Artikel mit Tag blackberry

BlackBerry History (12): BlackBerry 7100t

Heute möchte ich euch ein Gerät aus der langen BlackBerry-Historie mit einer besonderen Tastatur vorstellen - den BlackBerry 7100t!

Das Gerät wurde im Oktober 2004 veröffentlicht und wiegt bei einer Größe (L x B x H) von 11,9 x 5,8 x 1,9 Zentimetern 120 Gramm inklusive Batterie. 

Das Betriebssystem ist BlackBerry OS 4.0. Der interne Speicher beträgt 32 MB bei 4 MB RAM. Das 7100t hat Bluetooth, aber kein WLAN an Bord. 

Das 2,36 Zoll große Display hat eine Bildschirmauflösung von 240 x 260 Pixeln mit 150 PPI und 65000 Farben. 

SMS, MMS und e-Mail war mit dem 7100t möglich, eine Kamera ist nicht verbaut. Die Standby-Zeit wird mit 200 Stunden, die Gesprächsbereit mit 4 Stunden angegeben. 

BlackBerry-Playlists auf YouTube

Ein Hinweis in eigener Sache:

Ich habe in den letzten Wochen Playlists zu den verschiedenen BlackBerry-Modellen inklusive Sondermodellen auf meinem YouTube-Kanal zusammengestellt. 

YouTube

Falls ihr weitere, noch nicht aufgelistete Geräte kennt und/oder interessante, gut gemachte Videos zu den Modellen empfehlen könnt - dann lasst mich dieses in den Kommentaren wissen. 

Viel Spaß beim Ansehen! 

BlackBerry Spark Suite und Android 11 - Sicherheit, Datenschutz und Produktivität

Auf dem BlackBerry-Blog wurde eine Partnerschaft bekannt gegeben, von der BlackBerry- und Android-Kunden profitieren können. Nachfolgend die Meldung im Original und einer Übersetzung:

BlackBerry Spark® Suite® is proud to be recognized as an Android™ Enterprise Recommended solution. BlackBerry and Android customers benefit from a partnership that provides a versatile and secure platform for enterprise mobility. Android 11, rolling out now to a device near you, delivers a suite of new capabilities focused on user productivity and privacy. Together, BlackBerry Spark Suite and Android Enterprise unlock the powerful new capabilities of Android 11 supporting a broad range of users and use cases, resulting in increased productivity while complying with security requirements in the most demanding market segments.

BlackBerry Spark Suite includes a comprehensive Unified Endpoint Security (UES) layer that seamlessly works with BlackBerry® Unified Endpoint Management (UEM) to deliver Zero Trust security with a zero touch experience. This blog will review how Android 11 and BlackBerry Spark Suite provide the foundation for mobility driven business transformation.

What’s New with Android 11

The Android operating system powers over 2.5 billion monthly active devices all around the world. Android 11 introduces exciting new capabilities that strike a balance between corporate security and user privacy. BlackBerry Spark Suite, together with Android 11, provides a secure end to end mobility platform based on the Android Enterprise ‘work profile’ which can be configured on corporate owned and personal devices. 

The Android Enterprise work profile securely separates business information from personal data, protecting corporate data and maintaining user privacy. In Android 11, the work profile brings the same leading privacy protection of the work profile on employee-owned devices to company-owned devices. This is delivered in Android 11 by new capabilities for the work profile on company owned devices, which replaces Corp Owned Personally Enabled (COPE) on Android 10 and earlier. 

With BlackBerry Spark Suite, COPE users who upgrade to Android 11 will be migrated to the new work profile experience. With work profile on company-owned devices, IT can define policies that impact the work profile and ensure that corporate data remains secure (e.g.: work profile password complexity, camera usage, wiping work profile data on lost devices) but they will not have any visibility into personal apps and data (e.g.: reset device password, app management outside work profile, personal VPN usage).

Android 11 introduces new work profile improvements, many of which are features focused on work/life balance. With Android 11, users can disconnect from work easily and seamlessly by setting a daily schedule to pause the work profile and turn it back on. With Android 11, if sanctioned by IT, work and personal apps can now be connected, enabling new experiences that combine work and personal data; for example, a combined work and personal calendar. The work profile keeps work and personal separate by default, but with Android 11, trusted apps can communicate across the profile boundary. Both IT and users must consent to allow an app to connect, enabling IT security and maintaining user privacy. Android 11 also includes improvements to alert users when the work profile is paused, including a new message showing what features are currently unavailable. Also, for more seamless access across profiles, with Android 11, users can turn on the work profile without entering a work passcode if it’s the same as their device passcode.

