< BlackBerry trifft mit TCL Communication weltweite Lizenzierungsvereinbarung zu  Smartphone-Software und Marken | Das BlackBerry Mercury zeigt sich Teil 3 >

Ein paar Gedanken zum DTEK60

Mit dem DTEK60 ist das neue Android-Flagschiff von BlackBerry nun einige Wochen auf dem Markt. Für unsere Bring-A-Friend-Aktion hat uns BlackBerry ein Exemplar zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank dafür. Nachdem wir das gute Stück beim letzten Treffen der BBUGKS schon mal in Augenschein nehmen konnten, hatte ich danach die Gelegenheit, das Android Smartphone einige Tage lang zu testen. Zufällig fiel das genau mit den ersten Tagen zusammen, an denen ich mein neues Priv bekommen hatte und den Umstieg vom Z30 vollzogen habe. Somit schildere ich hier mal ein paar Eindrücke vom DTEK60 mit dem Hintergrund eines Vergleichs zum Priv.

Verarbeitung

DTEK60 Vorderseite

Das DTEK60 ist mit seinem 5,5 Zoll Bildschirm recht groß. Es hat eine Rückseite aus Glas, die zum einen recht rutschig ist, zum anderen eine fühlbare Kante am Außenrand hat, die mich persönlich beim Halten etwas stört. Das mag aber auch an meinen kleinen Händern liegen. ;-)

DTEK60 Rückseite

Die Verarbeitung ist super, das Gerät fühlt sich hochwertig an. Trotzdem ist das DTEK60 ziemlich leicht. Ich persönlich mag es ja lieber, wenn Smartphones etwas Gewicht mitbringen, ich also auch merke, dass ich was "in der Hand habe". Aber das ist eher Geschmacksache, die meisten werden sich über das geringe Gewicht eher freuen. Nun der Vergleich zum Priv. Die Verarbeitungsmängel des Priv sind ja allgemein bekannt, wobei mein Exemplar deutlich besser verarbeitet ist, als unser erstes Testgerät. Ich habe zum Beispiel kein Spiel im Slider und auch das Knarzen der Rückseite ist nicht vorhanden. Allerdings lässt sich diese immer noch eindrücken, da das Modul zum Kontaktlosladen im deutschen Modell fehlt. Das DTEK60 hat eine dem Preis entsprechend sehr gute Verarbeitung, hier hat der Hersteller TCL gute Arbeit geleistet.

Android

Das Android auf dem DTEK60 ist von BlackBerry gehärtet, wie schon beim Priv und beim DTEK50. Hier gibt es wenig Unterschiede zu den beiden Vorgänger-Androiden. Auch hier verspricht BlackBerry ein monatliches Sicherheitsupdate und ich hoffe, es gibt nicht ähnliche Probleme bei der Verteilung wie in den letzten Monaten beim DTEK50. Tatsächlich ist BlackBerry hier neben den hauseigenen Google-Geräten der Nexus- und Pixel-Reihe der einzige Hersteller, der so oft und zeitnah Sicherheitsupdates für das mobile Betriebssystem zur Verfügung stellt. Das sehe ich auch als den großen Vorteil der BlackBerry-Geräte im Vergleich zu anderen Android Smartphones.

Außerdem sind die von BlackBerry bekannten Produktiv-Apps mit an Bord: Hub+, Kalender, Kontakte, Aufgaben und Passwortkeeper bringen bekannte Features von OS10 auf die neue Plattform. Mittlerweile können diese Apps über den Playstore auch auf anderen Smartphones installiert werden, allerdings wird dort ein monatliches Entgelt fällig, wenn man die Anwendungen werbefrei und vollständig nutzen möchte. Hier erhalten die Besitzer eines BlackBerry-Androiden einen klaren Mehrwert.

Tastatur

Hier scheiden sich die Geister wohl am heftigsten. :-) Das DTEK60 ist ein Fulltouchgerät (wie auch das DTEK50, Z30 und Z10). Als langjähriger Nutzer von Z10 und Z30 habe ich mich sehr an die virtuelle Tastatur von BlackBerry gewöhnt und muss immer noch sagen, dass sie im Vergleich zu anderen Softkey-Tastaturen herausragend ist. Wenn schon Fulltouch, dann mit der virtuellen Tastatur von BlackBerry, würde ich für mich sagen. Um so erfreulicher ist es für mich, dass die bekannte Tastatur auch auf den Android-Geräten von BlackBerry zur Verfügung steht.

