Wochenrückblick KW 19/2016, 09.-15.05.2016

Auch am Pfingstwochenende versorgen wir euch wieder mit News rund um BlackBerry. Viel Spaß.

Es gab einen Wechsel im Management von BlackBerry. Ralph Pini folgt Ron Louks als "Chief Operating Officer and General Manager for Devices". Olly hat das in seinem Blogbeitrag letzte Woche näher beleuchtet und auch ein Q&A mit dem neuen COO verlinkt.

Creative Technology und die US-Tochter Creative Labs, Hersteller der PC-Soundkarten Soundblaster, haben bei der US-Handelsbehörde International Trade Commission (ITC) eine Patentbeschwerde eingerichtet, von der auch BlackBerry betroffen ist. Es geht um ein Patent mit dem Titel „Automatische hierarchische Kategorisierung von Musik durch Metadaten", das der Smartphone-Hersteller verletzt haben soll. Creative reicht Patentklage gegen Blackberry, Lenovo und Samsung ein.

Das der Hub eines der besten Features unsers geliebten OS10 ist, haben mittlerweile auch andere Hersteller erkannt und versuchen, diese Funktionalität nachzubauen. Exclusive: BlackBerry Hub-like Samsung Focus app to debut with the Galaxy Note 6

Noch bis zum 26. Mai 2016 könnt ihr im Online-Shop von BlackBerry noch einige Schnäppchen machen: "May Madness" im Online-Shop von BlackBerry

Um BBM-Channel zu verwalten, kann man das Webtool "Channel Manager" von BlackBerry verwenden. Dies ist besonders nützlich, wenn mehrere Administratoren einen Channel bestücken. Nun wurde ein neues Feature freigeschaltet, mit dem man besser auf Statistiken der einzelnen Beiträge zugreifen kann. Einzelheiten dazu gibt es bei den Kollegen von BlackBerryBase: BBM Channel Manager erhält Statistik für einzelne Beiträge

Dann kam gestern in der BlackBerry Appworld noch ein kleineres Update des BBM für OS10 rein. In der Updatebeschreibung liest man, dass es sich um Fehlerkorrekturen und Geschwindigkeitsverbesserungen handelt. Es sind also keine neuen Funktionen enthalten.

Jetzt bleibt mir, euch noch ein schönes restliches Pfingstwochenende zu wünschen. Auf Wunsch eines einzelnen BBUGKS-Mitglieds soll ich noch erwähnen, dass der HSV dieses Jahr das Saisonziel der Triple-Relegation um sechs Plätze verfehlt hat. Herzliches Beileid. ;-)

Eure BlackBerry-User-Group Kassel 

(Quellen: bbugks.de, shop.blackberry.com, blackberrybase.net, zdnet.de, sammobile.com)

Wochenrückblick KW 15/2016, 11.-17.04.2016

Unser Wochenrückblick erscheint heute aufgrund von akuter Schreibfaulheit des Autoren etwas später, aber hoffentlich noch rechtzeitig, um euch mit den BlackBerry-Nachrichten der letzten Woche zu versorgen.

Zunächst sei uns ein Hinweis in eigener Sache gestattet. Am letzten Sonntag ist die neue Ausgabe unseres BBUGKS-Live Podcasts erschienen, wer ihn noch nicht gehört hat, hier geht es zur Folge Nr. 8.

Die originale Twitter App für OS10 hat ein größeres Update bekommen. So ist das 140-Zeichen-Limit bei DMs aufgehoben, das Fav-Sternchen ist jetzt ein Herzchen und die von Twitter nicht mehr gewünschten "Discover" und "Activity" Streams wurden entfernt. Laut Crackberry hat es wohl "versehentlich" auch die "Trending Toppics" erwischt, also eine Verbesserung auf der ganzen Linie. ;-)

BlackBerry kündigt relativ kurzfristig den sogenannten "Business Cloud Service", mit dem Kunden bisher einfach die Office 365 Cloud von Microsoft auf den BlackBerrys nutzen und verwalten konnten. Ab August wird dieser Service nicht mehr angeboten.

Android 6 für das BlackBerry Priv steht in den Startlöchern und über das Beta-Programm konnten sich interessierte Nutzer für eine frühzeitige Nutzung zum Testen der neuen Betriebssystemversion anmelden. Nun scheint es so, dass die ersten Beta-Tester das Update in den nächsten Tagen erhalten werden. Ich bin auf die ersten Erfahrungsberichte gespannt.

