutzen kann. Nun muss sich die App aber zur Einrichtung des Systems in ein temporäres WLAN des Lautsprechers einbuchen, um diesen dann in das eigentliche WLAN des Nutzers zu bringen. Und das darf eine Android-Anwendung auf einem BlackBerry OS10 nicht! Also funktioniert die Einrichtung des Lautsprechers mit dem Z30 nicht. Nachdem ich die Einrichtung über ein Android-Tablet durchgeführt habe, lässt sich das System aber von der Beere aus bedienen. Immerhin.

Kleine Nebenbemerkung dazu zum Thema Sicherheit: Diese App von Bose kann also jederzeit ohne weitere Nachfrage euer Android-Device in ein fremdes WLAN einbuchen. ;-)

Fazit

Es ist schwierig, sich nach nur einer Woche ein abschließendes Urteil über das Priv zu bilden, nachdem man über 3 Jahre fast nur mit OS10 Geräten gearbeitet hat. Man hat einfach zu viele Dinge stark verinnerlicht und automatisiert, dass lässt sich in einer Woche nicht umbiegen.

Aber durch die tägliche Nutzung als Hauptgerät habe ich einen guten Eindruck vom Priv bekommen. Die Benutzung macht Spaß, man schwelgt in der App-Vielfalt und kann alles mögliche ausprobieren. Nach einiger Einarbeitung ist die physische Tastatur ein Produktivitätsbringer, wenn man von einem Fulltouchgerät kommt. Nutzer eines Passport oder Classic müssen allerdings mit der etwas schlechteren Qualität der Tastatur im Vergleich zu ihrem bisherigen Gerät klarkommen.

Ich persönlich würde wechseln, wenn das Preis- / Leistungsverhältnis in punkto Verarbeitungsqualität verbessert würde und die Integration des Hub noch besser wird. Wenn letztendlich der App-Leidensdruck zu groß wird, muss man eh schauen, mit welchem System man dann am besten fährt.

Bis dahin gibt es die Möglichkeit, das Priv bei uns mal selbst für eine Woche zu testen und wir sind sehr auf die Rückmeldungen der weiteren Tester gespannt. Wenn ihr noch Fragen habt, könnt ihr die gern in den Kommentaren stellen. Und so ist die letzte Amtshandlung für mich heute, das Priv für seine nächste Reise vorzubereiten. Tschüß, Priv.

Eine Woche mit dem Priv: Mittwoch

Wie ihr wisst, bieten wir euch über unsere Bring-A-Friend-Aktion die Möglichkeit an, verschiedene Smartphones von BlackBerry kostenlos und unverbindlich zu testen. Seit dieser Woche haben wir auch das neue BlackBerry Priv im Sortiment. Damit wir euch bei Fragen und Problemen auch unterstützen können, haben wir das Priv erstmal selbst intensiv getestet und hier schreibe ich über meine Woche mit dem Priv.

Alle Tagesberichte der Testwoche:

Mittwoch

Heute geht es noch mal für einen halben Tag ins Büro, dann habe ich bis Sonntag frei. Für den Test mit dem Priv ist heute der vorletzte Tag angebrochen.

Ich muss schon sagen, ich habe mich ein wenig an den Androiden gewöhnt. Eben habe ich das Z30 in der Hand gehabt und versucht, die Benachrichtigungen durch eine Wischgeste von oben nach unten aufzurufen. Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier. Zu den Benachrichtigungen hat mich Markus gestern in einem Kommentar noch darauf hingewiesen, dass seit dem letzten Update der HUB-App auch WhatsApp-Nachrichten integriert sind. Vielen Dank für den Hinweis.

Ich komme jetzt nach ein paar Tagen auch besser mit der physischen Tastatur klar. Die Schreibgeschwindigkeit wird langsam schneller. Ich denke, so zwei bis drei Wochen sollte man sich zur Eingewöhnung schon geben. Zum schnellen Antworten in Chats nutze ich aber inzwischen wieder die virtuelle Tastatur, da das Aufschieben des Sliders einfach zu viel Zeit kostet, wenn man nur etwas kurzes schreiben möchte.