Android 11 no longer supports legacy Device Administrator (DA) management APIs. BlackBerry Spark Suite Android 11 activations will be solely based on the modern Android Enterprise framework. Although earlier Android versions will continue to support DA as an option, IT Admins are encouraged to migrate their device fleet to Android Enterprise to take advantage of enhanced security and management capabilities.

BlackBerry Spark Suite and Android 11

The BlackBerry Spark Suite is designed to secure people, devices, networks, and applications. BlackBerry Spark Suite together with Android Enterprise provides advanced endpoint management and security capabilities, complying with the requirements of the world’s most security conscious organizations while enabling user productivity and privacy.

BlackBerry's comprehensive suite of solutions for Android 11 includes:

BlackBerry® Unified Endpoint Management is available in cloud and on-prem configurations with support for all Android Enterprise deployment modes: work profile, work profile on company-owned device, fully managed device, and dedicated device. BlackBerry UEM cloud or on-prem configurations allow IT to secure and manage a diverse user community that could include knowledge workers and frontline workers with corporate owned and BYO devices.

BlackBerry® Cyber Suite uses the power of predictive artificial intelligence (AI) and machine learning (ML) to provide Zero Trust based mobile threat defense across the full spectrum of Android devices, ownership models and apps. BlackBerry Cyber Suite provides complete security by preventing breaches and safeguarding against sophisticated threats while continuously authenticating users with dynamic security policies, all avoiding user interruption and negative impact on productivity.

BlackBerry® Connectivity provides a true IP network interface on Android devices, replacing costly and complex VPN infrastructure for secure, scalable end to end access to critical business data.

BlackBerry® Dynamics™ is an enterprise applications platform designed to improve user productivity through BlackBerry-bundled Android applications, including BlackBerry® Work, a range of third-party Android ISV solutions, and an SDK to enable enterprise customers to build secure custom applications.

BlackBerry® SecuSUITE® for Android enables highly secure mobile voice communications, certified for classified environments.

BlackBerry® AtHoc® is a networked crisis communication platform which allows corporations and government agencies to communicate and collaborate securely with their personnel and with other organizations. BlackBerry AtHoc offers a whole new level of protection for employees and gives leaders the information they need to make critical safety decisions.

BlackBerry Spark® Suite® ist stolz darauf, als eine von Android ™ Enterprise empfohlene Lösung anerkannt zu sein. BlackBerry- und Android-Kunden profitieren von einer Partnerschaft, die eine vielseitige und sichere Plattform für Unternehmensmobilität bietet. Android 11 wird auf Geräten eingeführt und bietet eine Reihe neuer Funktionen, die sich auf Benutzerproduktivität und Datenschutz konzentrieren. BlackBerry Spark Suite und Android Enterprise ermöglichen die leistungsstarken neuen Funktionen von Android 11, die eine breite Palette von Benutzern und Anwendungsfällen unterstützen werden. Dies führt zu einer höheren Produktivität und erfüllt gleichzeitig die Sicherheitsanforderungen in den anspruchsvollsten Marktsegmenten.

Die BlackBerry Spark Suite enthält eine umfassende Unified Endpoint Security (UES)-Stufe, die nahtlos mit dem BlackBerry® Unified Endpoint Management (UEM) zusammenarbeitet, um Zero Trust-Sicherheit zu bieten. In diesem Blog wird erläutert, wie Android 11 und BlackBerry Spark Suite die Grundlage für eine mobilitätsgetriebenen geschäftlichen Transformationsprozess bilden.

Was ist neu in Android 11?

Das Android-Betriebssystem unterstützt monatlich weltweit über 2,5 Milliarden aktive Geräte. Android 11 bietet aufregende neue Funktionen, die ein Gleichgewicht zwischen Unternehmenssicherheit und Benutzerdatenschutz herstellen. Die BlackBerry Spark Suite bietet zusammen mit Android 11 eine sichere End-to-End-Mobilitätsplattform auf der Grundlage des Android Enterprise-Arbeitsprofils, das auf unternehmenseigenen und persönlichen Geräten konfiguriert werden kann.