Der Aufreger der letzten Woche: Die kanadische Polizei kann BBM bzw. PIN-to-PIN Kommunikation mitlesen. Wie die Kollegen von vice.com berichten, hat wurde im Rahmen einer Aktion gegen die Mafia über einen längeren Zeitraum mehrere Millionen Nachrichten mitgelesen und analysiert. Nun ist es nichts neues, dass die normale BBM-Kommunikation nur durch einen globalen Schlüssel geschützt ist und somit zumindest von BlackBerry auf deren Infrastruktur mitgelesen werden kann. Eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung bietet derzeit nur das Produkt BBM-Protected, welches aber kostenpflichtig erworben werden muss. Der Bericht hat aber entsprechend hohe Wellen geschlagen und erneut wird das endgültige Ende von BlackBerry zelebriert.

Leider wird in den einzelnen Berichten vieles zusammengeworfen, was nicht zusammen gehört. Ich hoffe, ich finde in der nächsten Woche mal Zeit, dass alles mal zu sortieren und ordentlich in einem eigenen Beitrag aufzuarbeiten. Ein ganz guter Ansatz ist übrigens der Artikel von Heise zum BBM-Thema.

Zum Schluss gibt es noch einen Artikel auf dem hauseigenen Blog von Blackberry, in dem beschrieben wird, wie ihr euer Priv personalisieren könnt. Vielleicht ist da ja der ein oder andere neue Tipp für euch dabei.

So, und nun können wir zusammen den restlichen Sonntag genießen und uns auf die kommende Woche vorbereiten. Ich mache nachher noch den Grill an. :-)

Eure BlackBerry-User-Group Kassel 

(Quellen: bbugks.de, crackberry.com, vice.com, bb10qnx.de, blackberrybase.net, mobilegeeks.de, heise.de)

BBUGKS-Live #8: Daten, Fakten, Apokalypse

Podcast Logo

Oliver und ich haben endlich wieder etwas Zeit gefunden, uns für einen Podcast zu verabreden und über die aktuellen Ereignisse rund um BlackBerry zu quatschen.

In dieser Folge geht es um den BBM, Whatsapp, Facebook und die Quartalszahlen zum 1. April. Und auch um apokalyptische Blogposts. ;-)

Auch diesmal hatten wir im Vorfeld der Aufzeichnung wieder darum gebeten, uns Fragen und Themen mitzuteilen, die euch interessieren. Wir freuen uns, dass wir diesmal einiges an Feedback bekommen haben und hoffen, wir sind auf alle Fragen und Anregungen ausreichend eingegangen.

Und nun viel Spaß beim Hören der achten Folge unseres Podcasts! Natürlich gibt es auch weiterhin den RSS-Feed des Podcasts zur Nutzung in diversen Podcast-Apps.

 

Links zum Podcast:

Download der Folge:

OGG: bbugks-live-008.ogg

MP3: bbugks-live-008.mp3

BBM-Update schaltet bisher kostenpflichtige Funktionen für alle frei

BBM-Logo

Ein großes Update für den BlackBerry-Messenger wurde heute für die Plattformen OS10 und Android freigegeben. Mit dem Update können die Nutzer die Funktionen aus dem bisher kostenpflichtigen Zusatzabo "Privacy and Control" ab sofort kostenlos nutzen. Diese Funktionen sind:

  • Private Chats: Man kann mit seinen Kontakten einen Ende-zu-Ende verschlüsselten Chat starten.
  • Nachrichten zurücknehmen: In einem Chat können ein oder alle Nachrichten zurückgenommen, sprich gelöscht werden.
  • Begrenzte Nachrichten: Eine Nachricht kann so gesendet werden, dass sie für den Chatpartner nur für eine vorher festgelegte Zeit sichtbar ist.
  • Nachrichten bearbeiten: Nachrichten können nachträglich noch editiert werden.

Außerdem sind folgende neuen Funktionen enthalten:

  • Nachrichten an einen anderen BBM-Kontakt weiterleiten.
  • Nachrichten in Gruppenchats bearbeiten und zurücknehmen.
  • Eine oder alle Nachrichten in einem Chat nur vom eigenen Gerät löschen (bei allen anderen Chatpartnern bleiben die Nachrichten erhalten).

Gute Nachrichten für Nutzer des beliebten Messenger und ein feiner Zug von BlackBerry, dass die bisher kostenpflichtigen Privatsphäre-Funktionen nun allen Nutzern kostenfrei zur Verfügung stehen. Was meint ihr?