Ich hatte mir ja gestern vorgenommen, die Verbindung mit dem Autradio zu testen. Die Verbindung klappt problemlos, Telefonieren geht in guter Qualität und auch das Abspielen von Musik oder Podcast funktioniert. Das Priv bietet mir an, dass es sich automatisch entsperrt, wenn es im Empfangsbereich des Autoradios ist. Dazu muss man das Autoradio als "vertrauenswürdiges Gerät" markieren. Der Einrichtungsdialog weißt nochmal expliziet auf das Sicherheitsrisiko hin. Jeder, der das gesperrte Device in den Händen hat und in die Nähe eines solchen vertrauenswürdigen Bluetoothgeräts kommt, hat sofort Zugriff auf das Gerät. Man sollte diese Funktion also mit viel Bedacht nutzen.

Da ja morgen Heilig Abend ist, steht jetzt noch das Aufstellen und Schmücken unseres Weihnachtsbaums an, so dass ich das Priv erstmal zur Seite lege. Später wir noch ein wenig Social Media konsumiert, aber keine neuen Erkenntnisse in der Handhabung des Androiden erlangt. Außer, dass ein neuer Beitrag in einem Gruppenchat im BBM jetzt dreimal anstatt zweimal als Benachrichtigungen aufpoppt, nicht mehr nur zweimal. :-)

Heute war ich wieder vermehrt im WLAN und der Akku steht um 1 Uhr noch bei 33%. Es gibt also schon einen signifikanten Unterschied in der Kapazität des Akkus je nach Nutzungsart. Auch die Screenzeit beeinflußt das Durchhaltevermögen des Priv, was bei dem hochauflösenden großen Display aber normal ist. Was mit immer wieder auffällt ist, dass das Gerät beim Abspielen von Videos sehr heiß wird und dann auch der Akku zusehends leerer wird. Jetzt gehts es erstmal ins Bettchen. Bis morgen.

Eine Woche mit dem Priv: Dienstag

Wie ihr wisst, bieten wir euch über unsere Bring-A-Friend-Aktion die Möglichkeit an, verschiedene Smartphones von BlackBerry kostenlos und unverbindlich zu testen. Seit dieser Woche haben wir auch das neue BlackBerry Priv im Sortiment. Damit wir euch bei Fragen und Problemen auch unterstützen können, haben wir das Priv erstmal selbst intensiv getestet und hier schreibe ich über meine Woche mit dem Priv.

Alle Tagesberichte der Testwoche:

Dienstag

Nach dem Aufstehen geht der inzwischen schon gewohnte Weg zur Steckdose, an der das Priv hängt. Das morgendliche Ritual, die in der Nacht angefallenen Nachrichten und Mails kurz zu checken, führe ich mittlerweile schon automatisiert auf dem Priv aus.

Für mich hat es sich übrigens als bester Workflow herausgestellt, die Mails und Chatnachrichten direkt über die Benachrichtigungsleiste aufzurufen. Diese kann ich an jeder Stelle durch ein Wischgeste vom oberen Bildschirmrand nach unten aufrufen. Durch antippen der Benachrichtigung verzweigt das Priv dann in die jeweilige App. Das klappt bei mir schneller, als manuell in die Apps oder in den Hub zu wechseln, um die Nachrichten zu lesen (auch, weil noch nicht alle Apps ihre Benachrichtigungen in den Hub integrieren, z.B. Whatsapp oder Periscope). Ich lese die Nachricht, wische kurz von oben nach unten und wähle die nächste Nachricht zum Lesen aus. Das geht recht fix.

Im Hub finde ich eine gute Idee, dass man die Nachricht / Mail in der Übersicht nach links wischen kann, um sie zu löschen. Nach rechts wischen bewirkt, dass die Funktion "Später erinnern" ausgeführt wird. Das ist praktisch, wenn ich eine wichtige Mail bekomme und diese nicht sofort bearbeiten kann. Ich kann mich dann zu einem späteren Zeitpunkt einfach nochmal benachrichtigen lassen. Beide Wischgesten sind übrigens konfigurierbar und können mit anderen Funktionen belegt werden.