Das Android Enterprise-Arbeitsprofil trennt Geschäftsinformationen sicher von persönlichen Daten, schützt Unternehmensdaten und die Privatsphäre der Benutzer. In Android 11 bietet das Arbeitsprofil den gleichen führenden Datenschutz für das Arbeitsprofil auf Geräten im Besitz von Mitarbeitern wie für Geräte im Besitz des Unternehmens. Dies wird in Android 11 durch neue Funktionen für das Arbeitsprofil auf firmeneigenen Geräten bereitgestellt, die COPE (Corp Owned Personally Enabled) auf Android 10 und früheren Versionen ersetzen.

Mit der BlackBerry Spark Suite werden COPE-Benutzer, die auf Android 11 aktualisieren, auf das neue Arbeitsprofil migriert. Mit dem Arbeitsprofil auf unternehmenseigenen Geräten kann die IT-Abteilung Richtlinien definieren, die sich auf das Arbeitsprofil auswirken und sicherstellen, dass Unternehmensdaten sicher bleiben (z. B. Komplexität des Arbeitsprofilkennworts, Kameranutzung, Löschen von Arbeitsprofildaten auf verlorenen Geräten), jedoch ohne Einblick in persönliche Apps und Daten (z. B. Zurücksetzen des Gerätekennworts, App-Verwaltung außerhalb des Arbeitsprofils, persönliche VPN-Nutzung) zu erhalten. 

Android 11 führt neue Verbesserungen des Arbeitsprofils ein, von denen sich viele auf die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben konzentrieren. Mit Android 11 können Benutzer die Verbindung zur Arbeit einfach trennen, indem sie einen Tagesplan festlegen, wann sie das Arbeitsprofil pausieren und wieder einschalten. Mit Android 11 können jetzt, sofern dies von der IT genehmigt wurde, Arbeits- und persönliche Apps verbunden und Arbeits- und persönliche Daten kombiniert werden. Dadurch werden neue Erfahrungen möglich, als Beispiel sei hier ein kombinierter Arbeits- und persönlicher Kalender genannt. Das Arbeitsprofil trennt Arbeit und Privat standardmäßig voneinander, aber mit Android 11 können vertrauenswürdige Apps über die Profilgrenze hinweg kommunizieren. Sowohl die IT als auch die Benutzer müssen zustimmen, dass eine App eine Verbindung herstellen kann um die IT-Sicherheit zu gewährleisten und die Privatsphäre der Benutzer zu wahren. Android 11 enthält auch Verbesserungen um Benutzer zu benachrichtigen, wenn das Arbeitsprofil angehalten wird. Einschließlich einer neuen Meldung, die zeigt, welche Funktionen derzeit nicht verfügbar sind. Für einen nahtloseren Zugriff über die Profile hinweg können Benutzer mit Android 11 das Arbeitsprofil aktivieren ohne einen Arbeits-Passcode einzugeben, wenn dieser mit ihrem Geräte-Passcode übereinstimmt.

Android 11 unterstützt keine älteren DA (Device Administrator)-Verwaltungs-APIs mehr. Die Aktivierung von BlackBerry Spark Suite Android 11 basiert ausschließlich auf dem modernen Android Enterprise-Rahmenbedingungen. Obwohl frühere Android-Versionen DA weiterhin als Option unterstützen, werden IT-Administratoren aufgefordert, ihre Geräteflotte auf Android Enterprise zu migrieren um die erweiterten Sicherheits- und Verwaltungsfunktionen nutzen zu können.

BlackBerry Spark Suite und Android 11

Die BlackBerry Spark Suite dient zum Schutz von Personen, Geräten, Netzwerken und Anwendungen. Sie bietet zusammen mit Android Enterprise erweiterte Endpoint Management- und Sicherheitsfunktionen, die den Anforderungen der sicherheitsbewusstesten Organisationen der Welt entsprechen und gleichzeitig Benutzerproduktivität und Datenschutz ermöglichen.

Die umfassende Lösungssuite von BlackBerry für Android 11 umfasst:

BlackBerry® Unified Endpoint Management ist in Cloud- und lokalen Konfigurationen verfügbar und unterstützt alle Bereitstellungsmodi von Android Enterprise: Arbeitsprofil, Arbeitsprofil auf firmeneigenem Gerät, vollständig verwaltetes Gerät und zur Verfügung gestelltem Gerät. Mit BlackBerry UEM Cloud- oder lokalen Konfigurationen kann die IT eine vielfältige Benutzergemeinschaft sichern und verwalten, zu der Wissensarbeiter und Frontline-Mitarbeiter mit firmeneigenen Geräten und BYOD gehören können.

