Aktuelle Systemversionen der BlackBerry Androidgeräte [Update]

Android Blackberry Logo

Blickt ihr auch manchmal nicht mehr durch im Updatedschungel der BlackBerry Androidgeräte? In diesem Artikel halten wir die (uns bekannten) aktuellsten Systemversionen der Blackdroiden fest. Damit könnt ihr prüfen, ob euer Gerät aktuell ist.

Stand: 19.02.2019

Gerät: Priv

  • Update von: April 2018
  • Android Version: 6.0.1
  • Software-Build: AAW068
  • Android Patchlevel: 5. Oktober 2017

Gerät: DTEK50

  • Update von: Juni 2018
  • Android Version: 6.0.1
  • Software-Build: ABB046
  • Android Patchlevel: 5. Juni 2018

Gerät: DTEK60

  • Update von: August 2018
  • Android Version: 6.0.1
  • Software-Build: ABI133
  • Android Patchlevel: 5. August 2018

Gerät: KEYOne

  • Update von: Februar 2019
  • Android Version: 8.1.0
  • Software-Build: ABP819
  • Android Patchlevel: 5. Februar 2019

Gerät: Motion 

  • Update von: Februar 2019
  • Android Version: 8.1.0
  • Software-Build: ABP819
  • Android Patchlevel: 5. Februar 2019

Gerät: KEY2 

  • Update von: Februar 2019
  • Android Version: 8.1.0 
  • Software-Build: ABP924
  • Android Patchlevel: 5. Februar 2019

Gerät: KEY2 LE

  • Update von: Dezember 2018
  • Android Version: 8.1.0 
  • Software-Build: ABL911
  • Android Patchlevel: 1. Dezember 2018

Wir brauchen eure Hilfe

Es wäre toll, wenn ihr uns helfen könntet, diesen Artikel aktuell zu halten. Wenn ihr die oben genannten Versionen auf eurem Gerät erhaltet und es bei einer Quelle erworben habt, die oben in der letzten Spalte noch nicht genannt ist, teilt uns das doch bitte in den Kommentaren oder anderen Kanälen mit. Auch wenn ihr eine neuere Version als die oben genannten erhaltet, wäre eine kurze Nachricht toll. Wir können diese Aufstellung dann möglichst aktuell halten. Vielen Dank.

BlackBerry History (6): BlackBerry 5790

Mit dem BlackBerry 5790 seht ihr hier ein Modell aus dem Jahr 2004, welches dem RIM 957 sehr ähnlich ist.

Telefonieren war auch mit diesem Gerät noch nicht möglich, es ist eher ein Organizer mit e-Mail-Funktion. Deutlich zu erkennen ist die für BlackBerry typische Bauform des Gerätes. Das Display bietet eine monochrome Anzeige mit 16 oder 20 Zeilen, dies ist vom Benutzer auswählbar. Navigiert wird mit Trackwheel und ESC-Taste.

Bei dem Akku handelt es sich um einen internen, aufladbaren Lithium-Akku, welcher eine gute Woche durchhält. Bei einer Grösse von 11,7 x 7,8 x 1,8 cm wiegt ein BlackBerry 5790 138 Gramm.

Kurz zum Speicher: Hier werden euch 16 MB Flash Memory plus 2 MB SRAM geboten.

Das Gerät bietet dem Nutzer bereits einige Funktionen an, so stehen die mobile e-Mail, ein mobiler Kalender, mobiler Internetzugriff und Paging zur Verfügung. Über neue Nachrichten wird man per Klingelton und Vibrationsalarm sowie Bildschirm- oder LED-Anzeige benachrichtigt.

Update BBM - Free Calls & Messages auf Version 3.3.20.74

Im Google Play Store steht euch ein weiteres Update des BBM zur Verfügung.

Die Neuerungen:

Mit dem neu eingeführten Bild im Bildmodus können Sie Ihren Videoanruf minimieren ohne aufzulegen.

Ein neues Bildbearbeitungsprogramm, mit dem Sie Ihre Bilder durch Zeichnen, Zuschneiden oder Drehen personalisieren können

Heften Sie in Ihrer Chatliste Ihren Lieblingschat an oder markieren Sie ungelesene Nachrichten als gelesen, indem Sie lange auf den Chat klicken.