BlackBerry nimmt Stellung zum Ende des Facebook-Supports

Leider nimmt BlackBerry erst nach dem katastrophalen Update der Facebook-App Stellung zum Ende des nativen Supports des sozialen Netzwerken auf OS10.

Laut dem Artikel im Inside-Blog musste die Integration des Facebookkontos in OS10 beendet werden, weil die dafür nötige API von Facebook nicht mehr zur Verfügung gestellt wird. Dies ist übrigens angabegemäß auch der Grund, dass WhatsAPP zum Jahresende nicht mehr unterstützt werden kann.

Leider scheinen also BlackBerry da die Hände gebunden zu sein. Man habe zwar mit Facebook verhandelt, aber keinen Erfolg gehabt. Erneut beteuert man, dass man zu OS10 stehe und die Entwickler weiter unterstützen möchte. Auch suche man weiter intensiv nach einer Lösung für das Problem mit den beiden populären Apps.

Dann wollen wir mal glauben, dass das nicht nur Lippenbekenntnisse sind und das Beste für die Zukunft unserer OS10-Beeren hoffen. Wie gesagt finde ich es schade, dass diese Information erst jetzt im Nachhinein veröffentlicht wird. Man hätte einiges an Benutzer-Ärger vermieden, wenn man im Vorfeld schon die Hintergründe den Usern mitgeteilt hätte.

Übrigens: Ein weiteres Opfer der API-Politik des Facebookkonzerns wird Instagram sein. Ab dem 1.6.2016 ändert sich auch dort die API und verhindert den Zugriff auf den Nutzer-Stream. Somit werden native Instagram-Apps wie iGrann (pro) und Inst10 dann auch nicht mehr funktionieren.

BlackBerry stellt Facebook-Support für OS10 ein

FB-Fail

Es war ja so etwas wie eine Hassliebe. Ich mochte die Facebook-Integration in den Hub bei OS10. Auch wenn viele das nicht so mochten, auch die Integration der Kontakte im Adressbuch und die Veranstaltungen und Geburtstage im Kalender fand ich gut, da ich Facebook so nutze, dass ich dort vornehmlich wirklich "bekannte" Freunde habe.

Natürlich habe ich mich auf aufgeregt, wenn nach einem Update oder auch einfach mal zwischendurch der Stream nicht mehr richtig funktionierte, einfach Funktionen fehlten oder die App ein schnödes "Es wurden keine Geschichten gefunden." anzeigte. Aber letztendlich hat die Anzeige des "Neueste Nachrichten"-Streams mit besser gefallen als in der iOS- oder Android-App. Ich hatte keinen Zwang, eine Messenger-App zusätzlich zu nutzen, denn die FB-Chats funktionierten super über den Hub oder die App selbst.

Heute hat BlackBerry mit einem 24MB(!) großen "Update" einen Schlußstrich unter diese Hassliebe gezogen. In der Updatebeschreibung heißt es lapidar, dieses Update wäre wichtig, weil man auf die Web-Schnittstelle von Facebook wechsele und die alte Version der App ab dem 31.3. nicht mehr funktioniere.

Was bedeutet das tatsächlich? Lädt und installiert man das Update und startet man die App danach zum ersten mal, so wird man aufgefordert, das Facebookkonto im Hub zu löschen, da diese Funktion nicht mehr unterstützt wird. Dadurch werden auch alle Facebook-Kontakte im Adressbuch und die Kalendereinträge gelöscht.

Und was macht die App danach? Sie startet den Browser und ruft m.facebook.com auf!

Nochmal: Sie startet den Browser und ruft m.facebook.com auf! Eine Lachnummer.

Ich bin gerade tierisch sauer auf den Laden. Für mich ist das ein klares Statement von BlackBerry zu (sprich gegen) OS10: Sie wollen möglichst keine Kunden mehr auf dieser Plattform und diesem OS haben.

Es gibt noch alternative Apps wie Face10 oder auch ganz neu F5 (habe ich mir noch nicht angesehen), aber keine bietet eine so gute Integration in OS10 wie die native App.

Wahrscheinlich wird es euch nichts nutzen, das Update nicht zu installieren, um den Kontakt- und Kalender-Sync zu behalten. Ich fürchte, dass BlackBerry die Drohung wahrmachen wird und die Schnittstelle zum 31.3. dicht macht. Mal sehen.

