Artikel mit Tag rim

BlackBerry History (3): RIM 957M

Heute machen wir eine Zeitreise in das Jahr 2000! Hier seht ihr mit dem RIM 957 quasi den ersten "echten" BlackBerry in der bekannten Bauweise.
 
Telefonieren konnte man mit diesem Gerät noch nicht und ein Browser war auf dem RIM 957 ebenfalls nicht vorhanden. Dennoch war das Gerät eine Revolution, denn man konnte erstmals seine e-Mails unterwegs empfangen.
 
Das Display ist mehr als doppelt so groß wie das von seinem Vorgänger und der RIM 957 wird auch nicht mehr mit Batterie betrieben, sondern es ist ein aufladbarer Lithium-Akku verbaut. Die Anzeige des Displays ist übrigens mit 16 oder 20 Zeilen vom Nutzer auswählbar. Die Navigation erfolgt per Trackwheel und einer ESC-Taste, der Arbeitsspeicher hat 8 MB Flash-Speicher plus 1 MB SRAM. Das Gerät wiegt 136 Gramm bei 11,7 x 7,8 x 1,8 cm (L x B x H) Größe. Schon damals wurde man per Klingelton und Vibrationsalarm sowie Bildschirm- oder LED-Anzeige über neue Nachrichten informiert. 
 
Ich persönlich erkenne in dem Gerät gewisse Ähnlichkeiten mit dem BlackBerry Passport. Das Display des 957 ist ebenfalls quadratisch und die Tastatur darunter war damals schon der Hit! ;-)

BlackBerry History (2): RIM 850 / 950

Im zweiten Teil unserer neuen Serie möchte ich euch zwei Pager vorstellen, mit denen meine Sammelleidenschaft für die alten Geräte von Research In Motion übrigens begonnen hat. Es handelt sich hierbei um die ersten "richtigen" BlackBerry - den RIM 850 und den RIM 950.

Wurde der zuvor vorgestellte RIM Inter@ctive Pager liebevoll "Bullfrog" genannt, seht ihr hier den "Leapfrog". Vergleicht man die Größe der Geräte, eine nachvollziehbare Namensgebung.

Die Geräte gibt es wie erwähnt in zwei Varianten - als RIM 850 (links) und als RIM 950 (rechts). Die beiden Varianten unterscheiden sich aber nur in der Verwendung unterschiedlicher Datennetze.
 
Die Geräte verfügten aber bereits über BlackBerry-typische Ausstattungsmerkmale wie einem QWERTY-Keyboard, einem Trackwheel und einer ESC-Taste. Der RIM 850 / RIM 950 wiegt 134 Gramm ohne Plastik-Holster, mit Plastik- Holster wiegen die beiden Schmuckstücke 161 Gramm.
 
Zum Speichern von Daten habt ihr 4 MB Flash Memory und 512 SRAM verfügbar. Lautsprecher oder ein Mikrofon sind nicht vorhanden und telefonieren war auch noch nicht möglich.
 
Die Anzeige auf dem Display ist mit 6 oder 8 Zeilen vom Benutzer auswählbar. Veröffentlicht wurden die beiden gute Stücke in 1998 und sind die Nachfolger des legendären RIM Inter@ctive Pager. 
 
Ein wenig Nostalgie-Werbung kann ich ebenfalls bieten: 
 
Welcome to BlackBerry
 
(Quelle: www.archive.org)
 
Der RIM 850 / 950  Pager wird mit Batterie betrieben und funktioniert noch heute! Die Batterie hält bei aktiver Nutzung übrigens ca. drei Tage. 

BlackBerry History (1): RIM Inter@ctive Pager [R900]

In unserer neuen Serie werde ich euch in den kommenden Wochen und Monaten Geräte aus der langen Geschichte von Research in Motion, BlackBerry und BlackBerry Mobile vorstellen.

Dabei geht es nicht nur um Smartphones, sondern auch um interessantes Zubehör und Gadgets, die zum Teil nicht veröffentlicht wurden und bei denen es sich um Prototypen handelt.

Beginnen werde ich die Serie mit dem ersten Gerät von Research in Motion im Bereich mobiler Kommunikation - dem RIM Inter@ctive Pager! 

Der RIM Inter@ctive Pager wurde bereits 1995 vorgestellt und ist ein beeindruckendes Stück Hardware! Aufgrund seiner Größe und Bauform wurde das Gerät auch "Bullfrog" oder aber "The Hamburger" genannt. Man findet bei der Bezeichnung des Pagers auch den Zusatz R900. 

Dieses Gerät war revolutionär und das erste Device von RIM, welches bidirektionale E-Mail-Kommunikation versprach und dennoch klein genug, um in ein Gürtelholster zu passen. Wobei "klein" aus heutiger Sicht mit Sicherheit anders definiert wird. Das Gewicht beträgt inklusive der beiden zum Betrieb benötigten Batterien (AA) 272 Gramm. Zusammengeklappt hat es die Abmessungen (B/T/H) 9,6 x 7,5 x 4,4 Zentimeter. Aufgeklappt kann man eine Höhe von 11 Zentimetern bei 9,6 Zentimeter Breite messen, der Bereich mit der Tastatur hat 9,6 x 6,5 Zentimeter zu bieten. 

Das Display hat eine Fläche von 6,5 x 2,6 Zentimetern.

Den RIM Inter@ctive Pager als Objekt meiner Begierde zu bekommen, gestaltete sich als erwartet schwer und hat sich über viele Jahre hingezogen. Letztlich hatte ich das große Glück, bei einer Sammlungsauflösung berücksichtigt zu werden. Und da das Gerät auch heute noch funktioniert, nehme ich den RIM Inter@ctive Pager gerne mal in Betrieb und durchforste die Menüs.