Die BlackBerry® Cyber ​​Suite nutzt die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz (KI) und des maschinellen Lernens (ML), um eine auf Zero Trust basierende mobile Bedrohungsabwehr für das gesamte Spektrum von Android-Geräten, Eigentumsmodellen und Apps bereitzustellen. Die BlackBerry Cyber ​​Suite bietet vollständige Sicherheit, indem sie Verstöße verhindert und sich vor hoch entwickelten Bedrohungen schützt. Gleichzeitig werden Benutzer kontinuierlich mit dynamischen Sicherheitsrichtlinien authentifiziert, wodurch negative Auswirkungen auf die Produktivität vermieden werden.

BlackBerry® Connectivity bietet eine echte IP-Netzwerkschnittstelle auf Android-Geräten und ersetzt die kostspielige und komplexe VPN-Infrastruktur für einen sicheren, skalierbaren End-to-End-Zugriff auf wichtige Geschäftsdaten.

BlackBerry® Dynamics ™ ist eine Plattform für Unternehmensanwendungen, die zur Verbesserung der Benutzerproduktivität durch von BlackBerry gebündelte Android-Anwendungen entwickelt wurde, darunter BlackBerry® Work, eine Reihe von Android ISV-Lösungen von Drittanbietern und ein SDK, mit dem Unternehmenskunden sichere benutzerdefinierte Anwendungen erstellen können.

BlackBerry® SecuSUITE® für Android ermöglicht eine hochsichere mobile Sprachkommunikation, die für klassifizierte Umgebungen zertifiziert ist.

BlackBerry® AtHoc® ist eine vernetzte Krisenkommunikationsplattform, mit der Unternehmen und Regierungsbehörden sicher mit ihren Mitarbeitern und anderen Organisationen kommunizieren und zusammenarbeiten können. BlackBerry AtHoc bietet Mitarbeitern ein völlig neues Schutzniveau und bietet Führungskräften die Informationen, die sie benötigen, um wichtige Sicherheitsentscheidungen zu treffen.

(Quelle: BlackBerry ThreadVector Blog)

Update BlackBerry-Apps für Android

Im Google Play Store stehen euch für einige BlackBerry-Apps für Android Upates zur Verfügung. Die Aktualisierungen beinhalten kleinere Verbesserungen und die Behebung von Stabiliätsproblemen.

Es handelt sich dabei um nachfolgende Anwendungen, die Links zu den Updates sind hinterlegt:

BlackBerry Hub+ Kalender

Dienste des BlackBerry Hub+

BlackBerry Hub+ Aufgaben

BlackBerry Hub+ Notizen

BlackBerry Hub+ Kontakte

BlackBerry Hub+ Posteingang

(Quelle: GooglePlay Store) 

OnwardMobility mit Aufruf an BlackBerry-Gruppen

OnwardMobility, die Firma hinter dem für das Jahr 2021 angekündigten BlackBerry 5G-Smartphone, hat einen Aufruf auf Facebook und Twitter gestartet. 

Demnach sollen sich alle BlackBerry-Gruppen bei Ihnen melden:

Calling all BlackBerry group moderators and admins! Something big is coming and we want you and your groups to be involved. Please leave a comment with your group name and we'll be in touch shortly. 

Selbstverständlich sind wir dem Aufruf gefolgt und haben uns gemeldet! Wir sind gespannt, welche Infos wir erhalten werden und lassen euch diese selbstverständlich wissen!

Ankündigung: Neues BlackBerry 5G Smartphone in 2021

Damit haben wohl die wenigsten gerechnet: Für 2021 ist ein neues BlackBerry 5G Smartphone angekündigt worden! 

Dies teilte Peter Franklin, CEO von OnwardMobility via YouTube und in einer Presseerklärung mit:

Viel ist von dem neuen BlackBerry noch nicht bekannt. Lediglich, dass es sich um ein 5G-Smartphone mit physischer Tastatur und Android handelt.

Grundlage für das neue Gerät ist eine Vereinbarung zwischen BlackBerry, der auf nutzerfreundliche und sichere mobile Endgeräte spezialisierten US-Firma OnwardMobility und der Foxconn Tochtergesellschaft FIH. 

Somit bleibt zu hoffen, bald weitere Details über das Device zu erfahren. 

Hier noch die offizielle Pressemitteilung.