Heute vormittag teste ich mit Manuel die Sprachqualität des Priv beim Telefonieren. Ich habe das Mobilfunknetz auf "3g und 2g" gestellt, da der Tarif meiner Test-Sim kein LTE unterstützt. Das trägt sicher auch zur Schonung des Akkus im Mobilbetrieb bei. Das Telefonat ist angenehm. Der Anrufer ist laut und deutlich zu hören. Gefühlt ist die Sprachqualität besser als beim Z30.

Apps

Eine Woche ist sicher zu kurz, um alle möglichen Apps zu testen, die man im täglichen Gebrauch so benutzen könnte. Neben der neulich schon erwähnten Pocket-App installiere ich heute noch Piwik, eine App mit der ich auf das Statistiktool unseres Blogs zugreifen kann. Die App kenne ich schon unter iOS und sie funktioniert unter Android identisch.

Zum Hören von Podcasts hat Oliver auf seinem Priv bereits Podcast Addict installiert, also picke ich mit eine andere App aus dem Playstore, nämlich Podcast Republic. Diese hat ähnliche Funktionen wie das von mir unter OS10 genutzte bPod und ich komme schnell mit der Anwendung klar und kann in der Mittagspause einen Podcast geniessen.

Kleine Erinnerung an mich: Morgen nochmal die Bluetooth-Anbindung an das Autoradio testen (Freisprechen und Musik hören).

Screenshots

Wieder daheim chatte ich noch ein wenig mit Oliver. Er hat auf seinem Priv massive Probleme mit der Akkulaufzeit und den Benachrichtigungstönen. Ich mache ein paar Screenshots meiner Einstellungen (die "Lautstärke -" - und die "Ein/Aus" - Taste gleichzeitig drücken). Danach erscheint eine Benachrichtigung, über die ich den Screenshot direkt im BBM an Oliver schicken kann.

Priv Screenshot teilen

Dazu tippe ich auf das Teilen-Symbol, wähle "BBM" aus

Priv Screenshot App wählen

und suche Oliver in den BBM Kontakten aus. Der Screenshot wird in den Chat übernommen und ich muss ihn nur noch abschicken. Das ist praktisch.

Wenn ich später nochmal auf die Screenshots zugreifen will, nutze ich die vorinstallierte "Fotos"-Anwendung von Google. Nach dem Starten ist dort die Ansicht "Fotos" zu sehen, in der die Screenshots nicht auftauchen. Ein Wechsel über das Menü in die Ansicht "Geräteordner" fördert dann auch die Screenshots zu Tage.

Jetzt bereite ich noch den Blogeintrag für morgen vor und lese mich noch durch meine Twitter Timeline auf dem Priv. Ich nutze dort zum Testen die eigene App von Twitter, da mein auf dem Z30 geliebtes Blaq unter Android nicht zur Verfügung steht. Die Original-App ist in Ordnung, ich vermisse aber einige Funktionen, so dass ich bei einem dauerhaften Umstieg auf das Priv doch eine Alternative wählen würde. Aber wie schon oben erwähnt, dazu ist die Testzeit zu knapp bemessen und die Vielfalt der Apps im Playstore zu hoch.

Das Priv geht heute bei einer Gesamtbildschirmzeit von 4 Stunden und 20 Minuten mit einer Restakkukapazität von 4% ans Stromdock (das war heute knapp). Bis morgen.

Eine Woche mit dem Priv: Montag

Wie ihr wisst, bieten wir euch über unsere Bring-A-Friend-Aktion die Möglichkeit an, verschiedene Smartphones von BlackBerry kostenlos und unverbindlich zu testen. Seit dieser Woche haben wir auch das neue BlackBerry Priv im Sortiment. Damit wir euch bei Fragen und Problemen auch unterstützen können, haben wir das Priv erstmal selbst intensiv getestet und hier schreibe ich über meine Woche mit dem Priv.

