< Video: How To Maxime Battery Life On The BlackBerry KEY2 | F(x)tec präsentiert neues Tastatur-Smartphone auf der IFA >

BlackBerry Apps auf dem Xiaomi Mi 9T Pro

Am letzten Wochenende habe ich mir die Zeit genommen, um das Xiaomi Mi 9T Pro einzurichten. Für den Gerätewechsel habe ich die Einstellungen und Apps meines BlackBerry KEY2 über mein Google-Konto via Google Drive gesichert und diese Sicherung anschließend auf das Xiaomi übertragen. Dies ist meine bevorzugte Vorgehensweise bei einem Gerätewechsel, die mir in der Vergangenheit die wenigsten Probleme bereitet hat.

Wie bereits erwähnt, verlief die Installation der Apps sehr schnell, die zur Einrichtung benötigten Grundeinstellungen waren nachvollziehbar beschrieben und alles funktionierte auf Anhieb einwandfrei.

Somit konnte ich mich sogleich an die Einrichtung meiner gewohnten BlackBerry Apps machen, die mir durch das Einspielen der Sicherung auf dem aktuellsten Stand zur Verfügung standen. Diese Apps stehen auf Geräten mit dem BlackBerry-Logo übrigens kostenfrei zur Verfügung, für andere Smartphones mit dem Android-Betriebssystem stehen einem die Apps im Rahmen der BlackBerry Hub+ Suite nach einer 30-tägigen kostenlosen Testphase in einem Abomodell zur Verfügung.

Die 30-Tage-Testversion beinhaltet:

  • BlackBerry Hub
  • BlackBerry Kalender
  • BlackBerry Password Keeper
  • BlackBerry Kontakte
  • BlackBerry Gerätesuche
  • BlackBerry Notizen
  • BlackBerry Aufgaben
  • BlackBerry Launcher

Nach Ablauf der Testversion könnt ihr den werbefreien BlackBerry Hub+ abonnieren, dann könnt ihr weiterhin von den Vorteilen dieser BlackBerry Apps profitieren. Der Abo-Preis liegt dann zwischen 0,79 EUR und 1,09 EUR pro App. Alternativ könnt ihr für die Nutzung von BlackBerry Hub, Kalender, Password Keeper und Launcher kostenlose Versionen verwenden, müsst dann aber mit Werbung in den Apps leben.

Ein Hinweis noch zum BlackBerry Hub: Meine Twitter-Konten wurden auf dem Xiaomi im Gegensatz zu meinen BlackBerry-Smartphones nicht automatisch integriert. Ich musste diese durch die Funktion "App zum BlackBerry Hub+ Posteingang hinzufügen" einzeln ergänzen.

Nachdem nun die ersten Schritte getan waren und ich auch den BlackBerry Launcher aktiviert hatte, wollte ich nun die BlackBerry Tastatur verwenden. Leider musste ich feststellen, dass wider erwarten diese nicht mit dem Xiaomi Mi 9T Pro kompatibel war und ich die Version aus dem Google Play Store nicht verwenden konnte.

Deshalb habe ich mir die BlackBerry Manager APK heruntergeladen und installiert, damit ich die virtuelle BlackBerry-Tastatur nutzen kann.

Achtung: Die Installation und die Nutzung der BlackBerry Manager APK  und der beinhalteten Apps erfolgt auf euer eigenes Risiko. Die BBUGKS und der Autor übernehmen keine Haftung bei durch Installation und/oder Nutzung entstehende Schäden!

Nach der Installation konnte ich in den Einstellungen auf die BlackBerry-Tastatur wechseln und mein vom BlackBerry Motion gewohntes Keyboard verwenden.

Für mich persönlich ist das Xiaomi Mi 9T Pro nun "rund". Hervorragende Technik, ein tolles Preis-/Leistungsverhältnis und durch die Verwendung des BlackBerry Launchers und der o.g. Apps habe ich ausreichend BlackBerry-Feeling, um das Xiaomi als täglichen Begleiter zu verwenden.

Das ich fast 12 Jahre auf physischen Tastaturen geschrieben habe, fällt mir das Schreiben auf Glas schon schwer, das muss ich zugeben. Aber da mein BlackBerry KEY2 meistens ebenfalls in der Nähe ist, greife ich bestimmt gerne darauf zurück, sollte der Entzug zu groß werden! 

Ansonsten hat mich das Xiaomi Mi 9T Pro überzeugt. Kein Notch, hervorragendes Display, tolle Haptik, super Kamera, schnelle Zahlung mit meinen digitalen Karten per NFC.