(Quelle: YouTube, businesswire.com)

Update BBM Enterprise für Android verfügbar

Auch für die Android-Version des BBMe ist ein Update erschienen. 

Die Neuerungen:

-Kürzere Einrichtungszeit für Sprach- und Videoanrufe bei schlechten Netzwerkbedingungen

-Beschränkung der Nachrichtengröße wurde auf 5000 Zeichen erhöht

-Erstellen von Chat-Verknüpfungen auf dem Startbildschirm

-Stummschalten eines Chats in einer Benachrichtigung

-Markieren einer Nachricht als gelesen in einer Benachrichtigung

-Neuer Nachrichteninhalt wird ausgeblendet, wenn die App mit einem Passcode gesperrt ist

Das Update ist HIER zu finden. 

(Quelle: Google Play Store)

Twitter-Account "BlackBerryHelp" wird eingestellt

Wie BlackBerry, natürlich auf Twitter, bekannt gegeben hat, wird der Twitter-Account "BlackBerryHelp" zum 01. April 2020 eingestellt. 

HIER geht es zum Original-Tweet. 

(Quelle: Twitter)

TCL Communication beendet Lizenzvereinbarung mit BlackBerry

Im Dezember 2016 haben wir über eine geplant langfristig ausgerichtete Lizenzvereinbarung zwischen BlackBerry und TCL Communication berichtet. 

Im Rahmen dieser Vereinbarung wurden mit dem BlackBerry KEYone, dem BlackBerry Motion, dem BlackBerry KEY2 und dem BlackBerry KEY2 LE einige Modelle veröffentlicht. Nicht zu vergessen sind die Modelle BlackBerry DTEK50 und DTEK60, die bereits zuvor im Rahmen einer Partnerschaft der beiden Unternehmen realisiert wurden. 

Leider hat diese Vereinbarung nicht die vereinbarten Erfolge gebracht, so dass diese nun zum 31. August 2020 beendet wird. 

Über die Gründe kann nur spekuliert werden, da es keine offiziellen Stellungnahmen oder Absatzzahlen von den beiden Unternehmen gibt, aber immer wieder ist von zu wenigen verkauften Geräten in Verbindung mit zu hohen finanziellen Forderungen seitens BlackBerry für die Lizenzierung die Rede. Wie gesagt, reine Spekulationen innerhalb der BlackBerry-Community. 

Die ausbleibenden regelmäßigen und zeitnahen Systemupdates könnten aus solchen Unstimmigkeiten heraus resultieren. Der verpasste Maulkorb und die fehlende Kommunikation und Reaktion zu Anfragen könnten dies ebenfalls bekräftigen. 

Nun ist also Schluss - nicht unerwartet, hat diese Entscheidung doch schon lange wie ein Damoklesschwert über dieser Vereinbarung geschwebt. Wenn man es dann aber offiziell liest, tut es doch sehr weh, wohl zukünftig keine neuen Geräte mit dem BlackBerry-Logo mehr präsentiert zu bekommen. 

Denn das BlackBerry selber wieder BlackBerry-Smartphones produziert oder sich ein anderer Partner finden wird, daran glaube ich persönlich nicht. 

(Quelle: Twitter)

Back to BlackBerry oder: Still loyal!

Ende August habe ich mir als Ersatz für mein BlackBerry Motion aufgrund EOL des Gerätes zum Oktober 2019 das Xiaomi Mi 9T Pro gekauft. Dieses Gerät habe ich dann Anfang September nach meinem Geschmack eingerichtet und es als Haupgerät genutzt. Mein BlackBerry KEY2 wurde mein Zweitgerät und das BlackBerry Motion wanderte in meine Sammlung. Über die Gründe dafür, habe ich HIER berichtet.

Da ich jahrelang BlackBerry Smartphones mit physischer Tastatur genutzt habe, habe ich mir bewusst Zeit genommen um herauszufinden, ob ein mit BlackBerry-Apps und -Tastatur modifiziertes Fulltouch-Device etwas für mich ist und ich damit zufrieden bin.

Ich nehme es vorweg: Nein!

Seit Anfang November nutze ich mein BlackBerry KEY2 wieder als Hauptgerät und das Xiaomi ist mein Zweitgerät. Das Xiaomi Mi 9T Pro ist zweifellos ein gutes Gerät und hat ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Gerät ist schnell, Anwendungen ruckeln nicht, das Display ist klasse und auch die Kamera macht sehr gute Fotos.