So, jetzt habe ich mich erstmal genug ausgekotzt, wie seht ihr dieses Disaster?

BBUGKS-Live #7: Erstes Treffen in 2016 und mal wieder Quo Vadis BlackBerry

Podcast Logo

Das neue Jahr ist schon wieder über zwei Monate alt und wir mussten leider aus verschiedenen Gründen eine kleine Pause beim Podcasten einlegen. Aber jetzt sind wir da und haben eine neue Ausgabe von BBUGKS-Live für euch.

Im Februar war unser erstes Treffen im Jahr 2016, davon gibt es einiges zu berichten. Leider müssen wir uns auch wieder dem leidigen Thema "Quo Vadis BlackBerry" widmen, denn so schlechte Nachrichten wie die Einstellungen des WhatsApp-Supports für OS10 sind keine guten Nachrichten für uns Fans und User.

Olly und ich versuchen das ganze möglichst sachlich zu beleuchten und das ganze auch mal mit einem zwinkernden Auge zu kommentieren.

Und nun viel Spaß beim Hören der siebten Folge unseres Podcasts!

PS: Beim nächsten mal lege ich das kleine Röhrchen mit den Schrauben nicht mehr auf den Schreibtisch, dann spiele ich damit auch nicht mehr rum und dieses nervige klackernde Geräusch tritt nicht mehr auf. ;-)

Links zum Podcast:

Download der Folge:

OGG: bbugks-live-007.ogg

MP3: bbugks-live-007.mp3

Blaq 1.6 ist da

Blaq-Logo

Ganz überraschend hat mir heute die Blackberry World ein Update für den allerbesten Twitter Client Blaq reingespült.

Die neue Version 1.6 enthält einige neue Funktionen und behebt einige lästige Fehler.

So werden nun die neuen "Quote"-Tweets von Twitter unterstützt. Sie lassen sich sowohl erstellen als auch bequem in der Timeline anzeigen.

Das 140-Zeichen-Limit bei Directmessages wurde entfernt.

Die Anzeige von Instagram-Bildern in der Timeline funktionierte durch eine API-Änderung bei Instagram nicht mehr. Auch das wurde gefixt.

Twitter-Nutzer, die Blaq noch nicht kennen, sollten sich die App mal installieren. Es gibt die App zur Zeit zum Sonderpreis von 2,69 Euro in der Blackberry World.

Wochenrückblick KW 05/2016, 01.-07.02.2016

Ich habe meinen Kaffee und für euch gibt es damit auch unserem Rückblick mit den BlackBerry-News der Woche

Viel positives lässt sich leider nicht berichten. So habe ich mir ja Anfang der Woche in einem Kommentar bereits ein paar Gedanken über das Ende von OS10 gemacht.

Dann gingen im Netz auch noch Gerüchte herum, dass BlackBerry bis zu 35% der Angestellten in der Waterloo-Region entlassen würde. Das wären bei einer Belegschaft von 2700 Angestellen doch so ca. 1000 Menschen. BlackBerry sprach dann schließlich offiziell von 200 Stellen, die in Waterloo und Florida gestrichen würden.

BlackBerry relativiert das mit der Aussage, dass man in anderen Bereichen (Android Entwicklung?), in denen man sich noch Wachstum verspricht, dafür auch wieder neu einstellen wird.

Das die meisten der gestrichenen Stellen sind wohl aus dem Bereich der OS10- und Deviceentwicklung stammen, sagt ja schon einiges aus und veranlasst die Blogger bei utbblogs.com zu einem bitteren Fazit:

Hardly the actions of a dying company, are they?

Nächste Hiobsbotschaft: Gary Klassen, der Erfinder des BBM verlässt BlackBerry. Obwohl dieser Schritt wohl schon länger feststeht und nicht sehr überraschend kommt, ist es doch ein weiterer Schock für die BlackBerry-Gemeinde. Wir danken an dieser Stellt Gary für seine 16 Jahre bei BlackBerry und seine Arbeit an einem unserer Lieblings-Tools. (Ich stelle gerade fest, dass er sein Twitter-Profil noch nicht aktualisiert hat.)

Und jetzt noch ein kleiner Lichtblick: Ein Entwickler konnte sich das Trauerspiel mit der nativen Facebook-App von BlackBerry nicht mehr mit ansehen. Er hat sich in Zusammenarbeit mit der App-Schmiede Nemory Studios mal zwei Monate hingesetzt, und eine neue App namens Face10 gebaut, die die alte Facebook-App (letztes Update Mitte 2015) jetzt schon im Funktion teilweise überholt hat. Die App kann über einen In-App Kauf um sogenannte Pro-Funktionen erweitert werden. Ich habe mir die App mal auf dem Classic installiert und werde nächste Woche einen ausführlicheren Artikel dazu schreiben.