Alle Tagesberichte der Testwoche:

Montag

Heute ist der erste Tag der Testwoche, in der sich das Priv im dauerhaften "Außeneinsatz" bewähren muss. Es kommt heute mit mir ins Büro. Es wird also heute den Tag über nicht im WLAN sein und ich bin gespannt, wie sich das auf den Akkuverbrauch auswirkt.

Ansonsten habe ich mich schon sehr an das Gerät gewöhnt (vielleicht schon etwas zu gut ;-) ). Allerdings stellt sich bei mir noch nicht dieses Gefühl ein, sich auf das Priv als Arbeitsgerät immer verlassen zu können. Die uneinheitliche Behandlung der Benachrichtigungen stört. Die Benachrichtigungen der Facebook App kommen nicht oder nur verspätet an, was auch Oliver bei seinem Priv bestätigt. Das Scrollproblem von gestern steigert sich heute bei weiteren Untersuchungen noch. In der Facebook App scrollt der Bildschirm im Hauptmeldungen-Stream nach unten, wenn man auf der physischen Tastatur nach unten wischt, im Profil ist es genau umgekehrt. In der selben App, ernsthaft?

Ansonsten komme ich mittlerweile gut klar. Mails schreiben, beantworten, weiterleiten klappt reibungslos. Ich mag übrigens diese automatischen Signaturen ("Gesendet von meinem Blabla...") nicht besonders. Das Priv nimmt sich auch noch heraus, meinen Mobilfunkprovider mit in die Signatur zu packen. Was geht das bitte meine Mailempfänger an? Privacy? Also an die Arbeit und die Signaturen aus jedem Mailkonto einzeln (!) entfernen, puh.

Die Synchronisation der Adressen mit dem Active Sync Konto klappt reibungslos. Auch der Kalender ist nach der Kontoeinrichtung aktuell. Diesen kann ich optisch nach meinen Wünschen einrichten, also zum Beispiel unterschiedlichen Kalendern bestimmte Farben zuweisen. Die Terminerinnerungen funktionieren bisher zuverlässig.

Was mir aufgefallen ist, die Empfangsanzeige schwankt im Mobilfunkbetrieb extrem von einem Balken zu Vollausschlag hin und her, obwohl ich mich immer am selben Ort befunden habe. Wie sich das auf die Sprachqualität beim Telefonieren auswirkt, werde ich morgen mal testen.

Feierabend, ab auf den Heimweg. Nebenbei noch auf Spotify ein wenig Musik hören. Die App kenne ich vom Z30, denn da nutze ich mangels einer nativen App ebenfalls die Android-APK.

Heute, nach drei Tagen Nutzung zeigt mir der Playstore übrigens bei 30 (!) Apps ein Update an. Ich weiß nicht, ob die tatsächlich heute erst angekommen sind oder ob der Playstore dem Nutzer nach der Ersteinrichtung erstmal eine kleine Verschnaufpause gönnen will, bevor die Update-Orgie kommt. ;-) Jedenfalls wurden auch einige BlackBerry-Apps (Hub, Kontakte, Kalender, Tastatur usw) aktualisiert. Mal schauen, ob ich Änderungen bemerke.

Heute Abend wird es keine neuen Erkenntnisse geben, das Priv wird in der Tasche bleiben, denn heute ist es endlich soweit. Ich schaue den neuen Starwars-Film im Kino. Und es ist mir tatsächlich gelungen, in den letzten Tagen den meisten Spoilern zu entgehen.

Und was soll ich sagen:

Bis morgen. :-)

P.S.: Akku war heute beim Andocken an den Strom etwas gestresster, aber immer noch bei 13%.

Eine Woche mit dem Priv: Sonntag

Wie ihr wisst, bieten wir euch über unsere Bring-A-Friend-Aktion die Möglichkeit an, verschiedene Smartphones von BlackBerry kostenlos und unverbindlich zu testen. Seit dieser Woche haben wir auch das neue BlackBerry Priv im Sortiment. Damit wir euch bei Fragen und Problemen auch unterstützen können, haben wir das Priv erstmal selbst intensiv getestet und hier schreibe ich über meine Woche mit dem Priv.