Alle meine bisher genutzten BlackBerry zeichneten sich durch Zuverlässigkeit und produktive Nutzung im Alltag aus. Dies ist beim Xiaomi leider nicht der Fall. Nachfolgend skizziere ich einmal einen Tag mit dem Xiaomi und ihr werdet nachvollziehen können, warum mein KEY2 meine Nummer eins bleibt.

In der Regel beginnt mein Tag mit dem Klingeln des Weckers. Leider ist dieser bei Xiaomi nicht zuverlässig und hat nicht immer funktioniert. Sollte der Wecker dann geklingelt haben, wollte ich das Gerät via Fingerabdruck entsperren um nachzusehen, was es denn über Nacht alles für "Neuigkeiten" gegeben hat. Da der Fingerabdrucksensor auf dem Display platziert ist, ist das Entperren oft langwierig und nervig. Teilweise muss ich fünf mal oder mehr einen der hinterlegten Finger auflegen, damit sich das Gerät entsperrt. Dies ist für einen von Natur aus ungeduldigen Menschen wie mich kein Zustand, da sich dieses Problem durch den ganzen Tag hindurch zieht. Ich habe auch bereits mehrfach die Fingerabdrücke neu eingelesen, aber auch das bringt keine Verbesserung.

Entsperren per Gesichtserkennung läuft bei Tageslicht gut, in der Dämmerung oder im Dunkeln ist diese Art der Entsperrung nicht zu gebrauchen, das Gerät fragt nach mehreren Versuchen nach der PIN und es geht ein Tastaturfeld mit Buchstaben auf. Da meine PIN numerisch ist, macht das wenig Sinn und ich muss erst einmal die Zahlen der virtuellen Tastatur aufrufen, um die PIN eingeben zu können. Da muss Xiaomi deutlich nachbessern.

Ein weiterer Grund, der mich sehr stört, sind die App-Benachrichtigungen. Um diese zu erhalten muss man tief in das MIUI-System einsteigen und für jede App einzeln konfigurieren, was wann und wie angezeigt werden soll. Bei 122 installierten Apps macht das richtig Spaß. Ich habe mir diesen Zeitaufwand gespart und meine am häufigsten genutzten Apps entsprechend eingerichtet. Doch leider wurden mir diese dann nicht oder nicht immer auf dem Inaktivitätsdisplay oder Sperrbildschirm angezeigt. Nicht schön, aber durch die Nutzung einer Smartwatch zu überleben, denn diese zeigt ja die Benachrichtigungen an. Denkste!

Die Benachrichtigungen auf meiner Smartwatch sind durch das Energiemanagement des MIUI nicht zufriedenstellend. Die Verbindung zur Uhr wird um Akku zu sparen getrennt und die Verbindung erst bei einer neuen Benachrichtigung wieder aktiviert. Zumindest in der Theorie. In der Praxis gehen einfach zu viele Benachrichtigungen verloren.

Erstes Fazit also: Der Blutdruck geht morgens schnell hoch und man ist wach. Doch nicht vor Freude, sondern vor Frust über die Nutzung des Gerätes. Ich habe sehr viel Zeit darauf verwendet, um die Benachrichtigungen zuverlässung zu erhalten und die Fingerabdrücke mehrfach neu eingerichtet, usw. Einfach mal schnell nachsehen, ob es neue Benachrichtigungen gibt, ist nicht möglich. 

Wenn das Gerät dann entsperrt ist, merkt man, wie schnell das Gerät arbeitet. Das Display ist sehr gut und die Nutzung des Gerätes beim Surfen oder Videos ansehen macht schon Spaß. Schreiben wiederum nicht. Trotz der installierten BlackBerry-Tastatur habe ich mich deutlich häufiger verschrieben, "als wie" es mit dem BlackBerry Motion der Fall war. Der Hauptgrund dafür ist, dass das Xiaomi beim Schreiben nicht so gut in der Hand liegt, wie etwa das Motion. Da schreibe ich sogar auf der Tastatur meines Diensthandys, dem iPhone XR besser, was schon was heißen will. Denn wer mich kennt der weiß, wie gut ich mit dem iPhone XR klar komme... Zudem aktiviere ich beim Schreiben auf dem Xiaomi regelmäßig den Google Assistent, was ebenfalls sehr nervig ist, aber an mir liegt. 