Es ist auf jeden Fall schonmal anzumerken, dass hier ein einzelner Programmierer ohne finanzielle Unterstützung in zwei Monaten eine solche App hinbekommt, während BlackBerry mit einer doch nicht ganz so kleinen Entwicklermannschaft (noch) und vielen Milliarden auf dem Firmenkonto diese App in drei Jahren eigentlich immer schlechter hat werden lassen.

Auch sehr interessant ist der Bericht auf BB10QNX über ihren Langzeittest mit dem Priv: Es ist nicht immer das drin was drauf steht

Trotz allem wünschen wir euch ein schönes Restwochenende. Lasst den Kopf nicht hängen und habt Spaß mit euren Beeren, irgendwie wird es schon weiter gehen (zumindest noch ein, zwei Jahre ;-) ).

Eure BlackBerry-User-Group Kassel 

(Quellen: shop.blackberry.com, bbugks.de, bb10qnx.de, mobilesyrup.com, crackberry.com, utbblogs.com)

Von Abschiedsschmerz und Neuanfängen: Kommentar zum möglichen Ende von OS10

OS2-Warp

Die älteren unter unseren Lesern wissen eventuell noch etwas mit diesem Screenshot anzufangen. Was das mit BlackBerry zu tun hat? Erst einmal nichts. Als ich in meinen beruflichen Anfängen das erste Mal mit Personal Computern in Berührung kam, war im Bankensektor das IBM-Betriebssystem OS/2 Pflicht. Windows 3.11 war gerade auf dem Markt, aber fürs Business wurde das System vom IT-Riesen mit den drei Buchstaben bevorzugt. Warum? Es war stabiler, sicherer, hatte das bessere Dateisystem, konnte mehr Speicher direkt adressieren und... man konnte ein DOS/Windows in einem Beriebssystemfenster emulieren!

Ich war von dem System begeistert und habe es lange Jahre auch auf meinem privaten PC genutzt. Als sich aber das System aus Redmont bei den Privatanwendern immer mehr verbreitete, gab es vermehrt Probleme. Neue Hardware wurde nicht mehr unterstützt. Software gab es nur noch für Windows. Die konnte man Anfangs noch in der Emulation laufen lassen, irgendwann gab die Emulation die für die Software geforderte Version nicht mehr her, da die Emulation von IBM nicht mehr weiter entwickelt wurde.

Kurz vor dem Tod von OS/2 gab es noch eine Business-Version für die - meist in den Serverräumen der Banken - noch verbliebenen Server, die noch nicht auf den neuen WindowsNT-Server umgestellt waren. Man konnte ja die wichtigen Großkunden nicht so schnell hängen lassen und musste ihnen noch Zeit für ihre Migrationsprojekte verschaffen. Diese Business-Edition war für Privatanwender schon kaum mehr nutzbar.

Und so fällte ich dann eines Tages den Entschluss, die Festplatte zu formatieren und zu einem neuen System zu wechseln, Windows durfte es aus Prinzip nicht sein, also wurde Linux ausprobiert und wurde das System, das auch heute noch auf meinen privaten Rechnern vornehmlich läuft.

Kommt euch diese Geschichte irgendwie bekannt vor?

Olly hat es ja im letzten Wochenrückblick schon geschrieben, und nach diversen Blackberry-Blogs  und Foren ist die Nachricht jetzt auch bei Mobilegeeks gelandet. Zum Verkaufsstart des Priv in Indien hat sich Damian Tay - seines Zeiches Senior Director für Product Management - zu der Aussage hinreissen lassen, dass BlackBerry zukünftig nur noch auf Android setzen werde und OS10 nur noch für wichtige Business-Kunden weiterentwickelt wird. Das würde auch bedeuten, dass es keine neuen OS10-Geräte mehr geben werde.

Ich hatte es ja schon einmal geschrieben, aber dennoch ist eine offizielle Aussage eines BlackBerry-Managers doch schon etwas mehr als eine Spekulation eines kleinen Bloggers. Unser geliebtes OS10, an das wir uns in den letzten drei Jahren so gewöhnt und es lieb gewonnen haben - es soll bald nicht mehr sein und der Vergangenheit angehören. Für mich ein echtes Deja-Vu (siehe oben).