Alle Tagesberichte der Testwoche:

Sonntag

Obwohl heute Sonntag ist, bin ich relativ früh aufgestanden, um eine Runde zu laufen. Hierbei bleibt das Priv allerdings zu Hause. Zur Aufzeichnung meiner Laufaktivitäten nutze ich auf dem Z30 die App "Casca Run pro" - da fällt mir ein, dass ich dazu ja auch schon lange mal einen App-Tipp hier auf dem Blog schreiben wollte - und auf dem Priv habe ich hierzu noch keine Alternative installiert. Ob ich das in dieser kurzen Woche noch schaffe, weiß ich nicht.

Wieder zu Hause angekommen geht die Erkundung und Nutzung des Priv weiter. Bei Android bleiben Apps einmal geöffnet erstmal offen. Über das quadratische Icon am unteren Rand des Screens ruft man eine Übersicht der laufenden Apps auf. Beim Priv ist diese Übersicht eine "Kacheloberfläche", die eine Liveansicht der Anwendungen zeigt. Mittlerweile habe ich mir angewöhnt, Apps nicht mehr über den Homescreen, sondern über diese Taskliste auszuwählen. Geöffnet habe ich ohnehin alles, was ich oft brauche. Im Prinzip spare ich so oft ein bis zwei Klicks, denn ich muss nicht erst auf den Homescreen wechseln, um dann in die nächste App zu gelangen.

Taskliste Priv
Die "Kachelansicht" der Taskliste.

Benachrichtigungen

Mit den Benachrichtigungen ist das so eine Sache. Die Besonderheit des Priv ist, dass man E-Mail oder ActiveSync Konten in der App "Hub" anlegt. Andere Apps, wie Twitter oder Facebook klinken sich in diese App ein. Das hat zur Folge, dass neue Mails von Konten, die im Hub angelegt werden, in den Androidbenachrichtigungen als Nachrichten des Hub angezeigt werden, während z.B. Twitter und Facebook ihre App-eigenen Benachrichtigung anzeigen. 

Das bewirkt, dass eine Android Benachrichtigung des Hubs, die eine neue Mail anzeigt, verschwindet, wenn man den Hub öffnet. Die betroffene Mail ist im Hub allerdings noch ungelesen. Eine Benachrichtigung von Facebook bleibt erhalten, wenn ich den Hub öffne. Erst wenn ich diese Benachrichtigung im Hub antippe, wird die Facebook App geöffnet und die Benachrichtigung verschwindet. Klingt verwirrend? Ist es auch. Hier kann BlackBerry noch einiges an der Integration ins Androidsystem optimieren.

Scrolling über die physische Tastatur

Wie ich schon gestern schrieb, kann wie beim Passport die physische Tastatur als "Touchpad" nutzen, um z.B. durch eine Website zu scrollen oder auch durch die Twitter Timeline. Leider hat nicht jede Android App die gleiche Meinung darüber, in welcher Richtung man scrollt, wenn man nach oben oder unten streicht. Es ist tatsächlich so, dass das je App variiert. Nicht so toll, um sich einen bestimmten Workflow zu erarbeiten.

Teilen

Das "Teilen" von Inhalten zwischen Apps ist eine Stärke des Blackberry OS10. Also teste ich auch beim Priv, ob man Inhalte problemlos zwischen Apps austauschen kann. Das klappt erstaunlich gut. Nachdem ich noch die Pocket-App installiert habe, kann ich zum Beispiel aus dem Chrome Browser heraus bequem Webseiten dort zum späteren Lesen speichern. Aber auch Links mal in einem sozialen Netzwerk teilen klappt gut. Hier steht Android dem OS10 nach meiner bisherigen Erfahrung in nichts nach.

Mal schauen, wie sich das Priv morgen an einem durchschnittlichen Arbeitstag schlägt. Heute Abend kommt es mit 30% Akku an die Stromtankstelle, wobei es heute auch ein paar Stunden im Mobilfunknetz aktiv war. Bis morgen.