Da in einigen Xiaomi-Foren über Probleme der Geräte des Herstellers bei der Stabilität von Bluetooth-Verbindungen berichet wurden, war ich gespannt darauf, ob sich das Smartphone oft mit meiner Smartwatch koppeln muss. Aber die Verbindung ist stabil, wenn man sich doch außerhalb der Bluetooth-Reichweite befindet sind die Geräte nach Rückkehr schnell wieder verbunden. Der 3,5 Millimeter-Klinkenanschluss auf der Oberseite ist mir sehr wichtig und der Akku hält trotz intensiver Nutzung sehr lange und würde mich aktuell problemlos durch zwei Tage bringen.

Ich habe die BBM-Klingel- und Benachrichtigungstöne eingestellt, was mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Nostalgie pur halt! 

Fazit: Das Xiaomi Mi 9T Pro wird von nun an mein Haupt-Device. Das BlackBerry KEY2 bleibt aber in der Nähe! :-)

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Dieser Link ist nicht aktiv. Er enthält die Trackback-URI zu diesem Eintrag. Sie können diese URI benutzen, um Ping- und Trackbacks von Ihrem eigenen Blog zu diesem Eintrag zu schicken. Um den Link zu kopieren, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen "Verknüpfung kopieren" im Internet Explorer oder "Linkadresse kopieren" in Mozilla/Firefox.

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Christian am :

Mittlerweile nutze ich ja auch seit 2,5 Jahren Android ...in Form eines BlackBerry DTEK60.
Und an die klare Struktur eines OS10 denke ich manchmal gern zurück. Android muss man sich halt immer erst brauchbar "zurechtbasteln". Zumindest, wenn man Ordnung gewohnt ist. ;-)

ABER: Irgendwann konnte ich gut auf ein OS10 verzichten. Die Android-App-Vielfalt und die dadurch fast unendliche Möglichkeit der Personalisierung meines Gerätes hat mich dann doch in seinen Bann gezogen.
Außerdem entdeckte ich dann doch die eine oder andere Android-App, die mir das Leben wesentlich leichter machte als der BB-Pendant. Die BB-App "Notizen" z.B. habe ich recht schnell in den System-Keller verbannt – unter Android nur noch Murks. Als Ersatz mit wesentlich größerem Funktionsumfang werkelt bei mir die Android-App "ColorNote", die ich nicht mehr missen möchte. "ColorNote" ersetzt für mich persönlich dabei sogar noch die BB-App "Aufgaben".


Die physische BB-Tastatur bleibt für mich unschlagbar. Ich habe nie wieder so effizient und fehlerlos Texte verfassen bzw. ein Smartphone bedienen können wie mit dieser Tastatur!
Die reine Touchscreen-Tastatur kommt für mich da nicht ran …auch nicht in der BB-Variante, wobei diese schon vieles einfacher macht.

ABER: Ich habe mich letztendlich mit der Touchscreen-Tastatur arrangiert – auch dank der BB-Tastatur in dieser Form. Letztendlich war auch das nur wieder ein Stück Gewohnheitssache.
Der Gewinn an Display-Fläche eines reinen Touchscreen-Gerätes hat letztendlich nicht nur seinen Vorteil bei Videos und Bildern, sondern fördert auch die Übersicht/Nutzung ungemein bei so manch produktiver App.
Ich würde somit nicht mehr zu einem Smartphone mit physischer Tastatur zurückkehren.
AUSNAHME: Das Tastatursystem eines BB-Priv. Das könnte mich dann doch nochmal begeistern

Christian am :

Mein persönliches Fazit: Ich brauche nicht mehr unbedingt ein BlackBerry. BlackBerry hat sich (leider) mit der Zeit selber entbehrlich gemacht.
Wenn ich mal wieder die neuen Samsung´s u. Huawei´s meiner Familie einrichte, entdecke ich mich mittlerweile oft bei dem Gedanken "oh, schick" oder "oh, sieh mal einer an ...das haben die aber auch viel cleverer gelöst als bei meinem BB-Gerät".


ALSO ...trotz aller Nostalgie bin ich dabei, wenn man hier langsam anfängt über den (BB-)Tellerrand hinauszublicken und neue Horizonte zu entdecken. Und deshalb finde ich den Bericht über das Xiaomi auch durchaus interessant und freue mich über weitere Einzelheiten.

Das Xiaomi wäre für mich auf jeden Fall ein Nachfolger für mein DTEK60. Denn nicht nur an dieser Stelle bzw. für Olly liefert das Xiaomi ein scheinbar beeindruckendes Erscheinungsbild, sondern auch die Fachpresse scheint vom stimmigen Auftritt mehr als begeistert.

Ich für meinen Teil würde mich jedenfalls auf weitere Berichte, wie sich das Xiaomi im (BB-)Alltag schlägt, freuen. :-)

Gruß
Christian

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.