Wir fanden OS10 schon immer toll, oder?

Ja, wir haben vor drei Jahren alle sofort und mit Begeisterung von unseren Bolds und Torches auf OS10 gewechselt. Den alten Systemen OS 6 und OS 7 haben wir nie nachgetrauert und wir haben uns sofort uneingeschränkt auf das neue System eingelassen, trotz seiner Kinderkrankheiten, kleinen Macken, Dingen, die nicht sofort wie auf unseren alten Beeren funktionierten. Ok ok, ich höre ja schon auf mit dem Sarkasmus. ;-)

BB7290

Wenn wir mal alle ganz ehrlich zu uns sind: Es ist immer schwer, von alten Gewohnheiten loszulassen, sich auf neues einzulassen und sich daran zu gewöhnen. Als ich damals von meinem Bold 9780 auf das Z10 wechselte, habe ich einige Zeit gebraucht, um wieder ähnlich effektiv zu arbeiten, wie auf dem alten Gerät. Und heute ist es eben so, dass sich Dinge auf iOS- oder Android-Geräten (ja, auch auf dem Priv) so unendlich komplizierter und unpraktischer anfühlen als auf meinem Z30, dass ich im Schlaf beherrsche.

Sicherlich gibt es viele Dinge, die unter OS10 heute besser gelöst sind, stabiler und sicherer funktionieren. Aber was ist mit neuen Dingen, die ich ausprobieren möchte? Neue Gadgets, neue Apps, die einfach auf dem guten alten OS10 nicht funktionieren respektive die es dort nicht gibt? Irgendwann werden wir loslassen und uns auf neues Terrain wagen müssen, wenn wir weiter Smartphones nutzen wollen, denn die Entwicklung von OS10 geht devinitiv dem Ende entgegen, wie damals OS/2.

Und was ist mit der Hardware?

Uns als treuen BlackBerry-Fans bleibt momentan noch der kleine Trost, das wir eventuell noch das ein oder andere Android-Gerät unseres Lieblingsherstellers bekommen werden. Und wenn man das Priv mal anschaut, es mal ein paar Tage nutzt, merkt man, dass die Kanadier auf jeden Fall versuchen, die Produktivität und die Sicherheit der OS10-Geräte auf das Android-System zu übertragen. Auch die Hardware-Tastatur, die wir so schätzen - mal am Rande, ich stehe seit dem Z30 tatsächlich mehr auf Fulltouch - wird so auf das System von Google "herübergerettet".

Natürlich ist noch nicht alles Rund und manches fühlt so unendlich umständlich an oder funktioniert noch gar nicht. Aber, und dass ist wohl der ganz große Vorteil: Wir sind haben diese riesige Plattform unter den BlackBerry-Optimierungen, die uns wieder auf die Höhe der Hardware- und App-Zeit bringt.

Ich nutze es oder ich nutze es nicht.

Schließlich bleibt es unter Android jedem selbst überlassen, ob er sich alle möglichen Apps installiert oder ob er sein Smartphone nur für wichtige und ernsthafte Dinge nutzt. :-)

Letztendlich ist es natürlich schade um "unser" OS10. Es war einfach eine tolle Plattform und hätte es verdient gehabt, weiter entwickelt zu werden und so mit neuer Hardware und neuen Apps nutzbar zu sein. Aber das hätte OS/2 auch. ;-)

Uns bleibt noch ein wenig Zeit, in der wir unsere OS10-Beeren weiter nutzen können. Bis irgendwann der Leidensdruck aufgrund von schlecht oder gar nicht mehr funktionierenden Apps zu groß wird, bis auch die letzten APKs auf der Android-Runtime, die der Android-Version 4.3 entspricht, nicht mehr laufen. Irgendwann werden dann essentielle Funktionen wie Mail oder der HUB nicht mehr vernünftig funktionieren oder auch die Hardware einfach schlapp machen und keine Ersatz mehr zur Verfügung stehen.

Dann werden wir uns alle etwas neues suchen müssen und jeder entscheidet für sich, was für ihn das optimale System sein wird. Ich persönlich würde mich freuen, wenn ich mich dann noch für eine moderne und zeitgemäße Hardware von BlackBerry entscheiden könnte, auch wenn in ihrem Bauch das Monster Android laufen wird. Ich bin auf die nächsten zwei Jahre sehr gespannt.