Hier jetzt wieder ein kleiner Schlenker zum Priv. Hier habe ich die Wahl, die virtuelle Tastatur zu nutzen oder die physische, die sich unter dem Slider verbirgt. Tatsächlich bin ich jetzt nach knapp drei Wochen immer mehr dazu übergegangen, die physische Tastatur zu nutzen. Klar, sie ist nicht so gut wie z.B. auf dem Classic, wei einfach der Platz im Gehäus für einen grösseren Hub der Tasten fehlt, aber sie hat das vertraute vierzeilige Layout (mit den drei Zeilen des Passport komme ich nicht so gut klar) und die Touchpad-Funktion ist genial. Sowohl beim Scrollen als auch beim Hochwischen der Wortvorschläge ist das super produktiv.

Wie gesagt, die virtuelle Tastatur des DTEK60 ist gewohnt super, wer aber unbedingt eine physische Tastatur haben möchte, wird mit dem Fulltouchgerät wohl nicht glücklich werden. Derjenige wird aber auch schon keine Freude am Z10 oder Z30 gehabt haben.

Fingerabdrucksensor

Eine Neuerung des DTEK60 im Vergleich zum Priv und zum DTEK50 ist der Fingerabdrucksensor. Dieser ist auf der Rückseite unter der Kamera eingebaut. Man kann also beim Halten des Smartphones einfach den Zeigefinger hinten auflegen, um das Gerät zu entsperren. Hier mag es auch wieder meinen kleinen Händen oder der mangelnden Über geschuldet sein, dass ich sehr oft zwei Versuche brauchte, bis mein Fingerabdruck das Gerät entsperrt hat. Auf jeden Fall ein schönes Zusatzfeature, dass einigen Komfort in der Bedienung mit sich bringt.

Geschwindigkeit

Ja, das Ding ist schnell. Ich will hier gar keinen großartigen Benchmark-Kram durchführen, das haben andere schon getan, zum Beispiel die Kollegen von BB10QNX in ihrem Langzeittest. Das DTEK60 legt hier eine ca. dreifach höhere Leistung im Vergleich zum Priv an den Tag. Auch im praktischen Betrieb macht sich das bemerkbar. Ein paralleles Öffnen von einzelnen Apps zeigt, dass dies auf dem DTEK60 um einiges flotter vonstatten geht als beim Priv. Logisch, denn es ist ja auch eine wesentlich schnellere Hardware verbaut.

Kamera

Die Hauptkamera ist mit 21 Megapixeln sehr gut ausgestattet. Ich habe nur ein paar Testaufnahmen gemacht, insgesamt gefällt mir die Qualität sehr gut. Einen klaren Vorteil zur Schneider-Kreuznach-Kamera des Priv konnte ich nicht ausmachen.

DTEK60 Testbild Landschaft

DTEK60 Testbild Tischdecke

DTEK60 Testbild Nahaufnahme Tischdecke

Fazit

Das DTEK60 ist ein solides und hochwertiges Android Smartphone. Der Preis ist der verbauten Hardware und Verarbeitungsqualität angemessen. Wer ein Android-Fulltouch mit guten Hardware-Specs kaufen möchte und Wert auf regelmäßige Sicherheitsupdates legt, ist mit dem DTEK60 sicher gut beraten. Das richtige "BlackBerry-Feeling" kommt bei mir allerdings mehr beim Priv auf, und das nicht nur aufgrund der physichen Tastatur. Auch das Gewicht, das "fühlbare" BlackBerry-Logo auf der Rückseite und das dort verbaute Material lassen mein Fanherz einfach höher schlagen. Da kommt auch die höhere Geschwindigkeit und die bessere Verarbeitung des DTEK60 nicht gegen an. :-)

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Dieser Link ist nicht aktiv. Er enthält die Trackback-URI zu diesem Eintrag. Sie können diese URI benutzen, um Ping- und Trackbacks von Ihrem eigenen Blog zu diesem Eintrag zu schicken. Um den Link zu kopieren, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen "Verknüpfung kopieren" im Internet Explorer oder "Linkadresse kopieren" in Mozilla/Firefox.

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Gering, Gerhard am :

*Danke lieber Mario für Deinen recht umfangreichen und gut strukturierten Praxistest. Wie bereits erwähnt: ich komme aus der alten »BlackBerry-Welt« und präferierte eine Keyboardtastatur, denn ich habe mein Z30 schon recht bald in das momentane Passport getauscht. Ich werde, so hoffentlich in Q1/2017 verfügbarem DTEK70, auf dieses umsteigen, da mir die gewisse Mehrwert-Sicherheit dieses auch wert ist.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
(Bedingung: 1 Kommentare geschrieben)
Gravatar, Favatar, Pavatar, Twitter, Pavatar, Wavatars Autoren-Bilder werden unterstützt.