Weiterer Negativpunkt im Alltag ist die Kalendersychronisation. Beim KEY2 erhalte ich bei Einladungen zu Terminen über meinen Google Kalender höchstens alle zwei Monate einmal die Aufforderung, den Kalender zu aktualisieren, damit der neue Eintrag gespeichert werden kann. Auf dem Xiaomi ist dies bei acht von 10 Einträgen der Fall! Auch hier habe ich trotz intensiver Bemühungen keinen Grund und leider auch keine Lösung gefunden, dies abzustellen bzw. zu verbessern. 

Bleiben wir kurz bei Anwendungen, die ich im Alltag häufig nutze. Da ist zum Einen Amazon Music. Diese App ist mein täglicher Begleiter auf dem Weg zur und von der Arbeit und wird von mir per Sprache bedient. Leider kann diese App auf dem Xiaomi Mi 9T Pro nicht per Sprache bedient werden. Das Mikrofon geht an, die App bzw. das Smartphone hört auch zu, doch es wird kein Sprachbefehl umgesetzt. Ich muss also vor Beginn der Fahrt meine gewünschte Musik per Texteingabe auswählen. 

Zu Hause nutze im mein BlackBerry KEY2 gerne als Fernbedienung für diverse Geräte, unter anderem für meinen Fire TV Stick. Auch hier ist eine Verbindung zwischen dem Mi 9T Pro und dem Fire TV Stick via App nicht herzustellen. 

Ein weiterer Knackpunkt ist der Umgangston der Xiaomi-Community auf Facebook. Da ich Neuling in Sachen Xiaomi und MIUI bin, habe ich in diversen Gruppen auf Facebook nach Hilfe gesucht und leider nur in zwei Fällen Gesprächspartner erwischt, die freundlich und mit Tipps geantwortet haben. In den meisten Fällen wurde man leider recht derb angegangen und man bekam den Eindruck, dass die Geräte von Xiaomi heilig sind, keine Fehler und Schwächen haben und man es bloß nicht wagen sollte, diese Geräte oder das UI anzuzweifeln. Von daher habe ich mich inzwischen aus diesen "Hilfe-Gruppen" abgemeldet. 

Für mich bleibt nun zu entscheiden, wie ich mich zukünftig in Sachen Smartphone-Nutzung aufstelle. Wie bereits eingangs geschrieben, ist und bleibt mein BlackBerry KEY2 in silber meine Nummer eins. Mit dem Gerät kann ich super produktiv im Alltag umgehen, es ist zuverlässig und raubt mir nicht die Nerven. Ich habe die Kamerabdeckung, welche im Sommerurlaub kaputt gegangen ist, noch nicht repariert. Aus diesem Grund sind geschossene Fotos mit dem Gerät nur bedingt verwendbar. Vielleicht wechsel ich auch wieder auf mein schwarzes KEY2 oder probiere mal ein KEY2 LE aus, dann ist das Problem mit der Kamera erledigt, ohne das KEY2 in silber reparieren lassen zu müssen. 

Das Xiaomi 9T Pro ist aktuell mein Zweitgerät, wird aber in der Regel nur abends auf der Couch zum Surfen im Netz oder in meinen sozialen Netzwerken genutzt. Da ich beruflich ein iPhone XR gestellt bekommen habe, welches ich auch privat nutzen darf, würde das für diese Fälle vollkommen ausreichen und das Xiaomi kann weg. Allerdings möchte ich keine privaten Dinge auf dem Diensthandy erledigen, was mich momentan noch davon abhält. 

Für das Surfen im Netz auf der Couch sind bei mir im Haushalt auch noch ein iPad und zwei Tablets von Amazon vorhanden, welche aber nicht mehr auf dem aktuellen Stand sind und keine Updates mehr erhalten. Da mein MacBook Pro auch in die Jahre gekommen ist, denke ich auch da über eine sinnvolle und auch inzwischen notwendige Neuanschaffung nach, die meine Anforderungen erfüllt. Diese Entscheidung schiebe ich allerdings schon sehr lange vor mir her, wie einige von euch ja wissen. 

Erst einmal wird in den nächsten Wochen das Unihertz Titan von mir getestet. Das Gerät wird hoffentlich gleich am Anfang der Woche bei mir eintreffen und dann von mir ausführlich getestet und ausprobiert. Wer weiß, vielleicht erfüllt dieses Gerät ja schon meine Wünsche und wird das ein oder andere Gerät ersetzen können! ;-)