Neue Benutzerbenachrichtigung, wenn ein Kontakt aus dem Telefonbuch beitritt

Das Update findet ihr HIER.

(Quelle: Google Play Store)

Testbericht: BlackBerry Key2 LE

BlackBerry Key2 LE von oben rechts

Dank BlackBerry Mobile, die uns freundlicherweise ein BlackBerry Key2 LE zur Verfügung gestellt haben, konnte ich den neuesten Sprössling der BlackBerry Powered by Android Familie in den letzten Wochen für euch testen.

Bei dem Gerät handelt es sich um die Farbvariante Champagner, die mit DualSim und 64GB internem Speicher ausgestattet ist.

Bei unserem letzten Podcast im Dezember hatte ich das Gerät schon ein paar Tage in Benutzung und habe auch schon ein paar meiner Erfahrungen geschildert.

Hier kommt das ganze noch mal schriftlich und an der ein oder anderen Stelle etwas ausführlicher. Da ich seit einigen Wochen auch stolzer Besitzer eines Key2 Black bin, habe ich natürlich auch ein paar Vergleiche zum großen Bruder des Key2 LE angestellt.

Optik und Haptik

Nimmt man das Key2 LE das erste mal in die Hand, fällt einem sofort die sehr wertige Verarbeitung auf. Auch die Farb-Akzente, die der champagner/goldfarbige Rahmen setzt, geben dem Smartphone einen besonderen Look. Obwohl der Rahmen bei diesem Gerät aus Kunststoff ist, hat man nie den Eindruck, einen "Plastikbomber" in der Hand zu haben. Die Rückseite ist angenehm griffig und das silberfarbige BlackBerry-Logo passt sich dort gut ein.

Den Formfaktor des Displays und die darunter sitzende Tastatur kennt man schon vom Key2, allerdings wurde die Tastatur geringfügig angepasst, doch dazu kommen wir gleich.

Insgesamt macht das Key2 LE einen sehr positiven Eindruck, was Verarbeitung und Design betrifft. Und mit den Farbvarianten "Slate" und "Atomic" (letzteres leider nur mit QUERTY-Tastatur zu haben) hat man auch bei der Optik eine Auswahlmöglichkeit.

Key2 LE von oben

Display

Wer das Display des KeyOne oder des Key2 kennt, wird wenig überrascht sein. Die Displays sind nahezu gleich. Die Helligkeit und die Auflösung sind für mich absolut ausreichend und auch im freien noch gut abzulesen. Bei ganz hellem Sonnenlicht wird es allerding schwierig. Dem Formfaktor des Displays (3:2) ist es geschuldet, dass man z.B. beim schauen von Videos im 16:9 Format mit schwarzen Balken oben und unten leben muss. Wer viel Videos am Smartphone konsumiert, den wird das sicher stören.

Tastatur

Bei der Tastatur schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Die Tastatur ist an die des Key2 angelehnt, aber nicht ganz identisch. Wie das Vergleichsphoto zeigt, sind die Tasten des LE (links) etwas kleiner als beim großen Bruder (rechts).

Tastaturvergleich Key2 und Key2 LE

Auch die Leertaste ist ein paar Milimeter schmaler. Dafür ist die Haptik der Tastatur wirklich sehr, sehr gut. Im Gegensatz zum Key2 sitzen die Tasten fester und das Schreibgefühl ist nochmal etwas besser. Der Druckpunkt der Tasten ist weicher als beim KeyONE und Key2. Ob man das mag, ist sicherlich Geschmacksache. Ich finde, die Tastatur des LE ist die bisher beste der BlackBerry-Mobile Geräte.

Aber, die Touch-Funktion der Tastatur fehlt bekanntermaßen beim Key2 LE und das vermisse ich schmerzlich. Ich nutze die Tastatur sehr oft zum Scrollen, beim Schreiben nutze ich die Wischgesten für Wortvorschläge und das nach-links-Wischen für Korrekturen. All das fehlt mit auf der Tastatur des LE doch leider sehr. Wie gesagt, rein vom Schreibgefühl ist sie wirklich genial.

Akku

Der Akku des Key2 LE ist mit 3000 mAh kleiner als beim Key2. Während meines Test bin ich immer locker durch den Tag gekommen. Um 7 Uhr vom Netz, dann über den Tag meist im WLAN, mehrere E-Mail-Konten, Twitter, Instagram, Telegram genutzt. Nach so einem Tag hatte ich abends gegen 23 Uhr immer noch mindestens 30-35% Akku.

Zum Vergleich, das Key2 liegt mit seinem 3500 mAh-Akku nach so einem Tag noch bei über 50%.

Kamera

Ich habe keine hohen Ansprüche an die Kamera meines Smartphones, daher bin ich vielleicht nicht der richtige Maßstab, um die Kamera des Key2 LE zu beurteilen. Wie schon an anderer Stelle im Netz beschrieben, machen die Hauptkameras bei ausreichend Licht gute Fotos. Bei schwachem Licht, z.B. in der Dämmerung, sieht man schnell ein Rauschen auf den Bildern. Die Kamera löst schnell aus und der Autofokus funktionert auch recht gut. Für meine Zwecke ist die absolut ausreichend. Jemand, der viel Wert auf die Smartphonekamera legt, dürfte mit der Kameraleistung des LE nicht zufrieden sein.

Key2 LE Rückseite

Performance

Die Performance ging während meines Tests mit dem Key2 LE in Ordnung. Wenn man das Gerät produktiv nutzt und keine großen Spiele spielt, läuft alles schnell und flüssig. BlackBerry Mobile verbaut im LE einen etwas schwächeren Prozessor als im großen Bruder Key2. An Hauptspeicher sind 4GB verbaut (6GB beim Key2).

Ich hatte während der Nutzung von mehreren Social-Media-Apps und mehreren Mailkonten ab und zu mal die Meldung, das der Speicher ausgelastet sei, was aber keinen spürbaren Einfluss auf die Performance hatte.

Technische Daten

Key2 LE von unten

Für die Freunde der genauen technischen Ausstattung hier nochmal die wichtigsten Details, die man aber auch auf der Seite von BlackBerry Mobile nachlesen kann.

Bildschirm
Bildschirmdiagonale in Zentimeter 11,43 cm
Bildschirmdiagonale in Zoll 4,5 "
Bildschirmauflösung in Pixel 1620 x 1080 px
Auflösungsstandard Full HD
Bildschirmtechnologie IPS-LCD
Anzahl Farben 16000000
Pixeldichte 434 ppi
Software
Betriebssystem Android 8.1 (Oreo)
App Store Google Play Store
Speicher
Speichergröße (intern) 32 / 64 GB
Speicherkartentyp microSD
Arbeitsspeicher (RAM) 4 GB
Prozessor
Prozessorhersteller Qualcomm®
Prozessorname SDM 636
Prozessorbauart Octa-Core
Prozessorgeschwindigkeit 1,8 GHz
Audio- und Videoaufnahme
Auflösung Hauptkamera 13 MP / 5MP
Auflösung Frontkamera 8 MP
Videoaufnahmequalität 4K (Ultra-HD)
Anzahl Frontkameras 1
Anzahl Hauptkameras 2
Anschlüsse
Unterstützte USB-Version 2.0
Audio-Ausgänge 3,5-mm-Klinke
Headsetanschluss 3,5-mm-Klinke
Stromversorgung
Akkukapazität 3000 mAh
Stromversorgungsart Akku (fest eingebaut)
Auflademethode Qualcomm Quick Charge 3.0
Maße & Gewicht
Höhe 15,02 cm
Breite 7,18 cm
Tiefe 0,83 cm
Gewicht 156 g

Fazit

Das Key2 LE ist ein solide gebautes Smartphone mit einer ansprechenden Optik. Durch die verschiedenen Farben kann der Käufer nach seinem Geschmack zwischen verschiedenen Varianten wählen. Die Tastatur ist sehr stabil und wertig verbaut und das Tippgefühl ist eines BlackBerrys würdig. Wer schon an die Kapazitive Tastatur gewöhnt ist und diese auf Vorgängermodellen nutzt, wird dies beim LE schmerzlich vermissen.

Das Gerät ist für produktive Nutzung, Social-Media-Nutzung und Schnappschüsse mit der Kamera gut gerüstet. Wer mehr spielen möchte und hochwertige Fotos anfertigen, dem wird das Key2 LE nicht genügen.

Mir hat das Gerät beim Test viel Spaß gemacht und wie immer muss man nach eigenem Nutzungsszenario entscheiden, welches Smartphone den eigenen Ansprüchen genügt.